Tuta war seit dem Weggang von David Abraham in der Abwehr gesetzt, doch seit der Niederlage gegen Mannheim im DFB-Pokal stand er nicht mehr auf dem Platz.
+
Tuta war seit dem Weggang von David Abraham in der Abwehr gesetzt, doch seit der Niederlage gegen Mannheim im DFB-Pokal stand er nicht mehr auf dem Platz.

SGE

Vom Stammspieler zum Bankdrücker: SGE-Star vorerst auf die Tribüne verbannt

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Der Kader von Eintracht Frankfurt ist aufgrund der Doppel-Belastung in dieser Saison wieder größer. Das birgt aber auch einige Gefahren.

Frankfurt - Rotation ist bei vielen Bundesligisten, die nebenbei auch noch im DFB-Pokal und im europäischen Geschäft mitwirken, völlig normal. Denn müde Spieler können nicht ihre besten Leistungen für das Team abrufen. Doch dabei werden manchmal auch Spieler mehr oder weniger rausrotiert, die vorher eigentlich zu den Stammspielern gehörten. Bei Eintracht Frankfurt ist das Abwehrmann Tuta passiert. Seit dem Weggang von David Abraham im Winter war Tuta in der Abwehr gesetzt, auch unter dem neuen Trainer Oliver Glasner schien das weiterhin der Fall zu sein.

Doch nach schlechten Leistungen bei der bitteren 0:2-Niederlage in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Waldhof Mannheim beobachtet Tuta die Spiele von Eintracht Frankfurt nur noch von der Bank oder der Tribüne aus. Nach dem Spiel gegen Mannheim sagte Trainer Oliver Glasner noch: „Wir werden ihn nicht fallen lassen.“ Spielen durfte er jedoch nicht mehr.

SGE: Tuta bei Eintracht Frankfurt außen vor

Das ist wohl aber nicht alleine Tutas Aussetzern bei der DFB-Pokal-Niederlage geschuldet. Denn Oliver Glasner hat das System bei Eintracht Frankfurt umgestellt, spielt mittlerweile mit einer Viererkette, da die Dreierkette mit Tuta, Martin Hinteregger und Evan Ndicka teilweise große Lücken aufwies.

Stattdessen verteidigen Erik Drum, Ndicka, Hinteregger und Chrisopher Lenz und versuchen den Kasten von Eintracht Frankfurt gemeinsam sauber zu halten. Beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende verfolgte Tuta das 1:1 von der Tribüne aus – gemeinsam mit weiteren Spielern, die aktuell keine Chance bekommen.

Eintracht Frankfurt: Tuta wird vom Stammspieler zum Bankdrücker

Denn auch Timothy Chandler, Almamy Touré und Ragnar Ache saßen auf der Tribüne, schafften es nicht in den Kader für das Spiel. Chandler kennt seine Rolle bei Eintracht Frankfurt, sorgt auch von außen für gute Laune statt Stress. Touré weiß ebenfalls, dass er sich nach der langen Pause aufgrund einer Oberschenkelverletzung noch hinten anstellen muss. Ache soll laut Informationen der Bild nicht besonders begeistert von seiner aktuellen Rolle im Team sein. Und wie es Tuta mit seinem Platz auf der Tribüne geht? Fraglich. Doch nach einem Stammplatz dürfte auch er nicht begeistert sein, dass er aktuell keine Rolle mehr im Team von Oliver Glasner spielt. (msb)

Goncalo Paciencia könnte hingegen eine neue Chance erhalten. Nachdem er bei Eintracht Frankfurt schon auf dem Abstellgleis stand, setzt Trainer Oliver Glasner plötzlich wieder auf den aussortierten Stürmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare