1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Transfer von Ridvan Yilmaz aus finanziellen Gründen auf der Kippe

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Ridvan Yilmaz sollte eigentlich zu Eintracht Frankfurt wechseln. Doch der Deal könnte platzen.
Ridvan Yilmaz sollte eigentlich zu Eintracht Frankfurt wechseln. Doch der Deal könnte platzen. © Seskimphoto/imago

Eintracht Frankfurt bastelt am Kader für die kommende Saison. Der Wechsel von Ridvan Yilmaz könnte platzen, weil keine Transfererlöse reinkommen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt steckt schon tief in den Planungen für die kommende Saison. Die Mannschaft ist bereits in die Vorbereitung gestartet, die Verantwortlichen arbeiten hinter den Kulissen aber noch am Kader. Acht Neuzugänge konnte die SGE bereits an Land ziehen, auf der Sechs und der linken Abwehrseite will die Eintracht mit Blick auf die erste Teilnahme an der Champions League aber noch unbedingt etwas tun.

Der 21 Jahre alte Ridvan Yilmaz von Besiktas Istanbul wäre eigentlich eine gute Verstärkung in der Abwehr, der Transfer könnte aber aus finanziellen Gründen nicht zustande kommen. Denn wie die Bild berichtet, soll offenbar entweder Filip Kostic, Daichi Kamada oder Evan Ndicka verkauft werden, um Geld in die Kassen zu spülen. Denn Finanz-Vorstand Oliver Frankenbach hat laut des Berichts Transfererlöse fest eingeplant.

Eintracht Frankfurt: Keine Angebote für Kostic, Kamada oder Ndicka

Besiktas Istanbul fordert für Yilmaz eine Ablöse von vier Millionen Euro – ein Betrag, den Eintracht Frankfurt laut Bild nicht zahlen kann. Das Problem offenbar: Weder für Kostic, Kamada oder Ndicka ist bisher ein Angebot bei der SGE eingegangen. Sportvorstand Markus Krösche muss also warten, ob sich das ändert. Denn bis dahin sind ihm die Hände gebunden.

Auch auf der Sechs wäre eine Verstärkung eigentlich noch angedacht, denn mit Sebastian Rode, Djibril Sow und Kristijan Jakic könnte es bei drei Wettbewerben eng werden. Eintracht Frankfurt schien offenbar an Junior Dina Ebimbe von Paris Saint-Germain interessiert gewesen zu sein, doch die Franzosen gaben der SGE einen Korb. Aber auch Jean Onana gilt als interessanter Kandidat.

Eintracht Frankfurt: 21 Millionen für Transfers ausgegeben

Eintracht Frankfurt hat laut Bild bisher rund 21 Millionen Euro für Transfers in diesem Sommer ausgegeben. Für Mario Götze, Lucas Alario und Hrvoje Smolcic fielen insgesamt rund 10,5 Millionen Euro an, die Kaufoptionen von Jakic und Jens Petter Hauge liegen ebenfalls bei 10,5 Millionen. Kolo Muani, Alidou, Buta, Onguéné sowie Wenig kamen zudem ablösefrei. Es bleibt weiterhin spannend – Das Fenster schließt nämlich erst am 31. August. (msb)

Auch interessant

Kommentare