Schon vor dem Ende der Transferperiode steht fest: Filip Kostic wird Eintracht Frankfurt nicht verlassen.
+
Schon vor dem Ende der Transferperiode steht fest: Filip Kostic wird Eintracht Frankfurt nicht verlassen.

SGE

Eintracht Frankfurt: Poker um Filip Kostic entschieden

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Der Poker um Filip Kostic ist entschieden. Der Flügelflitzer wollte sich zu Lazio Rom streiken, schwänzte daher das Training bei Eintracht Frankfurt. Und jetzt?

Frankfurt – Flügelflitzer Filip Kostic bleibt bei Eintracht Frankfurt. Sein Streik hat aus Sicht des Spielers nicht zum Erfolg geführt. Der serbische Linksaußen hatte einen Last-Minute-Wechsel zu Lazio Rom erzwingen wollen. Das Angebot, das die Römer abgaben, war der SGE jedoch zu gering. Sie lehnten ab. Jetzt wird sich Kostic bei der Eintracht wieder eingliedern müssen.

Für Eintracht Frankfurt und einen ihrer besten Spieler waren es in jedem Fall turbulente Tage. Nachdem Filip Kostic am vergangenen Freitag (27.08.2021) nicht zum Abschlusstraining vor der Bundesliga-Partie gegen Arminia Bielefeld erschienen war, strichen ihn die Verantwortlichen kurzerhand aus dem Kader. Der Grund für sein Verhalten: Er wollte unbedingt noch einen Wechsel in die Serie A zu Lazio Rom erzwingen, machte Druck auf Sportvorstand Markus Krösche.

Filip Kostic bleibt bei Eintracht Frankfurt: Angebot viel zu niedrig

Doch Krösche ließ sich nicht aus der Reserve locken, hörte sich das Angebot der Römer zwar an – doch winkte dann ab. Denn das erste Angebot betrug gerade einmal zehn Millionen Euro. Da Filip Kostic noch bis 2023 einen Vertrag bei der Eintracht besitzt und laut Transfermarkt.de einen Marktwert von 35 Millionen Euro, war das Angebot schon fast lächerlich gering.

Wie die Bild berichtet, ging das Angebot auch erst deutlich später ein, als Lazio Rom geplant hatte. Denn die Römer sendeten die offizielle Anfrage per Mail an die Eintracht – doch zunächst nicht an Eintracht Frankfurt, sondern offenbar an Eintracht Braunschweig.

Wechsel geplatzt: Filip Kostic muss sich bei Eintracht Frankfurt wieder eingliedern

Ein weiteres Angebot in annehmbarer Form für Filip Kostic blieb dann laut Informationen der Frankfurter Rundschau aus, weshalb der Wechsel geplatzt ist. Filip Kostic wird sich jetzt also wieder eingliedern müssen bei der Eintracht. Die Akzeptanz bei den Mannschaftskollegen dürfte dabei das geringste Problem für ihn darstellen. Sie bauten dem Serben schon nach dem 1:1 in Bielefeld verbal eine Brücke, über die dieser jetzt dringend und im Eiltempo gehen sollte.

Bei den Fans von Eintracht Frankfurt dürfte es jedoch anders aussehen. Filip Kostic war bisher einer der Lieblinge der SGE-Anhänger, durch seinen Streik dürfte er sich jedoch viele Sympathien verspielt haben. Diese muss er sich jetzt durch gute Leistungen wieder erarbeiten. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare