Erik Durm und Ajdin Hrustic könnten Eintracht Frankfurt im Winter verlassen. (Archivbild)
+
Erik Durm und Ajdin Hrustic könnten Eintracht Frankfurt im Winter verlassen. (Archivfoto)

SGE-Kader

Streichliste von Eintracht Frankfurt enthüllt: Diese Spieler können die SGE im Winter verlassen

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant den Kader für die Rückrunde. Ein Quintett kann den Klub wohl in der Winterpause verlassen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga und greift nach erfolgreichen Wochen die Europapokal-Plätze an. Doch nicht alle Spieler im Kader der SGE zählen zu den Gewinnern.

Einige Profis kommen nur selten oder gar nicht zum Einsatz und sind deshalb alles andere als zufrieden mit der persönlichen Situation. Wie die Sport-Bild berichtet, kann ein Quintett Eintracht Frankfurt im Winter verlassen, weil sie auch in der Rückrunde keine große Aussicht auf regelmäßige Einsätze haben und Trainer Oliver Glasner auf andere Akteure setzt.

Eintracht Frankfurt: Quintett hat schlechte Karten im SGE-Kader

  • Danny da Costa: Der Außenverteidiger wird seit Wochen mit dem FC Augsburg in Verbindung gebraucht. Die Fuggerstädter würden denn 27-ährige gerne im Winter verpflichten und offenbar würde Eintracht Frankfurt ihn auch ziehen lassen. Da Costa spielte monatelang gar keine Rolle, doch gegen Leverkusen und Mönchengladbach rutschte er plötzlich in die Startelf und konnte überzeugen. Überlegt es sich die SGE doch noch anders, was einen Abgang des Außenverteidigers angeht?
  • Ajdin Hrustic: Der Australier kommt seit einiger Zeit gar nicht mehr zum Zug und schafft es nicht einmal auf die Ersatzbank. Ohne Spielpraxis im Klub würde der Traum von der WM 2022 mit Australien platzen. Der Mittelfeldspieler könnte sich im Winter umorientieren. Eine Leihe wäre wohl die wahrscheinlichste Lösung, denn er deutete bei Eintracht Frankfurt bereits an, dass er eine Hilfe sein kann.
  • Erik Durm: Zu Beginn der Saison gehörte der Weltmeister von 2014 noch zum Stammpersonal von Eintracht Frankfurt, doch seit dem 6. Spieltag durfte der Außenverteidiger kaum noch ran. Zuletzt stand er vier Bundesligaspiele überhaupt nicht mehr im Kader. Sollte er den Klub im Winter verlassen wollen, würde ihm die SGE sicherlich keine Steine in den Weg legen.
  • Fabio Blanco: Der junge Spanier kam im Sommer mit ordentlich Vorschusslorbeeren aus Valencia zu Eintracht Frankfurt und wollte sich dort mit Einsätzen auf höchstem Niveau weiterentwickeln. Die Realität sieht aber so aus, dass er nur für die U19 der SGE zum Einsatz kam. „Er ist nicht in der Verfassung, der Mannschaft zu helfen. Deshalb ist er nicht im Kader. Es reicht momentan einfach nicht, um bei uns zu spielen“, sagte Trainer Oliver Glasner über den 17-Jährigen. Bei der U19 weigerte sich Blanco zuletzt aufzulaufen. Es scheint, als würde es auf eine Trennung im Winter hinauslaufen.
  • Aymen Barkok: Das Eigengewächs zeigt öfters gute Ansätze, auf den endgültigen Durchbruch wartet der Offensivspieler aber weiterhin. In der laufenden Saison kommt Barkok auf lediglich vier Bundesligaspiele, zahlreiche Partien stand er überhaupt nicht im Kader der SGE. Sein Vertrag läuft nach der aktuellen Saison aus und eine Verlängerung erscheint unwahrscheinlich. Unter Umständen könnten sich die Wege des 23-Jährigen und des Klubs bereits im Winter trennen, dann würde Eintracht Frankfurt auch noch eine kleine Ablösesumme einstreichen.

Unterdessen steht Eintracht Frankfurt offenbar vor einem Transfer. Ein junges Juwel wird sich wohl der SGE anschließen. Die SGE zeigt außerdem Interesse an einem jungen Verteidiger aus Salzburg. Verstärkt er demnächst die SGE? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare