Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Ausstiegsklausel enthüllt: Adi Hütter vor Wechsel von Eintracht Frankfurt nach Mönchengladbach?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, ist bei anderen Vereinen begehrt. Nun wurde eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag enthüllt.

  • Eintracht Frankfurt spielt derzeit erfolgreichen Fußball in der Bundesliga.
  • Adi Hütter, Trainer der SGE, ist bei anderen Vereinen begehrt.
  • Er besitzt eine Ausstiegsklausel und könnte den Klub im Sommer verlassen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga. Seit mittlerweile elf Spielen ist die Truppe von Trainer Adi Hütter ungeschlagen und sogar für den FC Bayern München gab es in der Frankfurter Arena nichts zu holen. Die Fans der SGE träumen bereits von der Champions League in der kommenden Saison und wenn das Team konstant bleibt, ist das ein realistisches Ziel. Erfolg weckt bekanntlich auch Begehrlichkeiten und so haben mehrere europäische Top-Klubs ihre Fühler nach Profis von Eintracht Frankfurt ausgestreckt. Aber nicht nur die Spieler werden heiß gehandelt, auch Trainer Adi Hütter ist in den Fokus eines anderen Vereins geraten.

Eintracht Frankfurt: Mönchengladbach hat Interesse an Adi Hütter

Borussia Mönchengladbach muss seinen Coach Marco Rose im Sommer ziehen lassen. Der Trainer hat von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht und wechselt für eine Ablöse in Höhe von fünf Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Der BVB hat damit seinen Wunschtrainer für die kommende Saison bekommen, doch die „Fohlenelf“ steht plötzlich ohne Trainer dar. Mehrere Kandidaten werden als Nachfolger Roses gehandelt, darunter auch Adi Hütter von Eintracht Frankfurt.

Der Coach der SGE leistet überragende Arbeit am Main und verbessert die Mannschaft stetig. Mit ihm konnte Eintracht Frankfurt bis ins Halbfinale der Europa League vordringen und steht in dieser Saison vor der ersten Teilnahme an der Champions League in der Vereinsgeschichte. Aber ob Hütter auch in der nächsten Saison Trainer von Eintracht Frankfurt sein wird, ist alles andere als sicher. Natürlich würde die SGE ihren Coach nicht einfach so ziehen lassen, doch wie Marco Rose hat auch Hütter eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, wie die „Sport Bild“ berichtet. Demnach kann der Österreicher für eine Ablöse von drei Millionen Euro wechseln.

Eintracht Frankfurt: Adi Hütter hat Ausstiegsklausel im Vertrag

Adi Hütter könnte den nächsten Schritt machen und zu einem Verein wechseln, der in einer europäischen Liga Jahr für Jahr um die Spitzenplätze spielt, aber solch ein Klub ist Borussia Mönchengladbach eben nicht. Fraglich, ob der 51-Jährige Eintracht Frankfurt für die „Fohlenelf“ verlassen würde. Besonders unter dem Gesichtspunkt, dass Mönchengladbach unter Umständen das internationale Geschäft verpasst und die SGE sich tatsächlich für die Champions League qualifiziert.

Ein Abgang von Adi Hütter ist natürlich möglich und aufgrund der Ausstiegsklausel hat es Eintracht Frankfurt nicht in der Hand, aber ein Wechsel zur kommenden Saison erscheint doch eher unwahrscheinlich. Der Österreicher stand als Trainer noch nie mit einem Verein in der europäischen Königsklasse und will dieses Ziel unbedingt mit der SGE erreichen und anschließend sicher auch die Früchte seiner Arbeit ernten. Im Sommer 2022 könnte die Situation dann eine ganz andere sein. Sollte Hütter weiter erfolgreich sein mit Eintracht Frankfurt, könnte ein Top-Team Interesse zeigen - dann würde der Trainer wahrscheinlich wechseln und die SGE muss einen Nachfolger finden.

Unterdessen trumpft eine Leihgabe von Eintracht Frankfurt derzeit im Ausland auf. Bekommt er ab Sommer eine neue Chance bei der SGE? Sie wollen keine wichtige Nachricht von Eintracht Frankfurt verpassen? Und so früh wie möglich informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren neuen Eintracht-Frankfurt-Newsletter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare