Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. (Archivbild)
+
Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. (Archivbild)

SGE

Eintracht Frankfurt entdeckt Top-Talent - Neuzugang bereits im Winter?

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant den Kader für die Rückrunde – und hat offenbar ein großes Talent aus Dänemark im Visier.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat äußerst erfolgreiche Wochen hinter sich, womit man nach dem durchwachsenen Saisonstart nicht unbedingt rechnen konnte. Zur Mitte der Hinrunde lag die SGE im letzten Drittel der Tabelle in der Fußball-Bundesliga und zahlreiche Experten und Fans rechneten mit einem schwierigen Jahr und dem Abstiegskampf. Doch plötzlich ist die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner zurück in der Erfolgsspur und kann in der Rückrunde einen Angriff auf die internationalen Plätze starten.

Bereits am 8. Januar geht es weiter mit der Rückrunde und Eintracht Frankfurt erwartet zum Auftakt ins Jahr 2022 Borussia Dortmund in der heimischen Arena. Unter Umständen sind dann bereits mögliche Neuzugänge im Kader. Der Transfermarkt öffnet Anfang Januar und die Verantwortlichen der SGE sondieren derzeit den Markt, um Verstärkungen an Land ziehen zu können. Ein Kandidat im Winter ist wohl Malthe Höjholt, wie das Online-Portal NordicBet berichtet.

Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Malthe Höjholt

Malthe Höjholt ist 20 Jahre alt, zentraler Mittelfeldspieler und steht beim dänischen Erstligisten Aalborg BK unter Vertrag. In seinem Heimatland Dänemark gilt er als Top-Talent, dem eine große fußballerische Zukunft bevorsteht. Der junge Profi schaffte in der aktuellen Saison den Durchbruch und kommt bislang auf 17 Einsätze, eine Torbeteiligung gelang ihm aber noch nicht. Malthe Höjholt spielt außerdem für die U19-Nationalmannschaft Dänemarks, für die er zwei Partien absolvierte.

Malthe Höjholt steht bei Eintracht Frankfurt auf dem Zettel.

Aalborg BK hofft, für Malthe Höjholt eine ordentliche Ablöse zu kassierten und würde dem Top-Talent bei einem entsprechenden Angebot keine Steine in den Weg legen. Die Dänen fordern vier Millionen Euro, Eintracht Frankfurt ist aber nicht bereit, diesen Betrag zu zahlen. In weiteren Verhandlungen wollen die Verantwortlichen der SGE den Preis drücken. Sollte es zu einer Einigung kommen, ist ein Wechsel im Januar im Rahmen des Möglichen. Aalborg muss sein Top-Talent aber nicht um jeden Preis ziehen lassen, denn sein Vertag läuft noch bis zum 30. Juni 2023.

Eintracht Frankfurt hat die Nase vorne im Kampf um Malthe Höjholt

Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt haben den 20-Jährigen regelmäßig beobachtet und scheinen überzeugt zu sein, dass er den Sprung von der dänischen Liga in die Bundesliga schaffen kann. Ein Vorteil für die SGE ist, dass es wohl nicht viel Konkurrenz im Werben um den zentralen Mittelfeldspieler gibt. Zwar zeigen offenbar weitere deutsche Vereine Interesse an Malthe Höjholt, Eintracht Frankfurt soll aber deutlich die Nase vorne haben. Vielleicht spielt es eine Rolle für die Wahl von Höjholt, dass Landsmann Jesper Lindström ebenfalls bei der SGE unter Vertrag steht und nach Startschwierigkeiten groß aufspielt.

Unterdessen steht Eintracht Frankfurt kurz vor einer Transfer-Überraschung: Faride Alidou soll sich schon im Winter der SGE anschließen. Die SGE bekommt offenbar seinen Wunschspieler. Der Transfer des Mittelstürmers steht wohl kurz vor dem Abschluss. Und Markus Krösche hat einen weiteren Spieler im Visier. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare