1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht: Neuzugang von RB wohl fix –Abgang von SGE-Star damit besiegelt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Jérôme Onguéné steht im Fokus von Eintracht Frankfurt.
Jérôme Onguéné steht im Fokus von Eintracht Frankfurt. © Matthieu Mirville/Imago

Der nächste Sommerneuzugang von Eintracht Frankfurt ist wohl so gut wie fix. Das könnte auf den Abgang eines Stars hindeuten.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt will in der aktuellen Saison wieder um die internationalen Plätze mitspielen. Derzeit rangiert die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner knapp hinter Platz fünf, der die erneute Qualifikation für die Europa League bedeuten würde. Doch die Verantwortlichen der SGE schauen nicht nur auf die Gegenwart, sondern vor allem auch auf die Zukunft des Vereins. Sportvorstand Markus Krösche versucht, den Kader frühzeitig fertig zu haben für die nächste Spielzeit, damit Glasner zum Start in die Vorbereitung einen möglichst kompletten Kader hat, mit dem er arbeiten kann.

Nachdem Eintracht Frankfurt die Neuzugänge Randal Kolo Muani (FC Nantes) und Faride Alidou (Hamburger SV) für den Sommer unter Dach und Fach gebracht hat, könnte bald der nächste Transfer durch sein. Wie die Bild-Zeitung berichtet, herrscht Einigkeit zwischen der SGE und Jérôme Onguéné, der aktuell noch bei RB Salzburg unter Vertrag steht. Das Arbeitspapier des Innenverteidigers läuft aber zum 30. Juni 2022 aus. Im Sommer kann er also ablösefrei wechseln.

Eintracht Frankfurt: Kommt Jérôme Onguéné im Sommer?

Der 24-Jährige war in den vergangenen Wochen auch mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden, doch offenbar hat Eintracht Frankfurt die „Wölfe“ ausgestochen im Kampf um Jérôme Onguéné. Der Wechsel des kamerunischen Nationalspielers soll schon in Kürze über die Bühne gehen, wie die Bild-Zeitung schreibt. Demnach sind nur noch Details zu klären zwischen Spieler und Klub.

In der aktuellen Saison kommt Jérôme Onguéné auf 17 Pflichtspiele für RB Salzburg, in denen er zwei Treffer erzielt und einen weiteren vorbereitet hat. Im Laufe der Hinrunde sicherte er sich einen Stammplatz beim kommenden Gegner des FC Bayern München in der Champions League. Onguéné war 2018 für eine Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach Salzburg gewechselt. Bei den Schwaben setzte er sich nicht im Profikader durch und lief nur in der zweiten Mannschaft auf.

Eintracht Frankfurt: Evan Ndicka vor dem Absprung

Durch die wahrscheinliche Verpflichtung von Jérôme Onguéné könnte ein Innenverteidiger Eintracht Frankfurt verlassen, um den es schon längere Zeit Gerüchte gibt: Evan Ndicka. Der Franzose ist vor allem bei einem Klub aus der englischen Premier League begehrt. Sein Vertrag endet am 30. Juni 2023. Sollte er nicht verlängern, wird die SGE ihn nach der aktuellen Saison verkaufen müssen, um nicht das Risiko einzugehen, ihn ein Jahr später ohne Ablöse ziehen lassen zu müssen.

Markus Krösche deutete an, dass Evan Ndicka einen Wechsel im Sommer anstrebt. „Es ist normal, wenn eine Mannschaft erfolgreich ist und die Spieler gute Leistungen zeigen, dass größere Klubs Interesse bekunden und auch ein Spieler irgendwann für sich sagt: Okay, ich will eine andere Herausforderung“, antwortete der SGE-Sportvorstand in einem Interview mit dem Kicker-Sportmagazin auf die Frage, was mit dem Trio Evan Ndicka, Filip Kostic und Daichi Kamada im Sommer passiert.

Unterdessen haben drei Spieler keine Zukunft mehr bei Eintracht Frankfurt. Die Gründe dafür sind wenig Einsatzzeit und teure Alt-Verträge. Der Transfermarkt ist geschlossen, vertragslose Spieler können aber weiterhin verpflichtet werden. Schlägt Eintracht Frankfurt noch zu?(smr)

Auch interessant

Kommentare