Goncalo Paciência beim Testspiel gegen Wehen Wiesbaden
+
Goncalo Paciência beim Testspiel gegen Wehen Wiesbaden.

Nach unglücklichem Zitat

Eintracht Frankfurt: Stürmer-Star macht Fans sauer

  • VonPia Ewald
    schließen

Gonçalo Paciência kehrt nach einer Saison auf Schalke zurück zu Eintracht Frankfurt und muss sich gleich mit dem Unmut einiger Fans auseinandersetzen.

Frankfurt – Eigentlich kann es nach der Rückkehr nur besser werden für Eintracht-Stürmer Gonçalo Paciência. Ausgeliehen nach Schalke, verletzt, abgestiegen. Doch bevor er sich bei Eintracht Frankfurt sportlich wieder so richtig beweisen kann, muss er erst einmal den Ärger einiger Fans aushalten. Nach einer Aussage zu Beginn der Saison 2020/21 sind diese angefressen.

Wie alle Spieler wurde auch Paciência auf den sozialen Medien von Schalke 04 vorgestellt. Und das mit dem Zitat: „Als ich das erste Mal nach Schalke kam, hat mich das Stadion mit den Fans total beeindruckt. Ich komme aus Frankfurt, da ist die Stimmung auch super. Aber hier ist das etwas anderes“.

Eintracht Frankfurt: Gonçalo Paciência erklärt sich auf Instagram

Für die Anhänger von Eintracht Frankfurt dürfte das ein Schlag in die Magengrube gewesen sein. Ihr Image als treue Fans haben sie schließlich nicht ohne Grund. Sie fahren zu den weitesten Auswärtsspielen und unterstützen ihre Mannschaft mit beeindruckenden Choreos.

Dass diese Fans jetzt einen gewissen Groll gegen den Rückkehrer hegen, ist auch ihm klar. Deshalb stellt Paciência jetzt auf Instagram klar, was er wirklich gemeint hatte. Das veröffentlichte Zitat sei eine fehlerhafte Übersetzung gewesen. Er habe niemanden vor den Kopf stoßen wollen. Jeder, der ihn kenne, wüsste, wie wohl er sich bei der Eintracht fühle und wie froh er sei, wieder in Frankfurt zu sein.

Gonçalo Paciência von Eintracht Frankfurt: „Worte sind verdammt gefährlich“

Der letzte Satz dürfte viele Fans von Eintracht Frankfurt überzeugen: „Ich habe schon immer gesagt: Einmal Adler, immer Adler. Entschuldigung für das Missverständnis. Worte sind verdammt gefährlich.“ Die meisten Fans zeigten unter dem Post Verständnis. Einige schrieben, jeder habe eine zweite Chance verdient. Sie würden ihm verzeihen.

Welche Rolle der 26-jährige Stürmer in der kommenden Saison spielt, ist noch unklar. Das Angebot in der Offensive ist so groß, dass Trainer Oliver Glasner sicher noch einige Formationen ausprobieren wird. (Pia Ewald)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare