Eintracht Frankfurt
+
Seo im Einsatz für die U19 der Eintracht gegen den VfB Stuttgart. (Archivfoto)

Transferperiode

Eintracht Frankfurt verliert Juwel: Top-Talent wechselt ablösefrei

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Ein talentierter Angreifer verlässt Eintracht Frankfurt ablösefrei. Den Sprung zu den Profis traute man ihm scheinbar nicht zu.

Frankfurt/Dresden – Eintracht Frankfurt verliert ein Talent aus der U19. Jong-min Seo wechselt ablösefrei zu Dynamo Dresden. Der 19-Jährige hat bei den Sachsen einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Sein Vertrag bei der Eintracht lief aus.

„Jongmin Seo hat bei den Einheiten im Zuge des Probetrainings im Mai einen guten Eindruck hinterlassen und ist ein Spieler, dem wir langfristig noch viele Entwicklungsschritte zutrauen“, so Ralf Becker, Sportgeschäftsführer bei Dynamo Dresden.

Eintracht Frankfurt verliert Top-Talent ablösefrei

Man wolle an dieser Entwicklung mitwirken, Seo fördern und dem Talent die Möglichkeit geben, „sich im Herrenbereich zu beweisen“, betonte Becker. Seo selbst sagte zum Transfer: „Ich bin sehr dankbar, dass ich bei Dynamo Dresden die Chance erhalte, die nächsten Schritte in meiner Entwicklung gehen zu dürfen und werde alles daran setzen, das in mich gesteckte Vertrauen mit Willen und Leistung zurückzuzahlen.“

Jongmin Seo im Einsatz für die U19 von Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart.

Der 19-Jährige kam im Jahr 2011 mit seiner Familie von Südkorea nach Deutschland. Damals absolvierte er ein Probetraining bei der Eintracht. Sein Vater begann damals als Nachwuchstrainer bei Darmstadt 98 zu arbeiten. Im Jahr 2015 ging es für die Familie schließlich zurück nach Südkorea. 2017 folgte allerdings die Rückkehr nach Darmstadt: Seo heuerte bei den „Lilien“ an und wechselte einen Sommer später zur Eintracht. Seo galt von Anfang an als großes Talent. Jedoch warfen ihn Verletzungen mehrfach in der Entwicklung zurück. Bei der SGE traute man ihm schließlich wohl nicht den Sprung in den Profifußball zu. Diesen will der 19-Jährige nun in Dresden schaffen. (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare