Fredi Bobic
+
Fredi Bobic wechselt von Eintracht Frankfurt zu Hertha BSC nach Berlin. (Archivfoto)

Transfermarkt

Fredi Bobic lotst Ex-Eintracht-Star zu Hertha BSC

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Die Zeit von Fredi Bobic bei Eintracht Frankfurt ist beendet. Nun beginnt sein Engagement in Berlin. Gleich zu Beginn zieht er einen ehemaligen Spieler der SGE an Land.

Update vom Sonntag, 27.06.2021, 15.30 Uhr: Neuzugang Kevin-Prince Boateng steht dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zum Trainingsstart am Mittwoch zur Verfügung. Das teilte der Verein der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage am Sonntag mit. Boateng ist derzeit als EM-Experte der ARD engagiert und sollte eigentlich bis zum Ende des Turniers am 11. Juli für die Fernsehanstalt tätig sein.

Der zuständige Rundfunksender WDR hatte zunächst ein vorzeitiges Ende ausgeschlossen. Nach Gesprächen zwischen beiden Parteien erfolgte nun doch eine Einigung. Damit kann Hertha-Trainer Pal Dardai den 34-Jährigen am Mittwoch beim ersten Training, zu dem 300 Zuschauer zugelassen werden dürfen, auch begrüßen.

Erstmeldung vom Freitag, 25.06.2021, 16.00 Uhr: Frankfurt/Berlin – Ob dem Kader von Eintracht Frankfurt ein personeller Umbruch bevorsteht, hängt stark mit den Transferverhandlungen zusammen, die Markus Krösche in den kommenden Wochen führen wird. Spieler wie Filip Kostic oder André Silva werden von vielen internationalen Vereinen umworben. Auf der Ebene der sportlichen Leitung hat sich hingegen bereits ein Umbruch vollzogen. Oliver Glasner ist neuer Trainer der SGE, Markus Krösche neuer Eintracht-Sportvorstand. Krösche brachte zusätzlich Timmo Hardung von RB Leipzig mit an den Main, der die Lizenzspielerabteilung leiten wird.

Vorgänger Krösches war Fredi Bobic, der zu Hertha BSC Berlin gewechselt ist. In der Hauptstadt zieht er nun die Fäden in puncto Transfers. Dabei hat Bobic nun einen ehemaligen Spieler der Eintracht verpflichtet.

Kevin-Prince Boateng (l.) und Fredi Bobic (r.) auf einer Pressekonferenz. (Archivfoto)

Eintracht Frankfurt: Fredi Bobic holt ehemaligen SGE-Star nach Berlin

Die Rede ist von Kevin-Prince Boateng. Der 34-Jährige stand zuletzt beim AC Monza in der italienischen Serie B unter Vertrag. Zuvor spielte er unter anderem für den FC Barcelona, den AC Mailand und: Eintracht Frankfurt. Aus Boatengs Zeit bei der SGE, zwischen den Jahren 2017 und 2018, kennen sich Bobic und der Mittelfeldspieler noch.

Eintracht Frankfurt plant kommende Spielzeit

José Mourinho erkundigt sich höchstpersönlich nach SGE-Star

Wie Hertha BSC am Mittwoch offiziell bekannt gab, ist der Transfer bereits perfekt. „Kevin-Prince Boateng kennt Hertha BSC, die Bundesliga und Berlin. Er benötigt keine lange Eingewöhnungszeit“, erklärte Fredi Bobic. „Hertha BSC ist nicht irgendein Klub für mich. Ich bin hier, um etwas zurückzugeben. [...] Hertha war immer in meinem Herzen“, ergänzt Boateng.

Er habe immer vorgehabt, seine Karriere in der Hauptstadt zu beenden, betonte Boateng gegenüber dem Nachrichtenmagazin Spiegel: „Ich glaube, dass es ein Traum für jeden Fußballer ist, sagen zu können: Ich kann da aufhören, wo ich angefangen habe, ich kann den Kreis schließen“.

Für Boateng musste Hertha BSC keine Ablöse bezahlen. Sein Vertrag in Monza lief aus. Nun soll der 34-Jährige der „alten Dame“ neue Stabilität im Mittelfeld verleihen. „Prince ist mit seinen Führungsqualitäten in der Kabine und abseits des Platzes ein enormer Gewinn für unsere Mannschaft, auf dem Rasen hat er sich über viele Jahre auf höchstem Level bewiesen. Das Gesamtpaket bei diesem Transfer stimmt absolut“, so Bobic.

Kevin-Prince Boateng als TV-Experte

Bevor Boateng in der Hauptstadt anheuert, arbeitet er als TV-Experte der ARD bei der EM 2021. Im Studio kommentiert, analysiert er die Entwicklungen der Europameisterschaft und ordnet diese ein.

In Italien schaut sich neben der Hertha auch die Eintracht um. Ein „Wirbelwind“ vom AS Rom scheint das Interesse der SGE auf sich gezogen zu haben. (tu/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare