Erik Durm (rechts) hat keine Perspektive bei Eintracht Frankfurt.
+
Erik Durm (rechts) hat keine Perspektive bei Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Drei Spieler auf dem Abstellgleis - Wechsel im Winter?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt hat in der Transferphase einige Profis abgegeben. Es stehen aber weiterhin Spieler im Kader, die ohne Perspektive sind.

  • Eintracht Frankfurt gibt mehrere Spieler in der Transferperiode ab.
  • Drei Profis ohne Perspektive bei der SGE.
  • Nächste Wechsel sind erst im Januar möglich.

Frankfurt - In den letzten Tagen der Transferphase kam noch einmal richtig viel Arbeit auf Fredi Bobic zu. Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt hatte mehrere Last-Minute-Deals einzufädeln, bevor seit Montag (5. Oktober), 18 Uhr, keine Wechsel mehr möglich sind. Auf der Seite der Zugänge konnte sich die SGE Amin Younes sichern. Der Offensivspieler kommt vom SSC Neapel aus der italienischen Serie A und bleibt für zwei Jahre auf Leihbasis am Main. Anschließend hat Eintracht Frankfurt eine Kaufoption für den ehemaligen deutschen Nationalspieler.

Eintracht Frankfurt: Viel Bewegung in den letzten Tagen der Transferphase

Bei den Abgängen gab es ebenfalls Bewegung bei Eintracht Frankfurt. Am letzten Tag der Transferphase verabschiedeten sich Felix Wiedwald und Simon Falette. Wiedwald zog es zum FC Emmen, in die erste niederländische Liga. Dort will er helfen, den Klassenerhalt zu schaffen. Falette hingegen bleibt in Deutschland, geht aber eine Etage tiefer. Zweitligist Hannover 96 sicherte sich seine Dienste und damit das letzte Puzzlestück, um den Aufstieg in die Bundesliga in Angriff zu nehmen. Bei Eintracht Frankfurt gibt es trotz der zahlreichen Abgänge nach wie vor Spieler im Kader, die keine Perspektive mehr am Main haben, den Verein aber dennoch nicht verlassen haben. Für sie wird es schwer, auf Einsatzzeit in der laufenden Saison zu kommen.

Erik Durm: Der Außenverteidiger wurde in den letzen Tagen der Transferphase mit einem Wechsel zum FC Parma in Verbindung gebracht. Im Gespräch war eine Leihe mit anschließender Kaufoption. Doch dazu kam es dann doch nicht. Durm blieb bei Eintracht Frankfurt. dürfte aber nur wenig bis gar keine Chancen auf Einsätze zu bekommen. Dabei waren die Hoffnungen bei seinem Transfer vor einem Jahr noch groß. „Es ist schön, dass es gelungen ist, einen siebenfachen deutschen Nationalspieler und Weltmeister von 2014 unter Vertrag nehmen zu können. Erik Durm erweitert nicht nur unsere Möglichkeiten, er ist ein starker Charaktertyp und ein überragender Teamplayer. Erik hat national wie international auf höchstem Niveau gespielt. Diese Erfahrungen sind ein großer Mehrwert für unsere Mannschaft“, sagte Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, bei der Verpflichtung Durms. Die hohen Erwartungen konnte der Weltmeister von 2014 nicht erfüllen und wird die SGE nun aber erst frühstens im Winter verlassen.

Eintracht Frankfurt: Willems arbeitet für sein Comeback

Jetro Willems: Bei Eintracht Frankfurt war er nicht mehr erste Wahl, dann folgte vor einem Jahr die Leihe nach England und alles schien sich zum Guten zu wenden für Willems. Bei Newcastle United sicherte er sich direkt einen Stammplatz und war in der Viererkette gesetzt. Der Klub aus der Premier League hatte eine Kaufoption für den Niederländer, die sie mit großer Wahrscheinlichkeit gezogen hätten, wäre es im Januar nicht zur schlimmen Verletzung von Willems gekommen. Der 26-Jährige riss sich das Kreuzband und musste anschließend mehrere Monate pausieren. Newcastle zog die Kaufoption nicht und der Spieler kehrte zurück zu Eintracht Frankfurt. Derzeit befindet er sich im Aufbautraining und arbeitet für sein Comeback. Seine Chancen auf regelmäßige Einsätze sehen bei der SGE aber eher bescheiden aus.

Marijan Cavar: Der 22-jährige Mittelfeldspieler kam im Januar 2018 von Zrinjski Mostar zu Eintracht Frankfurt und galt als Investition für die Zukunft. Nach über zwei Jahren muss man feststellen, dass der Transfer ein Missverständnis war. Cavar ist ohne jeden Pflichtspieleinsatz für die SGE und sitzt durchgehend auf der Tribüne. Die Saison 2018/19 war er an NK Osijek, in die kroatische erste Liga ausgeliehen, doch auch dort konnte er sich nicht durchsetzen. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2021. Spätestens dann wird der Mann aus Bosnien & Herzegowina Eintracht Frankfurt verlassen. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare