+
Fredi Bobic

SGE

Eintracht Frankfurt will die einmalige Chance auf die Champions League  nutzen

Von Müdigkeit keine Spur - und jetzt soll gegen den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart das nächste Fußballfest gefeiert werden.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt geht hochmotiviert in das Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga. "Wir sind auf der Zielgeraden. Jetzt kommt der Endspurt", sagte Trainer Adi Hütter. Die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Hessen wollen ihre Serie gegen die Schwaben ausbauen, um den Traum von der erstmaligen Teilnahme an der Champions League am Leben zu halten.

Beim Tabellen-16. VfB zehrt nicht nur die brisante sportliche Situation an den Nerven. Aus den vergangenen elf Spielen gab es nur einen Sieg. Markus Weinzierl reagierte zuletzt auch sichtlich genervt auf das Störmanöver von Außenverteidiger Borna Sosa. "Überhaupt nicht gebrauchen" konnte der Trainer die öffentlichen Aussagen des jungen Kroaten, mit denen er sich über Weinzierl und seine Reservistenrolle beschwert hatte.

Eintracht Frankfurt ist klarer Favorit

Beim Europa-League-Viertelfinalisten mit seinem brandgefährlichen Offensivtrio Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic sind die Stuttgarter klarer Außenseiter. "Im Hinspiel hatten wir keine Chance", erinnerte sich Weinzierl, betonte jedoch auch: "Wir haben aufsteigende Tendenz. Aber wir dürfen nicht nur verteidigen, wir brauchen auch Ballbesitz und Torchancen."

Eintracht Frankfurt: Länderspielpause hat gut getan

Die Länderspielpause hat der Eintracht angesichts der anhaltenden Doppelbelastung in der Bundesliga und Europa League, wo es im Viertelfinale Mitte April gegen Benfica Lissabon geht, gut getan. Einen Bruch hat Hütter jedenfalls nicht festgestellt. "Ich habe ein gutes Gefühl bei meiner Mannschaft. Das Team war im Training sehr bissig und fokussiert", berichtete der 49-Jährige. (dpa)

Lesen Sie auch:

 

Eintracht-News: Adi Hütter erlaubt seinen Spielern ihn auszulachen:  Wer ist verletzt, wer krank und was gibt es sonst Wissenswertes über die Adler?

Transfergerücht: Diese Klubs wollen Alex Meier - Holt ihn die Vergangenheit ein? Zwei Traditionsklubs buhlen um den Ex-Eintracht-Star Alex Meier. Doch scheitert der Wechsel am Ende an Meiers Vergangenheit?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare