Luka Jovic (l) von Real Madrid und Vinicius Junior von Real Madrid schlagen ein
+
Luka Jovic (l) von Real Madrid und Vinicius Junior von Real Madrid schlagen ein.

Ex-Eintracht-Spieler

Spektakulärer Transfer: Ex-SGE-Stürmer Luka Jovic vor Wechsel zu diesem Top-Club?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Luka Jovic, ehemaliger Spieler von Eintracht Frankfurt, steht vor einem Transfer von Real Madrid zu einem anderen Top-Club.

  • Luka Jovic könnte im Sommer wechseln
  • Real Madrid zahlte 60. Mio Euro an Eintracht Frankfurt für Jovic
  • Interesse von Neapel am Angreifer

Madrid/Neapel - Nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer von Eintracht Frankfurt zum spanischen Spitzenclub wurde Luka Jovic bereits als neue Sturmhoffnung und Nachfolger von Karim Benzema gefeiert. Diese Erwartungen in ihn konnte der Serbe bislang überhaupt nicht erfüllen. Bislang absolvierte er 15 von möglichen 27 Ligaspielen, in denen er nur zwei Treffer erzielte - viel zu wenig für einen Spieler, der Real Madrid 60 Mio. Euro gekostet hat. Medien und Fans sprechen schon von einem Fehleinkauf.

Im neuen Jahr wollte der 22-Jährige nochmal richtig angreifen und endlich zur alten Stärke und dem Spiel, das ihn bei Eintracht Frankfurt ausgezeichnet hat, zurückfinden. Doch das gelang im nicht. Im Gegenteil, seit vier Wochen kam er in keinem Ligaspiel mehr zum Einsatz und in den letzten drei Partien schaffte er es nicht einmal mehr in den Kader. Besserung ist also keine in Sicht. Im Winter gab es bereits Gerüchte über einen Wechsel des Stürmers, so richtig konkret war aber keine der Anfragen. 

Eintracht Frankfurt: Ex-Spieler Jovic zu SSC Neapel in Italiens Serie A?

Sollte die Situation von Luka Jovic bei Real Madrid weiterhin so schlecht bleiben wie aktuell, könnte ein Transfer in der Sommerpause an Fahrt aufnehmen. Laut „AS“ soll der SSC Neapel Interesse an dem hochveranlagten Stürmer haben. Luka Jovic selbst soll einem Wechsel offen gegenüberstehen. Aurelio de Laurentiis, Präsident vom SSC Neapel, hat gute Kontatkte zu Jovic-Berater Fali Ramadanim, was für einen möglichen Transfer nur positiv sein kann. 

Neapel will nach einer durchwachsenen Saison seinen Kader umkrempeln und vor allem in der Offensive Qualität holen. Gehen könnten die beiden Stürmer Arkadiusz Milik und José Callejón. Real Madrid dementiert momentan noch, dass sich der Club von Luka Jovic im Sommer trennen will. Sollte aber keine Leistungsexplosion des Serben in den nächsten Wochen und Monaten erfolgen, dürfte sich diese Meinung sehr wahrscheinlich ändern. Unklar ist, ob bei einem Transfer ein Leihgeschäft oder ein Verkauf infrage kommt. Real Madrid würde aber ganz sicher nicht die 60. Mio Euro für Luka Jovic bekommen, die sie Eintracht Frankfurt für den Angreifer überwiesen hatten.

Eintracht Frankfurt: Jovic schaffte am Main den Durchbruch

Bei Eintracht Frankfurt ging der Stern von Luka Jovic auf. Zur Saison 2017/18 wechselte er auf Leihbasis für zwei Jahre von Benfica Lissabon an den Main. Seinen großen Durchbruch hatte er in der zweiten Saison bei der SGE, als er national und international für Furore sorgte und sich durch seine bemerkenswerte Treffsicherheit in die Notizblöcke vieler europäischer Top-Teams spielte. Gemeinsam mit Ante Rebic und Sebastien Haller bildete er die sogenannte „Büffelerde“ in der Offensive von Eintracht Frankfurt. Sein Marktwert stieg in seiner Zeit in Frankfurt von zwei Mio. Euro auf 60 Mio. Euro an. Fredi Bobic bewies ein gutes Gespür bei diesem Transfer und erwirtschaftete mit dem Jovic-Transfer einen ordentlichen Gewinn für Eintracht Frankfurt.

Im Sommer 2019 kamen dann die Angebote für Luka Jovic und Eintracht Frankfurt gab schließlich nach, weil der Verein dem Stürmer nicht bei der Erfüllung seines Jugendtraum im Wege stehen wollte - einem Wechsel zu Real Madrid nach Spanien. Jovic ist seit seiner Kindheit großer Fan der „Königlichen“ und arbeitete seit Beginn seiner Karriere daraufhin, für seinen Lieblingsclub zu spielen. Nun könnte sein Traum aber bereits wieder zu Ende gehen.

(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare