1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt verpasst Transfer-Coup - Verteidiger dreht in französischer Ligue 1 auf

Erstellt:

Kommentare

Alexander Djiku stand im Fokus von Eintracht Frankfurt.
Alexander Djiku stand im Fokus von Eintracht Frankfurt. © Elyxandro Cegarra/Imago Images

Ein Allrounder aus Frankreich dreht in der Ligue 1 auf. Bundesligist Eintracht Frankfurt wollte ihn einst an den Main holen.

Update vom 01.12.2021, 15:00 Uhr: Alexander Djiku ist Stammspieler bei Racing Straßburg und gilt als einer der stärksten und kompromisslosesten Innenverteidiger der Ligue 1. Mit seinem Klub belegt er derzeit Rang und ist auf Tuchfühlung mit den Europapokal-Plätzen. 2020 zeigte Eintracht Frankfurt starkes Interesse an einer Verpflichtung des ghanaischen Nationalspielers, zu einem Transfer kam es aber nicht.

Die SGE verpasste damals einen echten Transfer-Coup, denn Alexander Djiku entwickelte sich kontinuierlich weiter und würde zahlreichen Bundesliga-Klubs helfen können in der Innenverteidigung. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft noch bis 30. Juni 2023. Sollte er ihn nach der laufenden Spielzeit nicht verlängern, müsste Straßburg ihn verkaufen, damit er ein Jahr später nicht ablösefrei geht. Eine neue Chance für Eintracht Frankfurt?

Eintracht Frankfurt sucht Verstärkungen

Erstmeldung vom 28.01.2020: Frankfurt - Eintracht Frankfurt hält weiter Ausschau nach Verstärkungen für die Mannschaft. Fredi Bobic hat noch bis Freitag, 18 Uhr, Zeit, um einen Neuzugang zu verpflichten. Dann schließt nämlich der Transfermarkt und öffnet erst wieder nach der aktuellen Spielzeit. Bobic bestätigte, dass Eintracht Frankfurt einen Spieler auf der Sechser-Position verpflichten will, aber auch in der Innenverteidigung gibt es immer wieder Gerüchte um mögliche Neuzugänge.

Nun soll Eintracht Frankfurt ein Auge auf Alexander Djiku von Racing Straßburg geworfen haben, wie die französische „L‘Equipe“ berichtet. Djiku ist gelernter Innenverteidiger, kann aber auch als Rechtsverteidiger auflaufen und im defensiven Mittelfeld spielen. 

Eintracht Frankfurt (SGE): Interesse an Spieler von Ex-Europa League-Gegner

Fans von Eintracht Frankfurt dürfte der Name noch ein Begriff sein, denn er spielte mit Racing Straßburg die Play-Offs zur Gruppenphase der Europas League gegen die SGE. Nach einem 1:0 im Hinspiel unterlag er aber mit seinem Club 0:3 in Frankfurt und schied aus. Alexander Djiku kam in beiden Partien über die vollen 90 Minuten zum Einsatz und zeigte jeweils eine ansprechende Leitung.

Jetzt könnte er also Frankreich verlassen und zu Eintracht Frankfurt wechseln. Es wäre sein zweiter Transfer in zwei Jahren, denn erst vor der laufenden Saison zog es ihn von SM Caen nach Straßburg. Die Elsässer zahlten eine Ablöse in Höhe von 4,5 Mio. Euro.  

Eintracht Frankfurt (SGE): Transfer im Sommer vorstellbar

Ein Wechsel im Winter erscheint aber eher unwahrscheinlich, im Sommer würde es da schon anders aussehen. Alexander Djiku ist ein spielstarker Innenverteidiger, der kompromisslos in den Zweikämpfen ist. Sein Marktwert steht aktuell bei acht Mio. Euro. Racing Straßburg wird sicherlich eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich aufrufen und Eintracht Frankfurt muss entscheiden, ob der Spieler diesen Preis wert ist.

Sinn würde ein Transfer zur neuen Saison aber machen, da Hasebe und Abraham nicht mehr die Jüngsten und Toure und N‘Dicka noch nicht konstant in ihren Leistungen sind. Djiku ist ein bodenständiger Spieler, der trotz seiner erst 25 Jahre schon viel Erfahrung sammeln konnte und noch immer jede Menge Entwicklungspotenzial besitzt.

Auch interessant

Kommentare