Amadou Diawara von der AS Rom ist im Visier von Eintracht Frankfurt.
+
Amadou Diawara von der AS Rom ist im Visier von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht will Mittelfeld-Juwel verpflichten - und kassiert heftigen Korb des Spielers

Eintracht Frankfurt zeigt offenbar Interesse an der Verpflichtung eines Mittelfeldspielers des AS Rom.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt kämpft sich aus der Krise und befindet sich nach zwei Siegen in der Fußball-Bundesliga im Mittelfeld der Tabelle. Mit weiteren Punkten bis Weihnachten könnte sich die SGE Richtung obere Tabellenhälfte orientieren und aus dem Abstiegskampf verabschieden. Die Qualität des Kaders ist ohnehin viel zu groß, um bis zum Ende der Spielzeit im Keller festzuhängen.

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, könnte den Kader im Winter optimieren. Sowohl Neuzugänge als auch Abgänge sind denkbar, um die Mannschaft stärker zu machen. Gesucht wird ein Mittelstürmer, der den Ball halten und ablegen kann und außerdem für Torgefahr sorgt. Sam Lammers ist das bislang noch nicht gelungen, Trainer Oliver Glasner hält aber weiter an dem Niederländer fest. Trotzdem sieht vieles nach einem weiteren Angreifer aus im Winter.

Eintracht Frankfurt: Neuzugang für das defensive Mittelfeld?

Eine weitere Position, die bei Eintracht Frankfurt in der Diskussion, ist die im defensiven Mittelfeld. Oliver Glasner äußerte sich nun aber klar zu möglichen Verstärkungen. „Wir haben mit Kristijan Jakic im Sommer auf der Position nachjustiert, als wir gesehen haben, dass personeller Bedarf besteht. Der Verein hat sehr schnell und gut reagiert. Kristijan ist seit dem zweiten Spieltag Stammspieler, dennoch ist er noch lange nicht am Ende seiner persönlichen Entwicklung. Er ist sehr offen und hört viel zu. Es ist daher nicht notwendig, durch einen Wintertransfer diese Position durch einen weiteren Spieler zu stärken. Zumal wir alles daran setzen, Sebastian Rode wieder stabiler zu bekommen“, so der SGE-Coach.

Doch plötzlich taucht ein Gerücht um einen defensiven Mittelfeldspieler auf, an dem Eintracht Frankfurt Interesse zeigen soll. Laut dem Online-Portal Il Romanista hat die SGE Amadou Diawara vom italienischen Erstligisten AS Rom im Visier. Der 24-Jährige wechselte 2019 für 21 Millionen Euro vom SSC Neapel nach Rom und galt als neuer Star im zentralen Mittelfeld, doch unter Jose Mourinho scheint er keine Zukunft mehr zu haben. Der AS Rom will den Nationalspieler Guineas zu Geld machen, eine Leihe ist also nicht angedacht. Fraglich ist aber, ob der Klub die 21 Millionen Euro, die er vor zwei Jahren investierte, wiederbekommt.

Eintracht Frankfurt: Amadou Diawara im Gespräch

In der aktuellen Saison kam Amadou Diawara in der Serie A auf lediglich einen Einsatz über sieben Minuten. Dafür durfte er einmal in der Qualifikation zur Conference League und dreimal in der Gruppenphase des Wettbewerbs ran. Für den AS Rom hat die nationale Meisterschaft aber absolute Priorität, weshalb in der aktuellen Europapokal-Saison eher die zweite Garde zu Spielzeit kommt.

Vor einigen Jahren buhlte der FC Bayern München um Amadou Diawara, der Wechsel kam aber nicht zustande. Damals spielte er noch beim FC Bologna. Klappt nun doch noch ein Wechsel in die Bundesliga? Wohl eher nicht, denn das Online-Portal Il Romanista berichtet, dass Diawara sich bei der AS Rom durchsetzen will und deshalb kein Interesse haben soll, zu Eintracht Frankfurt zu wechseln.

Unterdessen kann Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt, einen Abgang seines Top-Stars im Winter nicht ausschließen. Eintracht Frankfurt ist weiter auf der Suche nach einem Stürmer und versucht es erneut bei der Wunschlösung auf dieser Position.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare