Eintracht Frankfurt
+
Eintracht Frankfurt ist offenbar an einem Stürmer aus der Ligue 1 interessiert. (Symbolfoto)

Transferplanungen der SGE

Eintracht buhlt um schnellen Stürmer – neue Konkurrenz durch Top-Klub

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen
  • Sascha Mehr
    Sascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant die Verpflichtung eines jungen Stürmers aus Frankreich. Doch es gibt prominente Konkurrenz.

Update vom Donnerstag, 27.05.2021, 09.30 Uhr: Eintracht Frankfurt ist weiterhin an einem torgefährlichen Angreifer aus Frankreich interessiert. Die Rede ist von Randal Kolo Muani vom FC Nantes. Der 22-Jährige sorgte in der abgelaufenen Spielzeit mit 17 Toren in 37 Spielen für Aufsehen. Der TV-Sender Sky hatte bereits berichtet, dass die Eintracht bereit sei, rund vier Millionen Euro als Ablöse für ihn zu bezahlen. Das Onlineportal Transfermarkt.de schätzt seinen aktuellen Marktwert auf sieben Millionen Euro.

Doch die SGE bekommt nun offenbar Konkurrenz im Werben um Kolo Muani. Wie die französische Zeitung L‘Équipe berichtet, soll auch der OSC Lille am Stürmer interessiert sein. Lille gewann kürzlich überraschenderweise die französische Meisterschaft und dürfte somit große finanzielle Ressourcen zur Verfügung haben.

Kolo Muani hat sich bislang noch nicht zu seiner Zukunft geäußert.

Erstmeldung vom Dienstag, 18.05.2021, 12.00 Uhr: Eintracht Frankfurt ist kurz vor dem großen Ziel gescheitert. In den vergangenen Wochen verspielte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter die Qualifikation für die Champions League und startet in der kommenden Saison in der Europa League. Nachdem Hütter seinen Abschied von der SGE bekannt gab, ging es bergab für die Adler, die schließlich von Borussia Dortmund überholt und auf Platz fünf verdrängt wurden. Vor dem letzten Spieltag hat Eintracht Frankfurt keine Chance mehr, doch noch auf Rang vier vorzustoßen.

Eintracht Frankfurt: Kaderplanung läuft auf Hochtouren

Trotz aller Enttäuschung spielte Eintracht Frankfurt eine hervorragende Saison und schaffte den Einzug ins internationale Geschäft. Die Verantwortlichen des Vereins planen bereits seit längerem den Kader für die kommende Spielzeit und konnten bislang drei Neuzugänge unter Dach und Fach bringen. Diant Ramaj kommt vom 1. FC Heidenheim, Ali Akman vom türkischen Klub Bursaspor und Christopher Lenz von Union Berlin an den Main. Es werden weitere Spieler folgen, denn durch das Verpassen der Königsklasse des europäischen Fußballs droht der Verlust von Leistungsträgern. Deren Abgänge müssen kompensiert werden.

Randal Kolo Muani (l.) vom FC Nantes steht auf der Wunschliste von Eintracht Frankfurt.

In letzter Zeit kamen immer wieder Gerüchte um einen Wechsel von Andre Silva auf. Der Portugiese will unbedingt in der Champions League spielen und könnte nun einen Abschied von Eintracht Frankfurt forcieren. Zuletzt wurde der Torjäger mit mehreren Top-Klubs aus der englischen Premier League, aber auch mit Atletico Madrid aus Spanien in Verbindung gebracht. In seinem Vertrag, der bis 30. Juni 2023 läuft, ist keine Ausstiegsklausel enthalten. Eintracht Frankfurt soll eine Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro für den 25-Jährigen fordern, wie das Kicker-Sportmagazin berichtet. Für einen Spitzenverein sicherlich keine allzu große Hürde.

Eintracht Frankfurt: Interesse an Randal Kolo Muani vom FC Nantes

Eintracht Frankfurt bemüht sich offenbar schon um einen Nachfolger für Silva. Wie der Pay-TV-Sender Sky berichtet, arbeitet die SGE an einer Verpflichtung von Randal Kolo Muani vom FC Nantes. Er soll einen Fünfjahresvertrag vorliegen haben, doch die Verhandlungen zwischen den beiden Vereinen stehen noch aus. Der 22-Jährige spielte eine starke Saison in der französischen Ligue 1. In 36 Einsätzen schoss der Angreifer acht Tore und bereitete genauso viele Treffer vor. Kolo Mouani weiß also wo das Tor steht und könnte auch in der Bundesliga zum Torjäger werden.

Die Konkurrenz schläft aber nicht und so sollen Bayer 04 Leverkusen und der FC Southampton aus der englischen Premier League ebenfalls Interesse an dem 22-Jährigen vom FC Nantes haben. Der Spieler scheint aber einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt zu favorisieren. Sein Marktwert beträgt derzeit sieben Millionen Euro, er hat aber nur noch Vertrag bis 30. Juni 2022. Vermutlich wird dadurch die Ablösesumme etwas geringer und Randal Kolo Muani könnte für etwa drei bis fünf Millionen Euro losgeeist werden.

Unterdessen hat Eintracht Frankfurt ein weiteres großes Talent aus Frankreich an der Angel. Der 19-Jährige soll im Sommer an den Main wechseln. Markus Krösche, der neue Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, bringt einen Kollegen von RB Leipzig mit zur SGE. Für ihn geht es nun offenbar bald nach Frankfurt statt nach München. (smr/tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare