Kiki Kouyaté (r.) stand im Fokus von Eintracht Frankfurt.
+
Kiki Kouyaté (r.) stand im Fokus von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

SGE

Eintracht kassiert Korb von Shootingstar - der lüftet Geheimnis um Grund der Absage

Eintracht Frankfurt plante die Verpflichtung eines aufstrebenden Innenverteidigers, kassierte aber bitteren Korb. Der Profi nennt die Gründe dafür.

Update vom Donnerstag, 18.11.2021, 05:55 Uhr: Eintracht Frankfurt wollte im vergangenen Jahr Kiki Kouyaté verpflichten, der entschied sich aber für einen Wechsel von Troyes zum FC Metz und liefert dort starke Leistungen ab. Die SGE kassierte einen Korb von Innenverteidiger, der sein Marktwert auf sechs Millionen Euro erhöhen konnte.

„Meine Berater wurden von einigen Vereinen aus Frankreich und aus Deutschland kontaktiert, ja. Am Ende habe ich mich für Metz entschieden, weil mich das Projekt, das sie mir aufgezeigt hatten, am meisten überzeugt hat. Außerdem war ich mir sicher, dass die Ligue 1 die beste Option war, um mein Niveau zu verbessern und mich zu zeigen.“, sagte er in einem Interview mit dem Online-Portal Transfermarkt.de auf die Frage, ob es stimmt, dass Eintracht Frankfurt und Schalke 04 ihn verpflichten wollten.

Eintracht Frankfurt: Gerücht um Kiki Kouyaté

Erstmeldung vom Dienstag, 08.06.2020: Frankfurt – Eintracht Frankfurt befindet sich nach dem 0:2 gegen Mainz 05 im Niemandsland der Tabelle in der Fußball-Bundesliga. Der Klassenerhalt ist fast sicher, ein Erreichen der internationalen Plätze aber nahezu ausgeschlossen. Es gilt also die Kräfte zu Bündeln für die nächste Bundesliga-Spielzeit, um wieder angreifen zu können. 

Eintracht Frankfurt: Planung für kommende Saison läuft

Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt planen schon seit längerer Zeit die kommende Saison. Nach einem durchwachsenen Jahr wird sich der Kader voraussichtlich auf einigen Positionen verändern. Bislang steht lediglich Stürmer Ragnar Ache, der von Sparta Rotterdam kommt, als Neuzugang fest. Dabei wird es aber mit Sicherheit nicht bleiben. Fredi  Bobic und Co. halten die Augen weiterhin offen, um interessante Spieler zu Eintracht Frankfurt holen zu können. Wie das französische Magazin „France Football“ berichtet, soll die SGE Interesse an Kiki Kouyaté von ES Troyes AC haben. 

Der Verein aus dem Nordosten Frankreichs spielt in der zweitklassigen Ligue 2 und belegte in der abgebrochenen Saison den vierten Platz in der Tabelle. Einer der herausragenden Akteure des Teams war Kiki Kouyaté, der in den Innenverteidigung zum Einsatz kam. Der malische Nationalspieler hat aber nicht nur Qualitäten in der Defensive, er erzielte in 18 Spielen auch fünf Treffer und beweist damit seine Stärke vor dem gegnerischen Gehäuse. 

Eintracht Frankfurt: Konkurrent im Werben um Kouyaté

Der 23-Jährige spielt seit Januar 2019 für Troyes. Vorher war er für die Nachwuchsabteilung und die Zweitvertretung von Sporting Lissabon in Portugal aktiv. In der abgebrochenen Saison gelang Kiki Kouyaté der Durchbruch und er war eine der größten Entdeckungen der ganzen Ligue 2. Es verwundert also nicht, dass sich der 1,92 Meter große Innenverteidiger in die Notizblöcke einiger europäischer Klubs gespielt hat. Neben Eintracht Frankfurt sollen der FC Schalke 04, Celtic Glasgow und die Glasgow Rangers Interesse an Kouyaté haben. Die SGE müsste sich also gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen. 

Troyes fordert angeblich eine Ablöse in Höhe von 4,5 Mio. Euro. Der französische Verein RC Lens, der ebenfalls Interesse hatte, soll kürzlich an dieser Ablöseforderung gescheitert sein. Der Marktwert des Spielers liegt bei Transfermarkt.de bei 1,4 Mio. Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare