+
So kennen ihn die Eintracht-Fans: Die SGE verpflichtet Luka Jovic fest. 

SGE zieht Kaufoption

Transfer-Hammer! Eintracht Frankfurt verpflichtet Luka Jovic fest

Eintracht Frankfurt kauft Stürmerstar Luka Jovic: Die SGE zieht die Kaufoption und stattet den Serben mit einem langfristigen Vertrag aus

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat Stürmer Luka Jovic fest verpflichtet. Der Europa League-Viertelfinalist zog am Mittwoch eine entsprechende Kaufoption, nachdem der Spieler zuvor von SL Benfica ausgeliehen war, berichtet fnp.de*

Der serbische Nationalspieler bekommt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. „Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich. Für uns war es gar keine Frage, dass wir ihn fest an den Klub binden wollten“, sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic laut einer Mitteilung. „Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben.“

Eintracht Frankfurt verpflichtet Luka Jovic fest: Stürmer war von Benfica Lissabon

Luka Jovic wechselte als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon zur Eintracht. In seiner ersten Saison in der Bundesliga konnte er in 22 Spielen acht Treffer erzielen. Zudem traf er im DFB-Pokal-Halbfinale zum 1:0-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 - einem Meilenstein zum späteren Pokalsieg. 

In der laufenden Saison konnte Jovic bislang mit 17 Treffern und sechs Torvorlagen in 27 Bundesligaspielen überzeugen. Zudem traf der 1,81 Meter große Mittelstürmer in elf Europa League-Spielen stolze acht Mal (eine Torvorlage). (chw)

Luka Jovic ist derzeit heiß begehrt auf dem Transfermarkt. FNP.de berichtet im Transfer-Ticker über alle Gerüchte rund um Eintracht Frankfurt.

Was gibt es Neues von den Spielern der SGE? Der News-Ticker der FNP.de hat alle neuen Infos.

Lesen Sie auch bei FNP.de:

Vor dem Rückspiel in der Europa League - kleine Schaffenskrise bei der Eintracht: Die müden Profis müssen schnell regenerieren. Denn die Eintracht steht vor zwei richtungsweisenden Partien

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare