1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Neuzugang längst fix: Hat er eine Chance im SGE-Kader?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Igor Matanovic wechselt zu Eintracht Frankfurt.
Igor Matanovic wechselt zu Eintracht Frankfurt. © IMAGO/CB

Ein zukünftiger Neuzugang von Eintracht Frankfurt befindet sich im persönlichen Tief. Die SGE steht trotzdem zu ihm.

Frankfurt - Die Saison 2022/23 ist nicht einmal zur Hälfte vorbei und trotzdem laufen bei den einzelnen Vereinen der deutschen Fußball-Bundesliga bereits die Planungen für die kommende Spielzeit. Von wem soll der Vertrag verlängert werden, wer hat keine Zukunft mehr im Verein und auf welcher Position benötigt der Kader eine externe Verstärkung? Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, hat den ersten Neuzugang für die Saison 2023/24 bereits vor über einem Jahr verpflichtet.

Eintracht Frankfurt: Zukünftiger Neuzugang mit Ladehemmung

Eintracht Frankfurt holte Igor Matanovic im Sommer 2021 vom FC St. Pauli. Die Verantwortlichen der SGE sind überzeugt vom Potenzial des Mittelstürmers und trauen im zu, sich zu einem Bundesligaspieler weiterentwickeln zu können. Matanovic kam aber nicht direkt an den Main, sondern wurde direkt wieder für eine Saison an den FC St. Pauli verliehen, um dort in seinem gewohnten Umfeld weiter Spielpraxis sammeln zu können.

In der laufenden Saison steckt der gebürtige Hamburger, der die Nachwuchsabteilung des FC St. Pauli durchlief, aber in einer persönlichen Krise. Was der 19-Jährige in der Hinrunde beim Zweitligisten zeigt, dient nicht gerade als Empfehlungsschreiben für einen Platz im Kader von Eintracht Frankfurt ab der Saison 2023/24. In 15 Ligaspielen konnte er selbst noch keinen Treffer erzielen, er legte aber zumindest drei Tore auf.

Eintracht Frankfurt: Krösche entspannt bei Matanovic

Matanovic wurde nur in sechs Spielen für die Startelf nominiert und agierte meist als Einwechselspieler. Zum Ende der Hinrunde wurden seine Einsatzzeiten aber immer kürzer. In den letzten fünf Zweitligapartien stand er lediglich 37 Minuten auf dem Platz. „Er hat in der Hinrunde ein paar Mal nicht gespielt, aber das gehört dazu. Wir sind total von ihm überzeugt, weil er viele Komponenten mitbringt. Jetzt schauen wir mal, wie seine Entwicklung weitergeht“, sagte Markus Krösche zur Bild.

Unterdessen wird Junior Awusi Boddien auch in den nächsten Jahren für Eintracht Frankfurt auflaufen. In der B-Junioren Bundesliga wusste der 16-Jährige zu überzeugen. (smr)

Auch interessant

Kommentare