Eintracht Frankfurt wird Filip Kostic im Sommer 2020 wohl ziehen lassen müssen.
+
Eintracht Frankfurt wird Filip Kostic im Sommer 2020 wohl ziehen lassen müssen.

SGE

Eintracht Frankfurt: Italienischer Topclub an Filip Kostic dran

Eintracht Frankfurt wird Filip Kostic im Sommer wohl ziehen lassen müssen. Ein italienischer Topclub hat bereits sein Interesse angemeldet. 

  • Verbleib von Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt scheint „ausgeschlossen“ 
  • Filip Kostic auf dem Zettel vieler Topclubs in Europa
  • Inter Mailand baggert an Filip Kostic

Update vom Freitag, 06.03.2020, 11.05 Uhr: Bei Eintracht Frankfurt rechnet man nicht mit einem Verbleib von Filip Kostic über den Sommer 2020 hinaus. Erst kürzlich sagte Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing in einem Interview mit der „Bild“: „Ich glaube aber nicht, dass wir ihn halten können.“ Gerüchten der italienischen Zeitung „Tuttosport“ zufolge ist erneut Inter Mailand an dem 27 Jahre alten Serben interessiert. 

Die Italiener hatten bereits im vergangenen Sommer ein Interesse an Kostic bekundet, boten Eintracht Frankfurt 40 Millionen für den Flügelflitzer. Doch nach den Abgängen von Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller legte Sportvorstand Fredi Bobic sein Veto ein. Das könnte sich in diesem Sommer ändern. 

Filip Kostic von Eintracht Frankfurt bei Inter Mailand nur zweite Wahl

Filip Kostic hat bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2023, sein aktueller Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ bei rund 38 Millionen Euro. Inter Mailand war ja bereits im vergangenen Sommer bereit, viel Geld für Kostic zu investieren. Doch es gibt ein „Aber“. Denn eigentlich ist der Serbe nur zweite Wahl bei Mailand, ihr Wunschkandidat wäre Marcos Alonso vom FC Chelsea. 

Alonso ist noch bis 2023 an Chelsea gebunden. Bereits im Winter soll Mailand versucht haben, den Spanier nach Italien zu locken. Die Blues schreckten Inter aber mit einer Ablöse von 40 Millionen Euro ab. Nach der Saison will Inter einen neuen Anlauf wagen.

Verbleib von Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt nahezu „ausgeschlossen“

Erstmeldung vom Mittwoch, 12.02.2020, 11.07 Uhr: Frankfurt - Er ist der Bessermacher bei Eintracht Frankfurt: Filip Kostic. Der 27 Jahre alte Serbe spielt in der Rückrunde groß auf, ist einer der Hauptgründe, warum es bei den Adlern eigentlich ganz gut läuft. Von den Fans wird der starke Flügelflitzer bejubelt, die Statistik der laufenden Saison spricht auch für ihn. In 38 Pflichtspielen (Bundesliga, Europa League und DFB-Pokal) erzielte Kostic 12 Tore, 15 legte er vor. Damit hat er sich auf den Zettel vieler Topclubs in Europa gespielt.

Die Zeichen stehen also auf Abschied im Sommer, laut „Sport Bild“ ist ein Verbleib von Kostic bei Eintracht Frankfurt „ausgeschlossen“. Und auch der Serbe dementiert einen möglichen Wechsel im Sommer nicht: „Ich weiß es noch nicht. Wenn viel Geld kommt, dann muss der Verein eine Entscheidung treffen und schauen, was sinnvoll ist“, sagte er vor einigen Wochen.

Eintracht Frankfurt: Unter welchen Umständen lässt die SGE Filip Kostic ziehen?

Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt beschäftigen sich also schon intensiv mit der Frage, unter welchen Umständen man Kostic ziehen lässt. Er hat noch einen Vertrag bis 2023 bei den Hessen, sein aktueller Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ bei 38 Millionen Euro. 

Bereits im vergangenen Sommer hatte Inter Mailand 40 Millionen Euro für den Linksaußen geboten, Sportvorstand Fredi Bobic legte nach den schmerzlichen Abgängen von Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller ein Veto ein. Seitdem hat sich Filip Kostic noch einmal weiterentwickelt, ist neben Kevin Trapp und Timothy Chandler einer der großen Macher des Rückrunden-Erfolgs. 

Eintracht Frankfurt: Abgang von Filip Kostic würde Verein sehr schmerzen

Sollte der 27 Jahre alte Serbe jedoch weiter so stark spielen wie aktuell, könnte das den Preis noch einmal nach oben treiben und Eintracht Frankfurt im Sommer eine ordentliche Summe in die Kassen spülen. 

Zur Erinnerung: Eintracht Frankfurt lieh Filip Kostic im Sommer 2018 vom Hamburger SV aus, zahlte damals 600.000 Euro Leihgebühr an die Hanseaten. Ein Jahr später wurde der Serbe dann fest verpflichtet, es flossen weitere sechs Millionen Euro nach Hamburg. Deshalb wäre ein Verkauf von Filip Kostic so oder so ein gutes Geschäft für die Eintracht – auch wenn der Abschied den Verein sehr schmerzen würde. 

msb

Eintracht Frankfurt beschäftigt sich aufgrund des wahrscheinlichen Abgangs von Filip Kostic mit einer Alternative für den Flügelflitzer. Ein heißer Kandidat ist Alfonso Pedraza. Der 23 Jahre alte Mittelfeldmann war bereits im vergangenen Sommer im Gespräch bei den Hessen. Jetzt könnte ein Wechsel konkret werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare