Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt.
+
Markus Krösche, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt.

SGE

Paukenschlag bei Eintracht Frankfurt: Kommt ein neuer Top-Stürmer zur SGE?

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt zeigt offenbar Interesse an einem Mittelstürmer aus Portugal. Wird er der Sturmpartner von Neuzugang Borre?

Frankfurt – Eintracht Frankfurt bereitet sich auf die Bundesliga-Saison 2021/22 vor. Vor dem 1. Spieltag in der Liga wartet aber die Aufgabe im DFB-Pokal. Die SGE trifft in der 1. Hauptrunde auf den SV Waldhof Mannheim aus der 3. Liga. Sie hat damit einen interessanten Gegner zugelost bekommen, der nicht unterschätzt werden darf. Bereits vor zwei Jahren musste Eintracht Frankfurt beim SV Waldhof ran und konnte ein spektakuläres Spiel am Ende mit 5:3 gewinnen. Eine Woche nach dem Pflichtspielauftakt startet die SGE bei Borussia Dortmund in die Bundesliga.

Eintracht Frankfurt: Veränderungen im Kader der SGE deuten sich an

Der Kader von Eintracht Frankfurt könnte sich bis zum Start in die neue Saison noch auf der ein oder anderen Position verändern. Nils Stendera steht vor dem Abgang. Der 20-jährige Bruder von Marc Stendera, der ebenfalls für die SGE aktiv war und derzeit in Ingolstadt spielt, ist ohne jeden Bundesliga-Einsatz und hat offenbar nicht die nötige Qualität für die erste Liga. Er absolviert derzeit ein Probetraining bei Hessen Kassel und will sich dort für einen Vertrag empfehlen. Bereits in der vergangenen Saison spielte der Mittelfeldspieler in der Regionalliga, allerdings war er von der SGE an Lok Leipzig ausgeliehen.

Auf der Seite der Zugänge könnte es ebenfalls in den nächsten Tagen Bewegung geben. Eintracht Frankfurt soll an Carlos Vinicius interessiert sein, wie der portugiesische TV-Sender TVI24 berichtet. Der Mittelstürmer steht beim Spitzenklub Benfica Lissabon unter Vertrag und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Sein Marktwert beträgt 18 Millionen Euro, was einen Transfer für die SGE alles andere als günstig werden lässt.

Eintracht Frankfurt: Kommt Mittelstürmer Carlos Vinicius aus Portugal an den Main?

Der gebürtige Brasilianer Carlos Vinicius spielte in den Nachwuchsabteilungen von Goiás EC, dem Santos FC und SE Palmeiras, bevor er Profi wurde. Sein Heimatland verließ der 26-Jährige im Sommer 2017, als er sich dem portugiesischen Klub Real SC anschloss und nach einem Jahr weiterzog zum SSC Neapel. Seine weiteren Stationen waren Rio Ave, AS Monaco und Tottenham Hotspur. Am 1. Juli kehrte er von seiner Leihe aus Tottenham zurück zu Benfica Lissabon. Die Engländer zogen die vertraglich vereinbarte Kaufoption in Höhe von 45 Millionen Euro nicht.

45 Millionen würde er sicherlich nicht kosten, aber Eintracht Frankfurt müsste mit Sicherheit mehr als 20 Millionen Euro auf den Tisch legen, um Carlos Vinicius verpflichten zu können. Ein hochgewachsener, physisch starker Neuner fehlt der SGE im Aufgebot, wie Trainer Oliver Glasner kürzlich bestätigte, doch solch ein Betrag scheint für Eintracht Frankfurt einfach zu hoch zu sein. Zudem wird der Mittelstürmer ein üppiges Gehalt fordern. Die Chancen, den 26-Jährigen wirklich an den Main zu lotsen, erscheinen doch eher gering.

Unterdessen ist Eintracht Frankfurt auf der Suche nach weiteren Neuzugängen und hat ein offenbar großes Talent aus Dänemark im Visier. Nach der 2:3-Testspiel-Niederlage gegen Racing Straßburg beruhigte Oliver Glasner die Fans von Eintracht Frankfurt mit seiner Aussage zu Filip Kostic. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare