Transferplanungen der SGE

Eintracht geht leer aus – Top-Talent wechselt zum FC Barcelona

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Eintracht Frankfurt hatte offenbar Interesse an einem 18-jährigen Top-Talent gezeigt. Doch der Spieler entschied sich gegen die SGE.

Update vom Freitag, 09.07.2021, 15.45 Uhr: Das Top-Talent hat sich gegen Eintracht Frankfurt entschieden. Stattdessen wechselt Yusuf Demir zum FC Barcelona. Das vermeldet das Sportmagazin Kicker.

Demir wird zunächst für 500.000 Euro ausgeliehen und kann von Barca anschließend für festgeschriebene zehn Millionen Euro verpflichtet werden. Der 18-Jährige war in der aktuellen Transferperiode unter anderem mit der SGE in Verbindung gebracht worden (s. Erstmeldung vom 27.06.2021).

Erstmeldung vom Dienstag, 27.06.2021, 09.30 Uhr: Frankfurt – Eintracht Frankfurt gilt auf dem Transfermarkt längst als eine Adresse, die es sich lohnt zu kennen – insbesondere für junge Spieler und deren Berater. Bei der SGE reiften in den vergangenen Jahren zahlreiche Talente zu gestandenen Profis. Paradebeispiele dieser Entwicklung sind Aymen Barkok, der den Sprung aus der Eintracht-Jugend zu den Profis schaffte, oder Evan N‘Dicka, den die SGE in Frankreich entdeckte.

Markus Krösche: der neue Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. (Archivfoto)

Mit Fabio Blanco, Ali Akman und Diant Ramaj konnte die SGE in der aktuellen Transferperiode bereits mehrere vielversprechende Talente an den Main lotsen. Nun startet der neue Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche einem Medienbericht zufolge einen Versuch, einen der aktuell begehrtesten Spieler Europas nach Frankfurt zu holen.

Eintracht Frankfurt baggert an Top-Talent

Yusuf Demir heißt der 18-Jährige, den dutzende Top-Vereine seit geraumer Zeit beobachten. Demir spielt bei Rapid Wien in der österreichischen Bundesliga, wo er zahlreiche Jugendmannschaften durchlief. Positionell fühlt sich Demir im offensiven Mittelfeld am wohlsten. Seine Bilanz bei Rapid klingt beeindruckend: In 38 Pflichtspielen war er bereits an 13 Toren beteiligt.

Demir debütierte im Herbst 2020 unter anderem für die U21 Österreichs. Dort hat Demir ebenfalls Eindruck hinterlassen: „Yusuf ist eine Ausnahmeerscheinung. Er vereint alles, was den Fußball sehenswert macht. Er hat Qualitäten, die man nicht trainieren kann, und spielt, wie man es als Fan sehen will“, erklärte Nachwuchstrainer Werner Gregoritsch dem Onlineportal Goal.com.

Laut Informationen des TV-Senders Sport1 hat das Interesse bei Eintracht Frankfurt geweckt. Dem Medienbericht zufolge beschäftigt sich die Scoutingabteilung um Ben Manga mit Demir. Jedoch soll es noch kein offizielles Angebot gegeben haben. Demirs Vertrag in Wien läuft noch bis 2022. Dass der 18-Jährige bei Rapid bleibt, gilt als unwahrscheinlich. Angesichts der vielen Interessenten und dem in der kommenden Sommerpause auslaufenden Vertrag, dürfte auch Wien daran interessiert sein, eine entsprechende Ablöse für Demir zu erwirtschaften. Dessen Marktwert wird vom Onlineportal Transfermarkt.de auf acht Millionen Euro beziffert.

Barcelona, Dortmund, Bayern: Große Konkurrenz bei Demir für Eintracht Frankfurt

In den vergangenen Monaten wurde auch über eine mögliche Vertragsverlängerung Demirs bei Rapid spekuliert. Wiens Trainer Zoran Barisic sagte dazu: „Es ist alles offen. Es gibt immer wieder einige Interessenten. Die Frage ist immer, ob es für alle Parteien passt.“

Yusuf Demir gilt als eines der größten Nachwuchstalente Europas. (Archivfoto)

Zu den „Interessenten“ zählt neben der Eintracht auch der FC Barcelona. Die Katalanen haben offenbar bereits einen „umfangreichen Scouting-Report“ zu Demir angelegt, wie der TV-Sender ESPN berichtet. Neben Barca sollen unter anderem auch Borussia Dortmund, Bayern München und Manchester City Interesse an einer Verpflichtung Demirs haben.

Yusuf Demir: Was spricht für Eintracht Frankfurt?

In den Verhandlungen mit Demir und seinem Berater dürfte Eintracht Frankfurt der kleinste Name im Rennen um den 18-Jährigen sein. Doch möglicherweise ist dieser Aspekt der größte Vorteil der SGE. Am Main könnte Demir reifen, Spielpraxis sammeln, in der Europa League auflaufen. Zwar locken viele Konkurrenten mit der Champions League und wohl auch mit einem besseren Gehalt, jedoch dürfte für Demir sehr unsicher sein, wie viele Einsätze er beispielsweise in Barcelona oder Dortmund erhält.

José Mourinho erkundigt sich höchstpersönlich nach Eintracht-Star

Markus Krösche galt bereits bei RB Leipzig als geschickter Verhandlungsführer. Diese Fähigkeit dürfte die Eintracht in den Gesprächen brauchen, da eine Ablösesumme von acht Millionen Euro oder mehr, wohl kaum für die SGE zu stemmen sein dürfte – außer: Es werden neue Einnahmen generiert. Beispielsweise durch einen Verkauf von Filip Kostic oder André Silva. Die beiden Angreifer werden von einigen Top-Klubs umworben. (tu)

Rubriklistenbild: © Anke Waelischmiller/SVEN SIMON via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare