+
Macht der FC Bayern ernst bei Luka Jovic?

SGE

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic wird immer teurer für Top-Clubs - Gibt der FC Bayern erstes Angebot ab?

Jetzt wissen sie auch beim DFB-Team, warum Topclubs wie der FC Barcelona den Eintracht-Star haben wollen. Gibt der FC Bayern ein erstes Angebot für den Serben ab?

Update, 25. März, 13.26 Uhr: Luka Jovic ist in ganz Europa begehrt und viele Top-Clubs haben ihn auf dem Zettel. Laut "Mundo Deportivo" gibt der FC Bayern ein erstes Angebot für den Serben ab.

Erstmeldung vom 22. März 2019:  Wolfsburg - Luka Jovic stand fast schüchtern in den Katakomben und verzichtete auf große Worte. Der serbische Superstar von Eintracht Frankfurt hatte sein Statement bereits abgegeben – auf dem Rasen, mit einer starken Vorstellung beim 1:1 (1:0) gegen die deutsche Nationalmannschaft in Wolfsburg. Der FC Barcelona dürfte genau hingesehen haben. Wie die britische Zeitung „Guardian“ berichtet, wollen die Katalanen im Poker um die Dienste des begehrten Torjägers jetzt ernst machen. 50 Millionen Euro soll der Club von Lionel Messi für den Überflieger der Fußball-Bundesliga bereithalten. Serbiens Nationaltrainer Mladen Krstajic sieht kein Limit bei Jovic. „Ich bin nicht sein Manager, aber er hat auf jeden Fall das Potenzial, bei einem solchen Club zu spielen“, sagte der frühere Profi von Schalke 04 und Werder Bremen nach dem nächsten starken Auftritt seines bulligen Mittelstürmers.

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic erzielt sein erstes Länderspieltor

Im ersten Startelfeinsatz für sein Land erzielte Jovic per Kopf sein erstes Länderspieltor (12.). Und er bereitete auch danach der deutschen Innenverteidigung mit Niklas Süle und Jonathan Tah immer wieder Probleme. Der Turboantritt, die Kombinationsstärke und seine Souveränität im Abschluss machen Jovic zu einem der begehrtesten Spieler der Bundesliga. „Er hat sein Potenzial, seine Qualität gezeigt und sehr gut, richtig toll gespielt“, sagte Krstajic.

Jovic selbst lobte den Gegner. „Deutschland hat so viele fantastische Spieler“, sagte er. Vor allem der Auftritt von Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus hatte es ihm angetan. „Für mich ist er der beste Spieler der Bundesliga“, sagte der Eintracht-Profi, der sich selbst alles andere als verstecken muss.

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic wird auch für die Nationalmannschaft immer wichtiger

Wie Reus kann er auf bereits 15 Treffer in der Liga verweisen, an Frankfurts furiosem Europapokal-Lauf hat Jovic mit sieben Treffern einen großen Anteil. Nun wird er auch für sein Land immer wichtiger.

Eine Einsatzgarantie für das EM-Qualifikationsspiel in Lissabon gegen Portugal am Montag wollte Krstajic dem Angreifer jedoch nicht geben. „Wir müssen noch überlegen, vielleicht spielen wir auch mit zwei Stürmern“, sagte er mit Blick auf die angedachte Rückkehr von Aleksandar Mitrovic (Fulham FC), der in Wolfsburg angeschlagen gefehlt hatte. „Portugal ist Favorit in unserer Gruppe, aber wir haben keine Angst“, betonte Krstajic.

Das gilt auch für Jovic, den der Trainer als Spielertyp mit Luis Suarez von Barca vergleicht: „Er ist mutig und zu jedem Zeitpunkt gefährlich, weil er immer auf seine Chance lauert – und schon die kleinste Unachtsamkeit seiner Gegenspieler ausnutzt.“ Womöglich spielen Suarez und Jovic bald Seite an Seite – doch auch ein Verbleib beim Champions-League-Kandidaten Frankfurt scheint nicht ausgeschlossen. Jovic ist noch bis zum Sommer von Benfica Lissabon ausgeliehen, die vereinbarte Kaufoption wird die Eintracht ziehen. Das Gezerre um Serbiens Shootingstar hat längst begonnen.

Lesen Sie auch:

SGE-Transfers: Zieht Eintracht Frankfurt bei Wunschspieler Kevin Mbabu den Kürzeren?

Anicic, Streit, Süle und Co.: Was wurde aus den größten SGE-Talenten aller Zeiten?

Eintracht Frankfurt: Die Verträge dieser Spieler laufen im Sommer aus

Eintracht Frankfurt bangt um Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic. Der Serbe verletzt sich im Qualifikationsspiel gegen die Portugiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare