Danny da Costa (Nummer 24) darf Eintracht Frankfurt im Winter verlassen.
+
Danny da Costa (Nummer 24) darf Eintracht Frankfurt im Winter verlassen.

SGE

Streichliste von Eintracht Frankfurt: Mehrere Spieler sollen im Winter gehen

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Seit Anfang Januar ist der Transfermarkt wieder geöffnet. Ein Trio soll Eintracht Frankfurt verlassen und sich neue Vereine suchen.

  • Eintracht Frankfurt will mehrere Spieler in der aktuellen Transferperiode abgeben.
  • Drei Profis sind ohne Perspektive bei der SGE.
  • Wechsel von Vereinen sind seit Anfang Januar wieder möglich.

Frankfurt - Die Bundesliga hat in dieser Saison eine sehr kurze Winterpause. Zahlreiche Vereine mussten wenige Tage vor Weihnachten noch ran und bereits am ersten Wochenende 2021 wird die Bundesliga mit dem 14. Spieltag fortgesetzt. Schuld daran ist der verspätete Beginn der Saison, wegen der Corona-Pandemie und die Europameisterschaft im kommenden Sommer. Deshalb soll die höchste Deutsche Spielklasse Ende Mai den letzten Spieltag der laufenden Runde absolvieren.

Eintracht Frankfurt: Neuzugänge ab 8. Januar spielberechtigt

Die DFL gab bekannt, dass im Januar 2021 verpflichtete Profis ab dem 8. Januar spielberechtigt sind für ihre neuen Vereine. Die SGE kann also frühstens beim Auswärtsspiel in Mainz auf einen im Winter verpflichteten Akteur zurückgreifen. Bislang hat Eintracht Frankfurt noch niemanden verpflichtet, die Gerüchte kochen aber bereits hoch und sicher ist, dass im Angriff eine Verstärkung kommen soll.

Mit Bas Dost hat Eintracht Frankfurt derzeit einen Abgang zu verzeichnen im Winter. Der Niederländer schließt sich dem belgischen Top-Klub FC Brügge an, für den er ab Januar auf Torejagd gehen wird. Fredi Bobic, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, begründet den Wechsel des Angreifers mit einem lukrativen Gesamtpaket, das die Belgier schnürten, und verwies auf die wirtschaftliche Komponente, gerade in der aktuell schwierigen Phase. Außerdem entsprach man dem Wunsch des Spielers, sich noch einmal verändern zu wollen, so Bobic weiter.

Trio könnte Eintracht Frankfurt im Winter verlassen

Bas Dost könnte aber möglicherweise nicht der letzte Spieler gewesen sein, der Eintracht Frankfurt im Winter verlassen wird. Bei einem Trio der SGE stehen die Zeichen ebenfalls auf Abschied.

Jetro Willems: Bei Eintracht Frankfurt war er vor der vergangenen Saison keine erste Wahl mehr, woraufhin eine einjährige Leihe nach England folgte und alles schien sich zum Guten zu wenden für Willems. Bei Newcastle United sicherte er sich direkt einen Stammplatz und war in der Viererkette gesetzt. Der Klub aus der Premier League handelte mit Eintracht Frankfurt eine Kaufoption für den Niederländer aus, die sie mit großer Wahrscheinlichkeit gezogen hätten, wäre es im Januar 2020 nicht zur schlimmen Verletzung von Willems gekommen.

Der 26-Jährige riss sich das Kreuzband und musste anschließend mehrere Monate pausieren. Newcastle zog die Kaufoption nicht und der Spieler kehrte zurück zu Eintracht Frankfurt. Derzeit arbeitet er an seinem Comeback bei der SGE, seine Chancen auf regelmäßige Einsätze sehen aber eher bescheiden aus. Der Verein würde dem Niederländer keine Steine in den Weg legen, sollte er wechseln wollen.

Cavar bei Eintracht Frankfurt ohne Perspektive

Marijan Cavar: Der Mittelfeldspieler kam im Januar 2018 von Zrinjski Mostar zu Eintracht Frankfurt und galt damals als großes Talent und Investition für die Zukunft. Nach mittlerweile drei Jahren muss man feststellen, dass der Transfer ein Missverständnis war. Cavar hat ein einziges Bundesligaspiel absolviert und sitzt fast durchgehend auf der Tribüne.

Die Saison 2018/19 war er an NK Osijek, in die kroatische erste Liga, ausgeliehen, doch auch dort konnte er sich nicht durchsetzen. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2021. Spätestens dann wird der Mann aus Bosnien & Herzegowina Eintracht Frankfurt verlassen, eventuell kann dies aber bereits im Winter passieren.

Da Costa hat keine Chance bei Eintracht Frankfurt

Danny da Costa: Für den Außenbahnspieler ist es eine schwierige Zeit bei Eintracht Frankfurt, denn er ist seit längerem keine erste Wahl mehr bei Trainer Adi Hütter. Die geringen Einsatzzeiten könnten da Costa zu einem Wechsel im Januar bewegen, denn ein Stammplatz auf der Ersatzbank ist nicht der Anspruch des 27-Jährigen. Bereits im Sommer kamen Gerüchte um einen Wechsel von da Costa auf.

Der FC Schalke 04 zeigte Interesse am Frankfurter Flügelspieler, doch letztendlich kam der Wechsel nicht zustande. Für einen Transfer im Januar könnte auch das angespannte Verhältnis zwischen Spieler und Trainer sprechen, denn zwischen Danny da Costa und Adi Hütter soll es seit längerem Spannungen geben.

Unterdessen soll Eintracht Frankfurt Interesse an einem französischen Außenverteidiger haben. Eintracht-Spieler Martin Hinteregger vermisst seine Fans in der Corona-Pandemie und geht deswegen einen ungewöhnlichen Schritt. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare