1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Zwei EL-Sieger stehen auf der Streichliste

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Eintracht Frankfurt feilt weiter am Kader.
Eintracht Frankfurt feilt weiter am Kader. © Revierfoto/imago

Eintracht Frankfurt bastelt intensiv am Kader für die kommende Saison. Zwei Spieler werden wohl aussortiert und sollen sich einen neuen Verein suchen.

Frankfurt - Für Eintracht Frankfurt steht nach dem Gewinn der Europa League direkt wieder eine echte Highlight-Saison an. Denn neben der Bundesliga und des DFB-Pokals können sich die Fans auf die Champions League freuen, für die sich die SGE mit dem EL-Sieg qualifiziert hat. Sportvorstand Markus Krösche bastelt deshalb schon den ganzen Sommer fleißig am Kader für die neue Spielzeit.

Die Transfers von Hrvoje Smolcic, Jerome Onguené, Faride Alidou und Randal Kolo Muani sind schon seit einiger Zeit bestätigt, am vergangenen Dienstag (21.06.2022) kam Weltmeister Mario Götze hinzu, Lucas Alario von Bayer Leverkusen folgte am Freitag (24.06.2022). Damit hat Krösche schon einige hochkarätige Wechsel eingetütet, die der SGE in der neuen Saison direkt weiterhelfen sollen.

Eintracht Frankfurt sortiert offenbar Hrustic und Paciencia aus

Doch für Neuzugänge muss auch immer Platz in einem Kader gemacht werden. Mit den Profis Ragnar Ache (nach Greuther Fürth verliehen), Antonio Foti (an Hannover 96 verliehen), Aymen Barkok, Danny da Costa (Mainz 05) sowie Sam Lammers (zurück nach Bergamo), Erik Durm (FC Kaiserslautern) und Stefan Ilsanker (FC Genua) wurden bereits sieben Spieler von Eintracht Frankfurt abgegeben. Nach Informationen der Bild soll das jedoch noch nicht das Ende sein.

Denn auch Stürmer Goncalo Paciencia und Mittelfeldspieler Ajdin Hrustic sollen dem Bericht zufolge die Freigabe erhalten haben. Eintracht Frankfurt plant demnach nicht mehr mit dem beiden.

Hrustic und Paciencia können sich bei Eintracht Frankfurt nicht durchsetzen

Hrustic, der sich erst vor zwei Wochen mit seinem Heimatland Australien für die WM 2022 in Katar qualifizierte, kam 2020 aus dem niederländischen Groningen zu Eintracht Frankfurt, die SGE zahlte damals eine Million für den Mittelfeldspieler. Doch der heute 25-Jährige konnte sich bei der Eintracht nie richtig durchsetzen, kam über die Joker-Rolle nicht hinaus. Er absolvierte deshalb in zwei Jahren lediglich 40 Pflichtspiele.

Goncalo Paciencia ist bereits seit 2018 bei Eintracht Frankfurt, kam damals vom FC Porto an den Main. In seiner Zeit schoss er 18 Tore in 85 Spielen, verbrachte aber generell viel Zeit auf der Bank. Mit der Verpflichtung von Lucas Alario ist offensichtlich kein Platz mehr für Paciencia, schon in der vergangenen Saison war der damalige Neuzugang Rafael Borré bei Trainer Oliver Glasner gesetzt. Zuletzt ließ auch Sportvorstand Markus Krösche Paciencias Zukunft offen: „Für ihn ist es sicherlich nicht zufriedenstellend, dass er nicht so viele Spiele macht. Daher müssen wir es dann sehen“, sagte er. In Zukuft werden also sowohl Hrustic als auch Paciencia voraussichtlich für andere Vereine auflaufen. (msb)

Auch interessant

Kommentare