Danny da Costa (l.) von Eintracht Frankfurt.
+
Danny da Costa (l.) von Eintracht Frankfurt. (Archivbild)

SGE

Eintracht-Profi erlebt Absturz - Ex-Verein will ihn auch nicht zurück

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Ein ehemaliger Stammspieler von Eintracht Frankfurt befindet sich auf dem Abstellgleis. Sogar sein Ex-Klub hat keine Verwendung mehr für ihn.

Frankfurt – Für Eintracht Frankfurt läuft es alles andere als rund in der aktuellen Saison. Zwar steht die SGE in der Europa League auf Platz eins ihrer Gruppe und hat beste Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals, in der Bundesliga ist aber der Wurm drin. Durch den 2:1-Sieg bei Greuther Fürth, als Rafael Borre in der Nachspielzeit den vielumjubelten Siegtreffer erzielte, verschaffte sich die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner etwas Luft nach unten, die Lage ist dennoch weiterhin ernst.

Oliver Glasner schaffte es in seiner bisherigen Amtszeit bei Eintracht Frankfurt noch nicht, der Mannschaft seine Spielidee einzuimpfen, mit der er in Wolfsburg so erfolgreich war. Zudem spielen mehrere SGE-Profis unter ihren Möglichkeiten und befinden sich im Formtief. Durch die schlechten Ergebnisse sinkt dann auch das Selbstvertrauen und die Mannschaft gelangt in eine Abwärtsspirale. Ein Spieler, der unabhängig von der derzeitigen Situation keine Zukunft mehr im Klub zu haben scheint, ist Danny da Costa.

Eintracht Frankfurt: Danny da Costa befindet sich auf dem Abstellgleis

Lange Zeit war der 28-Jährige gesetzt auf der rechten Seite von Eintracht Frankfurt, bis es 2019 zum Zerwürfnis mit Ex-Trainer Adi Hütter kam, der im Sommer zu Borussia Mönchengladbach wechselte. Unter Oliver Glasner sollte es einen Neuanfang geben, doch auch der neue Coach setzt nicht wie erhofft auf Danny da Costa. Das liegt aber vor allem an den Leistungen des Rechtsverteidigers, denn Chancen hat er mehrere bekommen. In der aktuellen Saison kommt er auf sieben Pflichtspiele, eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht.

Danny da Costa befindet sich bei Eintracht Frankfurt derzeit auf dem Abstellgleis. (Archivfoto)

Die stärkste Zeit in der jüngeren Vergangenheit hatte Danny da Costa in der Rückrunde der letzten Saison, als er von Eintracht Frankfurt zum FSV Mainz 05 ausgeliehen war und seinen Beitrag leistete, dass die Rheinhessen mit einer fulminanten Aufholjagd den Klassenerhalt schafften.

Eintracht Frankfurt: Mainz 05 will Danny da Costa nicht mehr

Christian Heidel, Sportvorstand des FSV Mainz 05, äußerte sich im Vereins-Radio 05er.fm zu einer möglichen Rückkehr da Costas: „Auch wir haben uns umorientiert. Wir können jetzt nicht einfach einen Spieler holen, weil er ein Super-Typ ist, aber wir eigentlich auf der Position besetzt sind. Deswegen stellt sich die Frage jetzt nicht.“ Ein Wechsel an den Rhein ist damit wohl ausgeschlossen. „Danny hat die Bindung zu den Jungs nie verloren. Wir hätten ihn gern behalten, aber die Situation hat sich im Sommer anders ergeben“, so Heidel weiter.

Der Vertrag von Danny da Costa bei Eintracht Frankfurt läuft bis zum 30. Juni 2022, dann könnte für ihn die Zeit am Main vorbei sein. Oliver Glasner setzt auf andere Spieler und sollte beim 28-Jährigen nicht eine völlig überraschende Leistungssteigerung stattfinden, wird die SGE den Kontrakt nicht über den Sommer hinaus ausdehnen. Für da Costa, der vor ein paar Jahren offenbar kurz vor einer Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft stand, ist es ein bitterer Absturz.

Unterdessen ist Eintracht Frankfurt auf der Suche nach Verstärkungen für den eigenen Kader. Auf welchen Positionen herrscht Bedarf? Ein ehemaliger Top-Star von Eintracht Frankfurt ist bei seinem neuen Verein noch keine Verstärkung. Bereut er den Wechsel? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare