Dieses Duell gab es an diesem Abend häufiger: Filip Kostic von Eintracht Frankfurt gegen Kevin Mbabu vom VfL Wolfsburg.
+
Dieses Duell gab es an diesem Abend häufiger: Filip Kostic von Eintracht Frankfurt gegen Kevin Mbabu vom VfL Wolfsburg.

SGE

Eintracht Frankfurt: Spiel gedreht! Wolfsburg bezwingt ratlose Adler

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt wartet seit sieben Partien in der Bundesliga auf den Dreier. Doch auch gegen den VfL Wolfsburg reicht es nicht.

  • Eintracht Frankfurt ist zu Gast beim VfL Wolfsburg in der Volkswagen-Arena.
  • Die Adler hoffen endlich wieder einmal auf einen Sieg.
  • Doch Weghorst vom VfL Wolfsburg macht der SGE einen Strich durch die Rechnung.

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)

Aufstellung VfL WolfsburgCasteels - Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon - Schlager, Arnold - Mbabu, Philipp (Klaus, 90 + 3. Minute), Brekalo (Bialek, 69. Minute) - Weghorst
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Abraham, Hinteregger, Ndicka - Durm (da Costa, 85. Minute), Ilsanker (Younes, 90. Minute), Rode (Barkok, 85. Minute), Kostic - Sow, Kamada - Dost
Tore0:1 (63. Minute, Dost, FE), 1:1 (76. Minute, Weghorst, FE). 2:1 (88. Minute, Weghorst)
SchiedsrichterMarkus Schmidt

>>> Ticker aktualisieren <<<

Zusammenfassung: Dank Doppeltorschütze Wout Weghorst hat der VfL Wolfsburg das Duell der Remis-Könige der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 (0:0) gewonnen und ist zunächst auf Tabellenplatz Platz vier vorgerückt. Der Niederländer verwandelte zunächst einen Handelfmeter (76. Minute) und traf dann zum am Ende 2:1-Heimsieg (88.).

Sein Landsmann Bas Dost (63./Foulelfmeter) hatte Eintracht Frankfur in Führung gebracht. Zuvor hatten der VfL sechs Mal und die Eintracht sogar sieben Mal unentschieden gespielt.

Eintracht Frankfurt gegen VfL Wolfsburg: Acht zu Eins Ecken für die Wölfe

Statistik des Spiels: Ist auf jeden Fall das Ecken-Verhältnis. Denn der VfL Wolfsburg hatte schon nach zwei Minuten zwei Ecken, da hatte die Eintracht noch nicht mal – übertrieben gesagt – das Tor von Casteels gefunden. Doch auch diese halfen den Wölfen nicht, am Ende schlugen sie acht Ecken in den Strafraum, keine davon führte zu etwas. Die Eintracht hatte auf der anderen Seite gerade mal eine Ecke.

Aussetzer des Spiels: Kommt von VfL-Spieler Brooks. Der Gute muss bei dem Foul an Hinteregger im Strafraum der Wölfe einen Aussetzer gehabt haben, anders ist die Szene in der 60. Minute ehrlich gesagt nicht zu erklären. Mit beiden Händen geht er da an den Abwehrmann ran, schubst ihn ganz offensichtlich im Strafraum. Das gab Elfmeter, keiner konnte sich darüber beschweren.

Nachricht des Tages: Kommt von Abseits des Platzes. Denn wie wir in der Halbzeitpause erfuhren, ist Eintracht-Vorstand Oliver Falkenbach an Corona erkrankt, weshalb die SGE-Chefs bei dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg nicht dabei sein konnten.

Live-Ticker zum Nachlesen: Eintracht Frankfurt unterliegt dem VfL Wolfsburg

90 + 5. Minute: Das war‘s, Schmidt beendet die Partie. Eintracht Frankfurt unterliegt dem VfL Wolfsburg mit 1:2.

90 + 4. Minute: Och Mensch, habe irgendwie nicht damit gerechnet, dass die Eintracht das Ding noch so aus der Hand gibt. Ein Unentschieden wäre nach der zwischenzeitlichen Führung irgendwie schon drin gewesen.

90 + 3. Minute: Wolfsburg wechselt auch nochmal. Für Philipp kommt Felix Klaus.

90 + 1. Minute: Es wird vier Minuten nachgespielt, Younes ist für Ilsanker bei der Eintracht gekommen.

90. Minute: Gibt es noch eine Einzelaktion von Eintracht Frankfurt, um wenigstens (mal wieder) noch zum Unentschieden zu kommen?

88. Minute: GANZ GROSSER MIST! Weghorst trifft, die Wolfsburger führen 2:1.

87. Minute: Gelb für Weghorst.

85. Minute: Doppelwechsel bei Eintracht Frankfurt. Rode und Durm gehen, Barkok und da Costa kommen.

82. Minute: Schlager sieht Gelb!

79. Minute: Jetzt muss Abraham auf der Linie für den geschlagenen Trapp klären. Puh, hoffentlich geht das noch gut. So bitter, wenn die SGE das Ding jetzt noch verlieren würde.

76. Minute: Elfmeter für Wolfsburg. Ilsanker wird des Handspiels bezichtigt. Mir gefällt diese Regel nicht. Der Ball zappelt im Netz, es steht 1:1.

74. Minute: Wolfsburg vesucht sich an einem Freistoß, doch Trapp ist da! Ganz stark.

69. Minute: Erster Wechsel beim VfL Wolfsburg: Brekalo geht, für ihn kommt Bartosz Bialek ins Spiel.

65. Minute: Ich bin mal gespannt, wie der VfL Wolfsburg jetzt auf diesen Rückstand reagiert. Ganz ehrlich, die Wölfe waren besser im Spiel als die SGE, doch dieser Elfmeter verändert alles. Er war berechtigt, Brooks sieht wirklich nicht gut in der Szene aus. Mit ausgestreckten Armen schubst er Hinteregger im Strafraum. Da darf er sich auch nicht beschweren.

63. Minute: Dost tritt an und...trifft!!!!!

61. Minute: ELFMETER FÜR EINTRACHT FRANKFURT!

60. Minute: Für das Foul an Sow gibt es Strafstoß. Bei der Hereingabe foult Brooks Hinti im Sechszehner, da sollte es eigentlich Elfmeter geben. Schiedsrichter Schmidt lässt erst weiterlaufen, schaut sich die Szene dann aber doch nochmal an. Das war auch wirklich ungeschickt von Brooks.

60. Minute: Brekalo sieht nach einem Foul an Sow Gelb!

56. Minute: Ok, jetzt geht es gerade richtig ab. Auf der anderen Seite scheitert Weghorst an Trapp, der den Schuss überragend hält. Das hätte auch die Führung sein können.

55. Minute: WAS EINE DICKE CHANCE. Perfektes Zusammenspiel von Kamada über links, der für Kostic auflegt. Der Querpass ist Zucker, doch Kostic bekommt den Ball auf seinen rechten, schwächeren Fuß und schießt den Ball über das Tor. Schade! Das hätte die Führung sein müssen.

50. Minute: Ehrlich gesagt geht die zweite Hälfte genauso weiter, wie die erste aufgehört hat. Wolfsburg bemüht, Eintracht zu passiv.

46. Minute: Beide Mannschaften kommen übrigens unverändert aus der Kabine.

46. Minute: Uns erreicht gerade die Nachricht, dass  Eintracht-Vorstand Oliver Frankenbach an Corona erkrankt ist. Deshalb sind die Chefs der SGE heute auch nicht im Stadion in Wolfsburg dabei.

46. Minute: Und weiter geht‘s

45 + 1. Minute: Der erste Durchgang ist rum. Kurze Pause!

45. Minute: Mir fehlt da einfach der Biss. Wir hoffen mal auf die zweite Halbzeit. Es wird übrigens eine Minute nachgespielt.

38. Minute: Wieder einmal eine Ecke für Wolfsburg. Es zeichnet sich ein Muster ab.

32. Minute: Der Kommentator von DAZN findet das Spiel offenbar so langweilig, dass er alle allgemeinen Fakten schon in den ersten 30 Minuten raushaut. Ich muss aber auch zugeben, dass ich mir ein bisschen mehr vorgestellt habe – von beiden Seiten.

30. Minute: Nach fünf Ecken für den VfL Wolfsburg hat die Eintracht jetzt auch eine Ecke bekommen. Doch die Hereingabe von Kamada kann Casteels nach vorne abwehren.

26. Minute: Gerade sprach ich von auftauen, da geht es bei der SGE auch schon los. Sow versucht sich mit einem Distanzschuss. Der ist zwar für Casteels kein Problem, trotzdem, ist schon mal die richtige Richtung.

25. Minute: Nach dem kuriosen „Frühstart“ der Eintracht in der vergangenen Woche gegen Borussia Dortmund zeigt die SGE heute wieder ihr normales Gesicht. Am Anfang des Spiels läuft es irgendwie noch nicht so, die Eintracht muss erst einmal auftauen. Gut, dass die Wölfe das bisher noch nicht ausnutzen konnten.

20. Minute: Da wurde es doch mal ein wenig gefährlich. Durm hebt den Ball über die Abwehr des VfL Wolfsburg, Sow kommt in Position, doch Arnold kann im letzten Moment noch klären. Schade!

17. Minute: Die Eintracht reagiert aktuell nur auf die Dinge, die Wolfsburg tut. Bisher fehlt da der Zug nach vorne, vielleicht ein kreativer Impuls, der die SGE mal vor das Tor der Wölfe bringt. Bisher kam da leider nicht viel.

15. Minute: Evan Ndicka sieht die erste gelbe Karte des Spiels.

14. Minute: Joa, bisher geht bei Eintracht Frankfurt echt noch nicht SO viel. Da müssen die Adler noch ne Schippe drauflegen. Bisher ist der VfL Wolfsburg am Drücker, den Niedersachsen gehört defintiv die Anfangsphase.

8. Minute: Vier Eckbälle hatten die Wolfsburger nun schon. Die Eintracht konnte noch keine Akzente im gegnerischen Strafraum setzen.

4. Minute: Die Wölfe geben gleich Vollgas. Nach einer Doppelecke in den ersten zwei Minuten tanzt Mbabu auf der rechten Seite die Eintracht aus, die Hereingabe kann der VfL dann aber nicht richtig verwerten, da sich auch die SGE-Abwehr im Sechszehner befindet.

1. Minute: Ab geht‘s, der Ball in Wolfsburg rollt!

**************************************************************

+++ 20.27 Uhr: Fun-Fact: Der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt sind die Remis-Könige. Sechs Mal spielten die Wölfe in dieser Saison bereits unentschieden, bei der SGE sind es sogar schon sieben Spielen, in denen sie sich die Punkte teilten. Ob wir heute also einen Sieger sehen?

Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg. Die Aufstellungen sind da

+++ 19.53 Uhr: Wie bereits befürchtet, fällt Stürmer André Silva aus. Für ihn hat es bis zum Duell gegen den VfL Wolfsburg nicht gereicht, er hat muskuläre Probleme. Dafür ist Bas Dost am Start, darüber freuen wir uns natürlich auch. Ein kleines Problem, das ich am Rande aber trotzdem erwähnen möchte: Dost ist heute der einzige richtige Stürmer im Kader von Eintracht Frankfurt, denn auch Ragnar Ache fehlt noch nach einer Sehnen-OP.

+++ 19.38 Uhr: Da ist sie:

+++ 19.36 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt lässt aktuell noch auf sich warten. Trainer Adi Hütter macht es spannend.

+++ 19.30 Uhr: Die Aufstellungen sind da. So starten die Gastgeber aus Wolfsburg in die Partie gegen die SGE:

+++ 19.15 Uhr: Und während wir auf die Aufstellungen der beiden Mannschaften warten, können wir uns ja schon mal musikalisch auf den Abend einstimmen (ich weiß, die SGE spielt nicht zu Hause, aber ich finde, der Polizeichor geht immer!):

Live: Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg zu Gast

+++ 19.12 Uhr: Übrigens weiß auch Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner, dass die Eintracht kein einfacher Gegner ist. „Die Eintracht ist körperlich mit die beste Mannschaft der Liga. Deswegen müssen wir unsere Räume suchen und in diese mit dem Ball gehen. Die Frankfurter sind in der Offensive – in erster Linie über ihre Außen – sowie bei Standards sehr gefährlich und in jedem Spiel in der Lage, zu treffen“, sagte er vor dem Spiel gegen die SGE. Hoffen wir einfach, dass die Eintracht heute auch ganz fleißig trifft, damit es mal wieder mit den drei Punkten klappt.

+++ 18.28 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter ist zwar nicht ganz so begeistert von der aktuellen Situation (sechs Unentschieden, eine Niederlage aus den letzten sieben Spielen), wirft die Flinte aber nicht ins Korn: „Wir müssen weiter mutig sein, unsere Chancen konsequenter nutzen und defensiv noch sicherer stehen. Wenn ich diese Dinge nehme und auch die Leistungen im Training betrachte, bin ich überzeugt, dass wir schon bald drei Punkte einfahren werden“, sagte er vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Voraussichtlich nicht dabei sein wird Stürmer André Silva. Laut Aussage Hütters hatte der 25-Jährige nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund muskuläre Probleme und musste die Woche über individuell trainieren. In der Startelf wäre natürlich Bas Dost eine Alternative.

Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg zu Gast: Das sind die Schiedsrichter

+++ 16.54 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg ist Markus Schmidt. Der 47. Jährige ist ein sehr erfahrener Referee und leitet heute seine 187. Bundesligapartie. Ihm zur Seite stehen Christof Günsch und Dominik Schaal, Vierter Offizieller ist Jan Neitzel-Petersen. Im Kölner Keller wird Benjamin Brand an den Bildschirmen die Partie zwischen der Eintracht und den Wölfen verfolgen.

Update vom Freitag, 11.12.2020, 15.19 Uhr: Eintracht Frankfurt hat seit sieben Spielen keinen Dreier mehr geholt. Das soll ich am Freitagabend bei Flutlich in Wolfsburg ändern. Eintracht-Trainer Adi Hütter blickt optimistisch auf das Spiel: „Wir sind nicht ganz zufrieden, wir hätten gerne mehr Spiele gewonnen. Aber man muss die Art und Weise betrachten. Gegen Dortmund haben wir v.a. im ersten Abschnitt toll gespielt. Wir müssen an uns glauben, dann werden wir mit 3 Punkten belohnt“, sagte er vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg.

André Silva will wieder auf Tore-Jagd gehen, Kevin Mbabu trifft auf seinen alten Trainer.

+++ Herzlich Willkommen und ein fröhliches „Gut Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch dieses wunderbare Flutlichtspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg begleiten. Ob es endlich wieder einmal zu drei Punkten reicht für die SGE?

Vorbericht: Eintracht Frankfurt hat das Siegen verlernt

Frankfurt/Wolfsburg - Eintracht Frankfurt trifft am Freitag (11.12,2020) in der Bundesliga auf den VfL Wolfsburg. Seit sieben Spielen konnte die SGE keinen Dreier mehr auf ihr Punktekonto packen, sechs Partien endeten unentschieden, das Spiel gegen den FC Bayern München ging verloren. Nun sollen endlich wieder drei Punkte her.

Eintracht Frankfurt tut sich aktuell schwer, Spiele zu gewinnen

Der VfL Wolfsburg steht aktuell mit 18 Punkten auf den fünften Tabellenplatz, Eintracht Frankfurt hat 13 Punkte und steht auf Platz neun. Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund in der vergangenen Woche sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter: „Wir tun uns aktuell etwas schwer, Spiele zu gewinnen. Das gefällt mir nicht. Andererseits sind wir auch schwer zu schlagen, was wiederum positiv ist.“ Die SGE wird es den Wölfen also nicht einfach machen – wir sagen Ihnen, wie Sie die Partie live im TV und Live-Stream verfolgen können.

Für Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt ist es wieder einmal eine Reise an seine alte Wirkungsstätte. Der 36 Jahre alte Japaner trug zwischen Januar 2008 und Sommer 2013 das Trikot der Wölfe und kam in 135 Bundesligaspielen zum Einsatz. 2009 konnte Hasebe mit den Niedersachsen die Deutsche Meisterschaft feiern.

Eintracht Frankfurt kann gegen den VfL Wolfsburg aus den Vollen schöpfen

Auch Bas Dost hat eine Wolfsburger Vergangenheit: Zwischen 2012 und 2016 erzielte der 31-Jährige in 85 Bundesligapartien 36 Tore für die Wölfe. 2015 gewann er mit dem VfL den DFB-Pokal. Umgekehrt lief Wolfsburgs Kevin Mbabu unter Adi Hütter 68 Mal für die Young Boys Bern auf und gewann in der Saison 2017/18 gemeinsam mit dem 50-Jährigen und Djibril Sow den Schweizer Meistertitel.

NameBas Dost
Alter31 Jahre
Größe1,96 Meter
Gewicht78 Kilogramm
PositionStürmer
FußRechtsfuß

Bei Eintracht Frankfurt muss Trainer Adi Hütter nur auf Ragnar Ache verzichten. Der Stürmer kuriert derzeit noch eine Sehen-OP aus. Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner muss auf Yunus Malli (Rückenprobleme), Admir Mehmedi (Achillessehnenprobleme) und Renato Steffen (Zerrung in den Adduktoren) verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare