André Silva, Eintracht Frankfurt
+
Mit den Millionen-Einnahmen aus einem möglichen Silva-Transfer würden sich Eintracht Frankfurt neue Möglichkeiten eröffnen. (Archivfoto)

Wechsel im Sommer

Eintracht Frankfurt vor spektakulärem Transfer – mit den Millionen aus Silva-Abgang

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Bei Eintracht Frankfurt könnte es im Sommer zu mehreren überraschenden Transfers kommen – sowohl bei den Abgängen als auch bei den Neuzugängen.

  • Eintracht Frankfurt plant einen spektakulären Transfer nach der aktuellen Saison.
  • Das Geld dafür würde aus einem möglichen Abgang von André Silva kommen.
  • Im Sommer könnte es zu mehreren spannenden Transfers bei der SGE kommen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt befindet sich derzeit auf einem Höhenflug. Im Jahr 2021 ist die SGE die stärkste und punktbeste Mannschaft der Bundesliga - noch vor dem FC Bayern München, RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Die Truppe von Trainer Adi Hütter will um die internationalen Plätze mitspielen und befindet sich in einer optimalen Ausgangslage.

Sollte Eintracht Frankfurt weitermachen bis bisher, wäre sogar die erstmalige Qualifikation für die Champions League möglich. „Wir wollen international spielen, Eintracht hat noch nie Champions League gespielt, das wäre ein Riesen-Traum, aber das ist noch ein weiter Weg“, sagte Martin Hinteregger kürzlich.

SGE: Eintracht Frankfurt mit gefährlicher Offensive

Ein Grund für den derzeitigen Erfolg ist die gefährliche Offensive von Eintracht Frankfurt, aus der man André Silva hervorheben muss. Der Angreifer befindet sich seit Wochen in absoluter Top-Form und sein Torinstinkt ist in der ganzen Bundesliga gefürchtet. Bislang gelangen ihm 18 Treffer in 20 Ligaspielen – lediglich Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist noch treffsicherer als der Portugiese von Eintracht Frankfurt.

Seit einiger Zeit ranken sich aber Gerüchte um die Zukunft von André Silva, der zwar erst einen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat, aber von zahlreichen europäischen Top-Klubs beobachtet wird. Im Winter sollen sich Atlético Madrid und die Wolverhampton Wanderers bereits intensiv nach der Möglichkeit eines Transfers erkundigt haben: Doch dabei blieb es zunächst. Im Sommer könnte nun aber ein Verein Ernst machen und versuchen, Silva zu verpflichten. Eintracht Frankfurt würde sich gesprächsbereit zeigen, allerdings nur bei einer hohen Ablösesumme, die jenseits der 30 Millionen Euro liegt.

Eintracht Frankfurt: André Silva vor Wechsel im Sommer?

Bei einem Abgang von André Silva müsste Eintracht Frankfurt einen Nachfolger verpflichten, der die Lücke des Torjägers schließen kann. Die serbische Tageszeitung „Republik“ berichtet nun, dass der bislang ausgeliehene Luka Jovic fest verpflichtet werden soll, falls Silva wirklich den Verein verlässt. Die eingenommene Summe soll dann in den bislang ausgeliehenen Stürmer von Real Madrid direkt reinvestiert werden.

Bei den „Königlichen“, die Luka Jovic im Sommer 2019 für über 60 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt verpflichteten, stand er auf dem Abstellgleis. Trainer Zinedine Zidane vertraute anderen Angreifern und einige Eklats abseits des Fußballplatzes sorgten dafür, dass der Serbe endgültig keine Chance mehr bei Real Madrid hatte.

Eintracht Frankfurt – Luka Jovic könnte fest verpflichtet werden

Im Januar 2021 gab Eintracht Frankfurt dann überraschend die Leihe des Stürmers bekannt, nachdem Bas Dost den Verein kurzfristig Richtung FC Brügge verlassen hatte. Luka Jovic zeigte direkt, dass er nichts von seiner Torgefahr eingebüßt hat und erzielte in seinem ersten Einsatz für die SGE direkt einen Doppelpack gegen den FC Schalke 04 und sorgte für den 3:1-Heimsieg gegen die „Königsblauen.“

Unterdessen beginnt man bei Eintracht Frankfurt schon jetzt mit der Kaderplanung für die nächste Saison. Wobei es immer ein paar Unwägbarkeiten zu berücksichtigen gilt. Leihspieler-Duo vor Rückkehr und noch ist unklar, ob sie eine neue Chance erhalte oder es zur endgültigen Trennung kommt. Obwohl die Eintracht gerade auf einer Welle des Erfolgs surft, haben einige Spieler im Kader dadurch eher einen Nachteil. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare