Daichi Kamada (r.) von Eintracht Frankfurt.
+
Daichi Kamada (r.) von Eintracht Frankfurt.

SGE

Offensivspieler vor Absprung im Winter - Kassiert Eintracht Millionenablöse?

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Ein Top-Klub aus der italienischen Serie A zeigt großes Interesse an einem Offensivspieler von Eintracht Frankfurt.

Frankfurt - Der Transfermarkt ist derzeit geschlossen und doch arbeiten die einzelnen Klubs auf Hochtouren, um Transfers vorzubereiten, die dann im Januar vollzogen werden sollen. Bei Eintracht Frankfurt könnte Sportvorstand Markus Krösche nach einer bislang enttäuschenden Saison nochmal personell nachlegen, um Trainer Oliver Glasner mehr Möglichkeiten zu geben. Gerade im Angriff agiert die SGE nicht wie erhofft und könnte eine Verstärkung gebrauchen. Doch auch Abgänge sind möglich, denn ein Leistungsträger von Eintracht Frankfurt hat das Interesse eines Top-Klubs auf sich gezogen.

Wie das italienische Online-Portal Calciomercato berichtet, buhlt der AC Mailand erneut um Daichi Kamada. Schon vor einigen Monaten hatte sich der Klub intensiv um den japanischen Offensivspieler von Eintracht Frankfurt bemüht, ein Transfer kam jedoch nicht zustande. Nun erfolgt der zweite Anlauf, da dem AC Mailand ein spielstarker Mittelfeldspieler im Kader fehlt. Unklar ist, wann die Italiener einen Vorstoß wagen wegen eines Wechsels. Unter Umständen könnten die „Rossoneri“ Daichi Kamada bereits im Winter verpflichten wollen.

Eintracht Frankfurt: Serie A-Klub mit Interesse an Kamada

Der Vertrag von Kamada bei Eintracht Frankfurt läuft bis zum 30. Juni 2023. Die SGE müsste ihn also spätestens im Sommer nächsten Jahres verkaufen, sonst wäre der Japaner ein Jahr später ablösefrei. Das Szenario, dass Kamada ohne eine Ablöse den Verein verlässt, soll bei der SGE aber in jedem Fall verhindert werden. Der Marktwert des 25-Jährigen beläuft sich aktuell auf 25 Millionen Euro. Zu einer Verlängerung des Vertrags wird es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht kommen.

In der aktuellen Saison sind die Leistungen Kamadas sehr durchwachsen. Er stand in acht Bundesligaspielen auf dem Platz, hat aber keine einzige Torbeteiligung vorzuweisen. Dafür erzielte er einen Treffer in der Europa League. Unter Trainer Oliver Glasner ist der Japaner, der sich nicht längst so stark wie in der Vorsaison präsentiert, nicht gesetzt. Kamada soll deshalb darüber nachdenken, Eintracht Frankfurt zeitnah zu verlassen.

Eintracht Frankfurt: Kamada kann den Klub verlassen

Beinahe wäre Kamada bereits im vergangenen Sommer gewechselt, denn er hatte wohl Kontakt zu mehreren Klubs aus der englischen Premier League und der italienischen Serie A, doch ein Transfer klappte bekanntlich nicht. Ein Bekenntnis zu Eintracht Frankfurt vermied der 25-Jährige konsequent. Durch die finanziellen Einbußen in der Corona-Krise waren die Verantwortlichen der SGE scheinbar bereit, ihn für eine angemessene Ablösesumme abzugeben, dazu kam es aber nicht.

Die Gerüchte um Daichi Kamada werden nicht abebben und es ist wahrscheinlicher, dass er in der kommenden Saison nicht mehr bei Eintracht Frankfurt spielt, als dass er am Main bleibt. Sollte ein Verein den Ablösevorstellungen der SGE nachkommen, würde man ihm keine Steine in den Weg legen.

Unterdessen sucht Eintracht Frankfurt nach Verstärkungen für den Angriff und scheint bei Borussia Dortmund fündig geworden zu sein. Die Luft für Oliver Glasner wird dünner. Doch welcher Trainer könnte sein Nachfolger bei Eintracht Frankfurt werden, falls er gehen muss? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare