Transferplanungen der SGE

Eintracht Frankfurt buhlt um Bayern-Reservist - Transfer hat aber entscheidenden Haken

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach Verstärkungen und offenbar beim FC Bayern München fündig geworden.

Frankfurt/München – Eintracht Frankfurt spielt bislang eine sehr durchwachsene Saison 2021/22. In der Europa League führt die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner die Tabelle an und hat beste Chancen die Gruppe zu gewinnen und direkt ins Achtelfinale des Wettbewerbs einzuziehen. In der Bundesliga sieht es hingegen äußerst mau aus, was die Punkteausbeute angeht. Zwölf Zähler aus elf Spielen bedeutet lediglich Platz 14 – nur drei Punkte vor dem Relegationsrang. Die SGE muss aufpassen, nicht noch tiefer in den Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga zu rutschen.

Im Januar öffnet der Transfermarkt und Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt, kann den Kader verstärken. Bei den Neuzugängen im Sommer bewies er kein glückliches Händchen. Jens Petter Hauge, Jesper Lindström, Sam Lammers und Fabio Blanco sind noch keine Verstärkungen, Christopher Lenz fiel monatelang verletzt aus. Nur Rafael Borré und Kristijan Jakić helfen der Mannschaft bislang weiter. Die Hoffnung besteht, dass auch die restlichen Neulinge noch zünden werden, eine Garantie gibt es aber nicht.

Eintracht Frankfurt sucht nach einem Mittelfeldspieler

Wie der TV-Sender Sport1 berichtet, befindet sich Eintracht Frankfurt auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler. Das könnte auch daran liegen, dass Kapitän Sebastian Rode längere Zeit verletzt war und nach wie vor Probleme mit dem Knie hat. Sogar ein mögliches Karriereende steht im Raum beim Mittelfeldspieler. Nach Sport1-Informationen soll die SGE Interesse an Marc Roca vom FC Bayern München zeigen. Wird er der neue Mann in der Zentrale von Eintracht Frankfurt?

Marc Roca (r.) steht offenbar im Fokus von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

Der vor einem Jahr für neun Millionen Euro von Espanyol Barcelona geholte Mittelfeldspieler hat keine guten Karten beim FC Bayern. Unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann pendelt er zwischen Bank und Tribüne und kam noch keine einzige Minute zum Einsatz. Ein Transfer im Winter würde sowohl für den Spieler als auch für den Klub Sinn machen. „Irgendwann kommt die Zeit, in der jeder Spieler spielen will. Ich weiß nicht, was auf dem nächsten oder übernächsten Transfermarkt passieren wird, weil ich mich auf die Gegenwart konzentriere. Im Moment versuche ich, bestmöglich zu trainieren und die Meinung des Trainers zu ändern“, sagte Roca kürzlich zum spanischen Radiosender Radio Marca.

Eintracht Frankfurt: Interesse an Marc Roca?

Selbst bei starken Leistungen im Training stehen die Chancen für Marc Roca nicht gut. Auf seiner Position hat er mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka starke Konkurrenz, an der er nicht vorbeikommt. Bei Eintracht Frankfurt würde man den technisch versierten Mittelfeldspieler gerne nehmen, denn mit Ilsanker, Jakic und Rode stehen Trainer Oliver Glasner vor allem Kämpfertypen zur Verfügung, die spielerische Komponente fehlt komplett.

Marc Roca hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben beim FC Bayern München und weist derzeit einen Marktwert in Höhe von acht Millionen Euro auf. Eine Leihe ist wohl die wahrscheinlichste Variante, wenn es tatsächlich zu einem Transfer zwischen Eintracht Frankfurt und dem deutschen Rekordmeister im Winter kommt. Realistisch ist aber auch eine Leihe nur dann, wenn der FC Bayern München einen Teil des Gehalts übernimmt. Ansonsten droht der Transfer zu platzen.

Unterdessen plante Eintracht Frankfurt die Verpflichtung eines aufstrebenden Innenverteidigers, kassierte aber bitteren Korb. Der Profi nennt die Gründe dafür. Ein ehemaliges Mitglied der sogenannten „Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt erlebte eine schwere Zeit. Ein Weltstar half ihm aus der Krise. (smr)

Rubriklistenbild: © Philippe Ruiz/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare