27.09.2020, xhbx, Fussball 1.Bundesliga Damen, Eintracht Frankfurt Frauen - TSG 1899 Hoffenheim emspor, v.l. Bande Eintr
+
imago0048517311h (2).jpg

Planungen der SGE

Eintracht Frankfurt buhlt um italienischen Nationalspieler

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach Verstärkungen und scheint in Italien fündig geworden sein. Ein Nationalspieler soll an den Main kommen.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt steckt mitten in der Kaderplanung für die kommende Spielzeit. Die Qualifikation für die Champions League wurde im Endspurt der vergangenen Spielzeit zwar knapp verpasst, trotzdem wird die SGE international vertreten sein. Für die Dreifachbelastung, bestehend aus Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League bedarf es allerdings Verstärkungen, die der neue Sportvorstand Markus Krösche an Land ziehen muss. Bislang hat Eintracht Frankfurt Christopher Lenz (Union Berlin) Fabio Blanco (FC Valencia), Diant Ramaj (1. FC Heidenheim) und Ali Akman (Bursaspor) verpflichtet – weitere sollen folgen.

Markus Krösche gab bei seiner Vorstellung preis, welche Kategorie Spieler er für Eintracht Frankfurt gewinnen will. „Inwiefern wir den Kader genau verstärken werden, wird sich noch zeigen. Aktuell liegt das Augenmerk auf Geschwindigkeit in der Offensive, um in dem Bereich etwas variabler zu sein. Wir sind sehr zufrieden mit dem Kader. Es ist kein großer Umbruch geplant, es geht eher um punktuelle Verstärkungen“, sagte der neue SGE-Sportvorstand.

Eintracht Frankfurt: Abgänge bei der SGE drohen

Neben weiteren Neuverpflichtungen droht Eintracht Frankfurt auch der ein oder andere Abgang. Besonders André Silva, Filip Kostic, Daichi Kamada und Evan Ndicka werden regelmäßig mit internationalen Top-Klubs in Verbindung gebracht – zuletzt hatte die Bild-Zeitung über einen Tausch von Kostic mit Valentino Lazaro berichtet. Beim Abgang eines oder mehrerer Leistungsträger muss die SGE Ersatz parat haben, damit der Kader nicht an Qualität einbüßt im Vergleich zur letzten Saison.

Ein Profi, an dem Eintracht Frankfurt interessiert sein soll, ist Giacomo Raspadori von Sassuolo Calcio, wie mehrere italienische Medien berichten. Der Mittelstürmer absolvierte vergangene Saison 27 Spiele in der Serie A und konnte sechs Treffer erzielen. Der 21-Jährige kommt aus der Nachwuchsabteilung von Sassuolo und steht seit 2018 im Kader der Profis. Seitdem erlebte Raspadori einen rasanten Aufstieg. Seinen Marktwert schoss von 0,2 Millionen Euro auf mittlerweile 15 Millionen Euro in die Höhe und er feierte sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft.

Giacomo Raspadori steht im Fokus von Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Kommt Giacomo Raspadori an den Main?

Giacomo Raspadori konnte sich sogar berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an der EM 2021 machen, er wurde auch in den vorläufigen Kader Italiens eingeladen, dann aber wieder gestrichen. Dem 1,72 Meter großen Angreifer gehört definitiv die Zukunft – im Klub und auch der italienischen Nationalmannschaft. Die abgelaufene Saison war die bislang erfolgreichste in seiner noch jungen Karriere. Er schaffte den endgültigen Durchbruch und weckte damit das Interesse mehrerer Klubs. Sein Vertrag in Sassuolo läuft bis 2024, günstig zu haben ist er deshalb nicht. Eintracht Frankfurt könnte sich den 21-Jährigen nur dann leisten, wenn Transfereinnahmen generiert werden würden. Bei einem Verkauf von Silva hätte die SGE das nötige Geld, um die Ablöse für Giacomo Raspadori aufzubringen.

Unterdessen hat ein Bundesliga-Konkurrent Stürmer Andre Silva im Visier. Verliert Eintracht Frankfurt seinen besten Torjäger? Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach Verstärkungen. Schlägt die SGE bei einem der zahlreichen ablösefreien Profis auf dem Transfermarkt zu? (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare