Andreas Möller (rechts), NLZ-Leiter bei Eintracht Frankfurt.
+
Andreas Möller (rechts), NLZ-Leiter bei Eintracht Frankfurt.

SGE

Zahlreiche Nachwuchsspieler verlassen Eintracht Frankfurt - Fehlende U23 der Grund

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt verabschiedet den älteren Jahrgang der U19. Die Spieler verlassen den Verein, weil es keine U23 gibt, in der sie spielen können.

Update vom Freitag, 14.05.2021, 05:55 Uhr: Im Nachwuchs von Eintracht Frankfurt liegt der Fokus bereits auf der Saison 2021/22. Bei der U19 der SGE hat es nun einen Cut gegeben. Mehrere Nachwuchsspieler wurden vom Verein verabschiedet. Der jüngere Jahrgang wird durch die Akteure, die aus der U17 zur U19 aufrücken, ergänzt. Der ältere Jahrgang von der U19 von Eintracht Frankfurt verlässt den Verein, weil es keine U23 gibt, in der sie spielen könnten.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, diesen Wechsel zu vollziehen und den Blick schon auf die kommende Spielzeit zu richten. Es geht darum, dass die Jungs schon frühzeitig zu einer Einheit zusammenwachsen. Wir machen auch keine Unterschiede zwischen älterem und jüngerem Jahrgang. Die Jungs sollen zusammenwachsen und eine gute Stimmung auf den Platz transportieren“, erklärte Jürgen Kramny, U19-Trainer von Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Gibt es wieder eine U23?

Erstmeldung vom 03.07.2020, 16:40 Uhr: Frankfurt - Dass Eintracht Frankfurt eine U23 hatte, ist bereits einige Jahre her. In der Saison 2013/2014 nahm zuletzt eine zweite Mannschaft der SGE am Spielbetrieb teil, damals in der viertklassigen Regionalliga Südwest. Die Abmeldung der U23 erfolgte schließlich am 6. Spril 2014. Nach reiflicher Überlegung und Abwägung aller Interessen entschied das zuständige Gremium einstimmig die Abmeldung der zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Der Grund dafür war, dass es eine schlechte Durchlässigkeit gab. Nur selten schaffte ein Spieler aus der eigenen U23 den Sprung zu den Profis. Meistens wurden bereits die Nachwuchsspieler aus der U19 hochgezogen, wenn sie das Potenzial dafür hatten. Sportdirektor Bruno Hübner glaubte damals, dass viele Vereine nachziehen würde - damit lag er aber falsch.

Eintracht Frankfurt: Bobic äußert sich zur Rückkehr der U23

Immer wieder war in der Vergangenheit zu hören, dass es eine mögliche Rückkehr der U23 geben könnte bei Eintracht Frankfurt. Fredi Bobic, Sportvorstand bei der SGE, nahm jetzt Stellung zu dem Thema: „ Zur U23 gibt es keinen neuen Stand. Wir haben das mal prüfen lassen, aber es gibt große Hürden. Vom Verband aus, aus wirtschaftlicher Sicht und so weiter. Das ist ein Prozess. Vielleicht wird es irgendwann klappen, derzeit ist das aber nicht realistisch.“ Damit sind die Hoffnungen derer, bald wieder eine zweite Mannschaft bei Eintracht Frankfurt zu haben, getrübt worden. In nächster Zukunft wird das nicht realisierbar sein.

Eintracht Frankfurt: U23 müsste in der Kreisoberliga starten

Im Januar bereits ist beim Hessischen Fußballverband eine Anfrage von Eintracht Frankfurt auf Anmeldung einer U23-Mannschaft in der Hessenliga eingegangen, wie Jürgen Radeck, der Vorsitzende des Verbandsausschusses für Spielbetrieb und Fußballentwicklung, bestätigte. Ein Start in der Hessenliga ist aber mit sehr hohen Hürden verbunden, denn dafür müsste es eine Änderung der Spielordnung geben. Nach derzeitigem Stand würde eine eigene U23 in der Kreisoberliga starten. Dass sich Eintracht Frankfurt von der achten Liga nach oben arbeiten will, ist doch sehr fraglich. Der Verein würde dann viele Jahre verlieren. Die SGE müsste also auf eine Gesetzesänderung des Hessischen Fußball-Verbandes hoffen. Nach den Aussagen von Fredi Bobic zu urteilen, dürfte dies aber auf absehbare Zeit jedoch nicht passieren. (smr)

Unterdessen können einige Spieler Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen. Torwart Frederik Rönnow wird von einem Bundesliga-Konkurrenten der SGE umworben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare