+
Andre Silva hat bei Eintracht Frankfurt bisher nicht überzeugt.

Eintracht Frankfurt

Eintracht: Mehrere SGE-Neuzugänge mit schlimmer Zwischenbilanz

  • schließen

Die Hinrunde ist für Eintracht Frankfurt vorbei. Wir haben den Neuzugängen der SGE ein Zwischenzeugnis ausgestellt.

Frankfurt - Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei und bald startet bereits  die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bundesliga. Zuvor stellen wir den Neuzugängen von Eintracht Frankfurt aber ein Zeugnis für das erste Halbjahr aus.

Martin Hinteregger: Der in der Rückrunde der vergangenen Saison ausgeliehene Österreicher musste kurzzeitig zum FC Augsburg zurück und wurde dann für neun Millionen Euro fest verpflichtet. Seine Leistungen in der Hinrunde waren richtig stark. Neben seinen Aufgaben in der Defensive avancierte er auch zum Torjäger und erzielte sechs Treffer in der Liga - europaweit gelang das keinem anderen Verteidiger in einer Top-Liga. Note: 1,5

Kevin Trapp: Ähnlich wie bei Hinteregger wurde auch der Torwart nach Ende der Leihe fest verpflichtet. Er verletzte sich im Spiel bei Union Berlin, zeigte davor aber gute Leistungen. Zur Rückrunde will er wieder fit sein. Note: 3,0

Eintracht Frankfurt: Rode ein Vorbild in Sachen Einsatz

Sebastian Rode: Er zeigte immer Einsatz und warf sich in jeden Zweikampf. Vorbildliche Einstellung des Mittelfeldspielers. Die überragende Form aus der vergangenen Rückrunde, als er noch ausgeliehen war, konnte er aber nicht halten. Note: 2,5

Erik Durm: Er kam aus Huddersfield und sollte Kostic und da Costa Druck machen auf den Außenpositionen. Das gelang ihm viel zu selten. Sein Zug nach vorne ist deutlich ausbaubar, er wirkt gehemmt. Er muss sich deutlich steigern, um nicht als Fehleinkauf zu gelten. Note: 4,0

Dejan Joveljic: Er ist eine Investition in die Zukunft und spielte in der laufenden Saison noch keine große Rolle in der Bundesliga. Adi Hütter betonte mehrfach, dass er noch Zeit benötigt. Bei ihm ist also noch viel Geduld gefragt, bis er eine echte Hilfe ist. Note: 4,0

Andre Silva: Er kam mit viel Vorschusslorbeeren vom AC Mailand und sollte Ante Rebic im Angriff ersetzen. Bisher ist sein Wechsel aber ein einziges Missverständnis. Silva ist komplett außer Form und in dieser Verfassung keine Verstärkung. Note: 5,0

Djibril Sow: Adi Hütter vertraute dem Schweizer immer wieder, rechtfertigen konnte Sow das aber nur selten. Er ist viel unterwegs im Spiel, seine Pässe sind aber zu oft Alibi. Er muss sich in der Rückrunde steigern. Note: 4,5

Eintracht Frankfurt: Kamada blüht nach Rückkehr auf

Daichi Kamada: Er blühte nach seiner Rückkehr aus Belgien auf und spielte sich in den Vordergrund. Kamada besitzt viel Kreativität und zum Ende hin zeigte er, dass er auch torgefährlich sein kann. Körperlich muss er noch zulegen. Note: 2,5

Bas Dost: Ihm fehlte von Beginn an die Fitness, um eine echte Hilfe zu sein. Dost erzielte in der Bundesliga vier Treffer und mit einer ordentlichen Vorbereitung kann er in der Rückrunde als Zielspieler noch ganz wichtig werden. Note: 3,0

Dominik Kohr: Er konnte die Erwartungen, die in ihn gesteckt wurden, zu keiner Zeit erfüllen. Er arbeitet zwar enorm, seine fehlende spielerische Qualität ist aber nicht zu übersehen. Note: 5,0

Im Winter könnte sich auf dem Transfermarkt etwas tun bei Eintracht Frankfurt. Neben Zugängen sind auch Abgänge wahrscheinlich.

Von Sascha Mehr

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach Verstärkungen. Nun taucht ein Gerücht aus Italien auf, dass Interesse an einem Verteidiger besteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare