Wann dürfen die Eintracht-Fans wieder ins Stadion? (Symbolbild)
+
Wann dürfen die Eintracht-Fans wieder ins Stadion? (Symbolbild)

Fußball

Eintracht Frankfurt: Wann können die Fans zurück ins Stadion?

  • Alexander Seipp
    VonAlexander Seipp
    schließen

EIntracht-Vorstand Axel Hellmann wünscht sich in der kommenden Saison eine Rückkehr der Fans ins Stadion. Dafür sind jedoch einige Voraussetzungen nötig.

Frankfurt – Fußball ohne Fans im Stadion: Was zuvor kaum vorstellbar war, ist seit etwa einem Jahr bittere Realität. Besonders für Vereine die wie Eintracht Frankfurt eine lebendige und engagierte Fanszene haben, leiden darunter. Gar nicht zu nennen die finanziellen Verluste, die den Bundesligavereinen aufgrund der Corona-Lage und die einhergehenden Verbote von Zuschauern in den Stadien durch die Lappen gehen.

Groß ist also die Hoffnung, dass zumindest ab der kommenden Saison wieder Fangesänge durch die Stadien hallen können. Dies sagte auch Eintracht-Frankfurt-Vorstand Axel Hellmann im Gespräch mit dem hessischen Rundfunk (HR). Er hoffe sehr, dass eine Rückkehr der Fans in die Stadien möglich sein wird, so Hellmann. Und zwar nicht nur in „homöopathischen Dosen“ von 2000 bis 5000 Zuschauern, so der Vorstandssprecher im Interview. Biszu 15.000 Fans hält er für vorstellbar.

Eintracht Frankfurt: Digitaler Impfpass ist Voraussetzung für Rückkehr der Fans

Bis es zu dazu kommen kann, sind jedoch allerlei Voraussetzungen nötig. Denn bei 15.000 Personen den Impfpass per Hand durch die Ordner zu kontrollieren, das hält Hellmann für utopisch. „Das wird nicht funktionieren“, stellt er klar. Voraussetzung für die Rückkehr der Fans sei somit vor allem der digitale Impfpass und der digitale Nachweis von Testergebnissen.

Und hier sei, so der Vorstand im Gespräch mit der HR, vor allem die Politik gefordert. „Nach 15 Monaten Pandemie haben wir noch immer keine funktionierende Plattform für einen digitalen Impfpass“, ergänzt Hellmann etwas resigniert. Damit verzögere sich die Rückkehr der Fans immer mehr. Eine „normale“ Spielzeit mit 51.500 Zuschauern im Stadion hält Hellmann aber in jedem Fall für utopisch, selbst wenn der digitale Impfpass rechtzeitig kommt. „Nur mit einem Ticket und einem Bier in der Hand durch die Stadiontore gelassen werden können, vergessen sie es“, sagt er.

Bundesliga: Eintracht Frankfurt nicht allein mit Ruf nach Rückkehr der Fans

Seit Monaten wird in der Bundesliga über die Rückkehr der Fans diskutiert. „Was den Profifußball und die Zuschauer angeht, wünsche ich mir sehr – das gilt aber für alle Sportarten, für Kinos, Theater, Konzerte und andere Veranstaltungen –, dass sie bald wieder zugelassen werden“, sagte der Geschäftsführer der DFL, Christian Seifert, vor kurzem dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Andere Profiligen in Europa seien da viel weiter. Die Entscheidung liege aber letztlich bei der Politik und den zuständigen Gesundheitsämtern, so Seifert.

NameWaldstadion bzw. Deutsche-Bank-Park (Seit 2020)
VereinEintracht Frankfurt
Eröffnung21. Mai 1925
Kapazität51.500 (Bundesliga), 48.500 (International)

Manche Vereine hatten kurz vor Saisonende erste Anträge auf eine Zulassung von Zuschauern für ihre Spiele gestellt, berichtet die Sportschau. So wollte Union Berlin 5000 Zuschauer beim letzten Spiel gegen RB Leipzig ins Stadion lassen. Dabei sollte auch getestet werden, wie eine Rückkehr der Fans tatsächlich ablaufen könne, so eine Mitteilung des Vereins. Auch der 1. FC Köln wollte erneut Fans ins Stadion holen, allerdings nur 500. Bundesliga-Meister Bayern München hatte ebenfalls vorsichtig nach einem Comeback der Fans gerufen. Dem wurde jedoch eine Absage erteilt. Das letzte Spiel musste der Rekord-Meister somit ohne Fans bestreiten. (als)

Genauso unklar wie eine Rückkehr der Fans ist noch immer, wer ab der kommenden Saison der Trainer der SGE sein wird. Schließlich steht der Wechsel von Trainer Adi Hütter zu Borussia Mönchengladbach schon eine Weile fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare