Eintracht Frankfurt

Wie Makoto Hasebe zum Keeper des VfL Wolfsburg wurde

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Makoto Hasebe begann beim VfL Wolfsburg seine Bundesliga-Karriere. Am Wochenende gastiert er dort nun mit Eintracht Frankfurt. Die Partie verspricht einiges an Spannung.

  • Eintracht Frankfurt steckt zum Re-Start der Bundesliga nach Corona*-Zwangspause in der Krise
  • Gastspiel beim VfL Wolfsburg 
  • Makoto Hasebes Abenteuer Bundesliga begann beim VfL Wolfsburg 

Frankfurt - Eintracht Frankfurt steckt nach dem Re-Start der Bundesliga in der Krise. Lediglich einen Punkt konnte die SGE aus den vergangenen drei Spielen holen. Am Wochenende geht es jetzt mit einem Gastspiel beim VfL Wolfsburg weiter. Alles andere als eine leichte Aufgabe. Eigentlich müssten die Hessen dringend punkten, doch die Wölfe sind nach der Corona-Zwangspause gut drauf. Zwei Siege (gegen Augsburg und Leverkusen) und eine Niederlage gegen Borussia Dortmund stehen zu Buche. 

Eintracht Frankfurt will gegen den VfL Wolfsburg wieder Offensivpower auf den Platz bringen

Eintracht Frankfurts Gegner belegt derzeit den sechsten Tabellenplatz. Dass der VfL Wolfsburg nicht nicht noch besser da steht, liegt vor allem an seiner Heimschwäche in dieser Saison. Zu Hause konnten die Wölfe nämlich bisher nur 18 Punkte aus 14 Spielen holen. Eigentlich könnte das Eintracht Frankfurt in die Karten spielen, doch die Hessen haben eine noch schlechtere Auswärtsbilanz. In der Ferne holte die SGE nämlich in dieser Saison gerade einmal sieben Zähler. Trotzdem rechnet sich die Eintracht insgeheim Chancen beim VfL Wolfsburg aus. 

„Wir hatten gegen Freiburg volle Offensivpower auf dem Platz“*, sagt beispielsweise Timothy Chandler. Und auch Eintracht-Torhüter Kevin Trapp ist nach dem Spiel gegen den SC Freiburg guter Dinge: „So wie wir gestern gespielt haben, kann es schon Spaß machen“, sagt er. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen den SC Freiburg könnte der VfL Wolfsburg geknackt werden und wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt werden. Denn aktuell rangiert die SGE mit 29 Zählern auf Platz 14 und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Fortuna Düsseldorf, die auf dem Relegationsplatz stehen. 

Eintracht Frankfurt: Makoto Hasebe und seine besondere Zeit beim VfL Wolfsburg

Für Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt wird es wieder einmal ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Denn der 36 Jahre alte Japaner begann im Januar 2008 sein Abenteuer Bundesliga beim VfL Wolfsburg und konnte 2009 mit der Werkself die Deutsche Meisterschaft feiern. Dort erlebte der Routinier auch eine kuriose Situation, die nicht vielen Feldspielern Zuteil wird. Im September 2011 musste der Japaner für einige Minuten das Tor der Wölfe hüten, weil Marwin Hitz Rot gesehen hatte und das Wechselkontingent schon ausgeschöpft war. Die 1:3-Pleite gegen die TSG Hoffenheim konnte der Aushilfskeeper dann aber auch nicht mehr verhindern.

Spannend dürfte die Partie ohnehin werden, denn nur eine der 41 Begegnungen in der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg endete torlos. Trotzdem wird die Eintracht Geduld und die selbe Offensivpower wie gegen den SC Freiburg benötigen, denn die Wölfe fingen sich in dieser Saison erst 34 Gegentore ein 0 die drittwenigsten der Liga. Doch nachdem Daichi Kamada gegen den SC Freiburg endlich sein erstes Bundesliga-Tor erzielt hat, könnte der Knoten bei dem Japaner geplatzt sein. Und dann müssen sich die Wölfe in Acht nehmen. 

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © dpa/Uwe Anspach

Kommentare