Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Umar Sadiq.
+
Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Umar Sadiq (Archivbild).

SGE

Eintracht Frankfurt: Torjäger aus Spanien im Visier

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt treibt die Planungen für die neue Saison voran. Ein spanischer Stürmer könnte die Offensive der SGE verstärken.

Frankfurt – Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt sind mitten in den Planungen für die kommende Saison. Der neue Sportvorstand der SGE, Markus Krösche, will Trainer Oliver Glasner einen Kader starken Kader zur Verfügung stellen, mit dem dieser in allen Wettbewerben eine gute Rolle spielen kann. Durch Platz fünf in der Bundesliga-Saison 2020/21 qualifizierte sich Eintracht Frankfurt für die Europa League – die Champions League wurde nach einem schwachen Schlussspurt knapp verpasst. Zum internationalen Geschäft kommt natürlich auch die Bundesliga und der DFB-Pokal – Eintracht Frankfurt tanzt also auf drei Hochzeiten.

Die ersten Transfers bei der SGE sind bereits unter Dach und Fach gebracht worden. Vom FC Valencia kommt mit Fabio Blanco ein großes Talent an den Main, das von zahlreichen Vereinen aus ganz Europa gejagt wurde. Außerdem stehen Ali Akman (Bursaspor), Christopher Lenz (Union Berlin) und Diant Ramaj (1. FC Heidenheim) als Neuzugänge fest.

Danny da Costa soll nach seiner halbjährigen Leihe zum FSV Mainz 05 wieder zum Kader von Eintracht Frankfurt gehören. Wie es mit den Leih-Rückkehrern Rodrigo Zalazar (FC St. Pauli), Dejan Joveljic (Wolfsberger AC), Frederik Rönnow und Goncalo Paciencia (beide FC Schalke 04) weitergeht, ist bislang offen.

Eintracht Frankfurt: Gerüchte um Abgänge

Auf der Seite der Abgänge gibt es immer wieder Gerüchte um die Leistungsträger von Eintracht Frankfurt. Das Quartett Andre Silva, Filip Kosic, Daichi Kamada und Evan Ndicka ist bei vielen Vereinen auf dem Zettel und die SGE durchaus gesprächsbereit - wenn die Ablösesumme stimmt. Lieber als Torjäger Silva und Flügelflitzer Kostic würde Eintracht Frankfurt das Duo Kamada/Ndicka abgeben. Transfers in solchen Preisregionen werden aber wohl erst in einigen Wochen vollzogen - die Transferphase hat offiziell noch nicht einmal begonnen.

Sollte Torjäger Andre Silva Eintracht Frankfurt im Sommer wirklich verlassen, hat der Klub womöglich bereits einen potenziellen Nachfolger im Blick. Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, zeigt die SGE Interesse an Umar Sadiq vom Zweitligisten UD Almeria. Die Hessen sollen demnach bereits ein Angebot über 18 Millionen Euro für den Stürmer abgegeben haben. In den durch die Corona-Pandemie klammen Kassen ist aber kein Geld, um solch eine Summe für einen neuen Spieler auszugeben - außer Eintracht Frankfurt generiert Geld durch Transfereinnahmen.

Eintracht Frankfurt: Umar Sadiq der Nachfolger für Andre Silva?

Umar Sadiq bekleidet die Position des Mittelstürmers und ist noch bis 2025 an seinen Klub gebunden. Dem Bericht der Sportzeitung AS nach ist Eintracht Frankfurt nicht der einzige Club, der um den 24-Jährigen buhlt. Spartak Moskau hat offenbar ein Angebot in Höhe von 16 Millionen Euro (plus mögliche Bonuszahlungen) bei den Verantwortlichen von UD Almeria abgegeben. Die Spanier pochen aber auf eine Summe um die 30 Millionen Euro – utopisch für einen Spieler, der einen Marktwert von acht Millionen Euro aufweist.

In der abgelaufenen Saison kam der von Eintracht Frankfurt umworbene Umar Sadiq auf 38 Einsätze, in denen er 20 Tore erzielte und weitere sieben Treffer vorbereitete. Der 24-Jährige soll übrigens nicht der einzige Spieler von UD Almeria sein, an dem die SGE Interesse zeigt. Demnach steht Samuel Costa, defensiver Mittelfeldspieler, ebenfalls auf der Liste der Hessen.

Unterdessen verlässt ein talentierter Angreifer Eintracht Frankfurt ablösefrei. Den Sprung zu den Profis traute man ihm scheinbar nicht zu. Die Eintracht sucht Verstärkungen im Angriff. Josh Sargent von Werder Bremen gilt als heißer Kandidat. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare