Nagelsmann, Krösche und Hardung in Augsburg.
+
Timo Hardung (rechts) wechselt zur kommenden Saison von Vizemeister RB-Leipzig zu Eintracht Frankfurt – dort übernimmt der ehemalige Nagelsmann-Vertraute den Posten als Leiter der Lizenzspielerabteilung. (Archivbild)

SGE treibt Planung voran

Eintracht Frankfurt schnappt sich Nagelsmann-Vertrauten – Referent für Krösche

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt bastelt am Kader für die kommende Saison. Derweil gibt es auf der Personalebene im Verein bereits einige Neuzugänge.

Update vom Mittwoch, 26.05.2021, 16.45 Uhr: Langsam aber sicher fügt sich bei Bundesligist Eintracht Frankfurt das große Personalpuzzle für die kommende Saison zusammen. Nachdem die SGE in Markus Krösche bereits einen neuen Sportvorstand gefunden hat, kommt laut Informationen des „Kicker“ mit Timmo Hardung nun der nächste Leipziger nach Frankfurt.

Zuletzt wurde der Teammanager von Vizemeister RB Leipzig vermehrt mit einem Wechsel zum Rekordmeister FC Bayern München und damit auch zu seinem Vertrauten Julian Nagelsmann in Verbindung gebracht. „Ich hätte das durchboxen können, aber es muss auch sinnhaft sein. Das Stellenprofil wird bei Bayern schon von anderen Personen ausgefüllt“, erklärte Nagelsmann dazu kürzlich in einer offiziellen Erklärung. So fiel die Entscheidung letztendlich auf Eintracht Frankfurt – dort wird Hardung laut Kicker künftig als Leiter der Lizenzspielerabteilung tätig sein.

Eintracht Frankfurt: Personalbild fügt sich zusammen

Mit Ole Siegel gab Eintracht Frankfurt zudem einen weiteren Neuzugang für die kommende Spielzeit bekannt. Siegel, der bis zum Sommer letzten Jahres als Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Zweitligist SC Paderborn im Einsatz war, wird künftig aller Voraussicht nach als Referent von Sportvorstand Markus Krösche agieren.

Eintracht Frankfurt buhlt um großes Verteidigertalent

Erstmeldung vom Mittwoch, 26.05.2021, 14.30 Uhr: Eintracht Frankfurt schließt die Saison 2020/21 nach tollen Leistungen auf Platz fünf ab und wird in der kommenden Saison wieder auf der internationalen Bühne vertreten sein. Die Kaderplanungen laufen deshalb jetzt schon auf Hochtouren, denn für die Dreifachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League benötigt die SGE einen schlagkräftigen Kader.

Der neue Sportvorstand Markus Krösche, der auf den zu Hertha BSC abgewanderten Fredi Bobic gefolgt ist, hat deshalb direkt alle Hände voll zu tun. Denn neben einem Nachfolger für Trainer Adi Hütter, der den Verein ebenfalls verlassen hat und in der kommenden Saison Borussia Mönchengladbach trainieren wird, muss Krösche auch weitere Spieler finden – und eventuell einige Abgänge kompensieren.

Eintracht Frankfurt baggert an Abwehr-Talent von Werder Bremen

Und auch wenn die Saison erst am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen ist, brodelt die Gerüchteküche bereits. Aktuell wird der 21 Jahre alte Abwehrmann Felix Agu von Bundesliga-Absteiger Werder Bremen mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. Das berichtet das Portal das Onlineportal Deichstube.de*. Bundesliga-Qualitäten hätte der junge Abwehrspieler definitiv.

NameFelix Agu
Alter21 Jahre
VereinWerder Bremen
Größe1,80 Meter
PositionAbwehr
FußRechtsfuß

Denn in seiner Premierensaison in der Bundesliga lieferte er immer ab, wenn er gefragt war. Zwar hatte der im Sommer 2020 zu Werder Bremen gewechselte Felix Agu auf der Außenbahn gegenüber den Stammkräften Gebre Selassie und Ludwig Augustinsson noch das Nachsehen. Doch in seinen 15 Einsätzen zeigte er, dass ihn die Mischung aus jugendlichem Alter und Qualität interessant macht. Vor allem seine Geschwindigkeit und sein Offensivdrang sind anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Das wird auch Eintracht Frankfurt bemerkt haben.

Felix Agu von Werder Bremen am Mannschaftsbus.

Mehrere Bundesliga-Klubs an Felix Agu interessiert – auch Eintracht Frankfurt dabei

Ein Abgang von Felix Agu würde Werder Bremen sportlich hart treffen, weil Gebre Selassie den Verein auf jeden Fall verlassen wird und Ludwig Augustinsson aufgrund seines Marktwerts als Verkaufskandidat behandelt wird. Denn Werder Bremen benötigt dringend die Einnahmen aus Spielerverkäufen. Auch deshalb könnte ein Transfer von Agu denkbar werden. Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei rund 2,5 Millionen Euro, sein Vertrag läuft noch bis 2024. Eintracht Frankfurt ist allerdings nicht der einzige Verein aus der Bundesliga, der an dem 21-Jährigen interessiert ist. Auch der VfL Wolfsburg soll ein Auge auf den Abwehrspieler geworfen haben.

Neben Felix Agu ist Eintracht Frankfurt auch an einem anderen Spieler von Werder Bremen interessiert. (msb) * deichstube.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare