1. FC Köln - RB Leipzig
+
239097471 (1).jpg

Transferplanungen der SGE

Eintracht Frankfurt: Auch Bayern München heiß auf „Tauschpartner“ für Filip Kostic

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Eintracht Frankfurt steckt mitten in den Planungen für die kommende Saison. Jetzt hat die SGE offenbar einen „Tauschpartner“ für Filip Kostic gefunden.

Frankfurt/Mailand – Filip Kostic hat eine beeindruckende Saison für Eintracht Frankfurt gespielt. Der 28-jährige Tempodribbler überzeugte mit insgesamt 17 Vorlagen und vier Toren. Damit steuerte er einen maßgeblichen Anteil zur offensiven Durchschlagskraft der SGE bei. Gemeinsam mit Daichi Kamada und André Silva stellte die Eintracht den drittbesten Angriff der Bundesliga, hinter Borussia Dortmund und Bayern München.

Seit mehreren Wochen und Monaten kursieren am Main allerdings Meldungen, dass Kostic bei Eintracht Frankfurt wohl keine Zukunft hat. Der Linksaußen scheint abwanderungswillig, das Ausland lockt. Wie bereits berichtet, befindet sich der italienische Meister Inter Mailand in der Poleposition im Rennen um den „Flankengott“, wie ihn die internationale Presse bereits nannte.

Die „Nerazzurri“ wollen Kostic offenbar „unbedingt“. Zwar bemühte sich vor allem Ex-Trainer Antonio Conte, der den Verein nach dem Gewinn des Meistertitels verließ, um Kostic. Doch auch der neue Coach Simone Inzaghi scheint Gefallen am serbischen Nationalspieler gefunden zu haben.

NameLorenzo Pirola
Geburtsdatum/Alter20.02.2002/19
NationalitätItalien
VereinInter Mailand
PositionInnenverteidiger

Eintracht Frankfurt: Filip Kostic wohl vor Wechsel – Tauschgeschäft steht im Raum

Man könnte meinen, für einen Top-Klub wie Inter Mailand handle es sich um eine Formalie, die Ablösesumme für Kostic an den Main zu überweisen. Schließlich scheint auch der Spieler sehr angetan vom neuen Arbeitgeber zu sein. Doch den italienischen Meister plagen finanzielle Sorgen. Das führte unter anderem zum Zerwürfnis mit Ex-Trainer Conte, der ein höheres Maß an Investitionen forderte. Doch Inter sieht sich einer dramatischen Verschuldung ausgesetzt.

Wie der Verein mitteilte, verdoppelten sich die Verluste des Klubs im zweiten Halbjahr des Jahres 2020 – von 32,7 Millionen Euro auf 62,7 Millionen Euro. Hinzu kamen Belastungen aus fehlenden Ticketverkäufen in der Corona-Krise. Wie das Sportmagazin Gazzetta dello Sport berichtet, sucht Präsident Steven Zhan derzeit nach Investoren, mehrheitlich aus den USA, die in den Klub investieren wollen. Summen von bis zu 250 Millionen Euro stehen im Raum.

Insbesondere durch die finanziellen Engpässe der „Nerazzurri“ erscheinen Spielerverkäufe unausweichlich, falls neue Spieler in die Modemetropole wechseln sollen. Achraf Hakimi, ehemaliger Verteidiger von Borussia Dortmund, ist ein solcher Wechselkandidat. Er wird seit geraumer Zeit mit Paris St. Germain in Verbindung gebracht und soll eine Ablöse von bis zu 60 Millionen Euro in die klamme Inter-Kasse spülen. Das wäre doppelt so viel Geld, wie wohl für eine Kostic-Verpflichtung nötig wäre. Laut Angaben des Onlineportals transfermarkt.de wird Kostics Marktwert derzeit mit 32 Millionen Euro beziffert.

SGE: Auch Bayern München war schon am Verteidiger interessiert

Allerdings scheint dies nicht die einzige Möglichkeit zu sein, um den Linksaußen zu verpflichten. Ein Tauschgeschäft mit Eintracht Frankfurt ist eine weitere. Die SGE gilt seit Jahren als Förderer junger Talente, in Fachkreisen ist von einem „Ausbildungsverein“ die Rede.

Das mögliche Tauschgeschäft zwischen Frankfurt und Mailand soll neben Kostic ein junges Talent der „Nerazzurri“ betreffen, das im Sommer zu Inter zurückkehrt: Lorenzo Pirola. Der 19-Jährige sammelte in der abgelaufenen Saison Profierfahrungen in der Serie B beim AC Monza, wo er mit Ex-Eintracht-Spieler Kevin-Prince Boateng zusammenspielte. Pirola stammt aus der Jugend von Inter und wird seit Jahren von internationalen Vereinen beobachtet.

Unter anderem war Bayern München im Jahr 2019 am Verteidiger interessiert. Auch Manchester City soll übereinstimmenden Medienberichten Interesse gezeigt haben. Doch bei Inter Mailand scheinen Pirola in der kommenden Saison wenige Einsatzzeiten zu winken. Deshalb würde ein Wechsel für ihn Sinn ergeben. Wie das Onlineportal Linterista.it berichtet, soll die Eintracht dem italienischen Meister einen Tausch vorgeschlagen haben: Demnach würde Kostic zu Inter und im Gegenzug Pirola zur SGE wechseln. Hinzu würde eine Ablösesumme, dessen Höhe unklar ist, für Kostic kommen.

Eintracht Frankfurt jagt Verteidiger

Oliver Glasner kennt ihn noch vom VfL Wolfsburg

Derzeit steckt diese Transferakte noch in den Verhandlungen, glaubt man den Berichten. Allerdings scheint ein Wechsel Pirolas zur Eintracht durchaus möglich zu sein. Pirola könnte die Lücke schließen, welche Evan N‘Dicka reißen könnte. Der junge Franzose wird seit geraumer Zeit von Top-Klubs wie dem FC Arsenal oder Tottenham Hotspur umworben.

Neben Pirola steht noch ein weiterer Spieler von Inter Mailand im Fokus der Eintracht: Er ist kein Unbekannter in der Bundesliga. Zudem scheint die Eintracht an einem Top-Talent aus Frankreich interessiert zu sein, das als Kostic-Nachfolger gehandelt wird. (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare