Eintracht Frankfurt buhlt um die Gunst von Mohammed Kudus. Der 19-Jährige spielt auch im Nationalmannschafts-Dress seines Heimatlandes Ghana.
+
Eintracht Frankfurt buhlt um die Gunst von Mohammed Kudus. Der 19-Jährige spielt auch im Nationalmannschafts-Dress seines Heimatlandes Ghana.

Transfers

Eintracht Frankfurt buhlt um Shootingstar aus Dänemark – doch die Konkurrenz ist prominent

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Die Gerüchteküche brodelt. Offenbar buhlen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund um die Gunst eines jungen Spielers aus Dänemark. 

  • Eintracht Frankfurt buhlt um einen Shootingstar aus Dänemark.
  • Mohammed Kudus steht auf dem Zettel mehrerer europäischer Top-Klubs.
  • 19-jähriger Ghanaer ist auf mehreren Positionen einsetzbar. 

Frankfurt - Am vergangenen Wochenende hat die Fußball-Bundesliga nach neunwöchiger Corona-Pause den Re-Start gewagt. Wenn alles gut läuft, wird die Saison 2019/2020 trotz der langen Zwangspause am 30.06.2020 zu Ende gespielt sein. Für Spieler und Vereine wäre das wichtig, denn an diesem Tag enden Spieler-Verträge, einen Tag später (01.07.2020) öffnet normalerweise das Transferfenster

Kein Wunder also, dass sich die Verantwortlichen der Vereine schon mit der kommenden Saison und der damit verbundenen Kaderplanung beschäftigen. Auch bei Eintracht Frankfurt bleibt das nicht aus. Die Gerüchteküche brodelt. 

Transfers: Eintracht Frankfurt buhlt um die Gunst von Shootingstar aus Dänemark

Wie die belgische Zeitung „Het Belang van Limburg“ berichtet, könnten sich Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund im Sommer auf dem Transfermarkt duellieren, denn beide buhlen offenbar um die Gunst von Mohammed Kudus. Der 19 Jahre alte Shootingstar steht derzeit beim dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland unter Vertrag, der noch bis Ende 2021 läuft. 

Schon in der vergangenen Saison sorgte der 19-jährige offensive Mittelfeldspieler in Dänemark für Furore. In 30 Pflichtspieleinsätzen hinterließ der in Ghana geborene Kudus einen so guten Eindruck, dass er in dieser Saison zum Stammspieler beim dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland aufstieg. Das liegt auch an seiner Flexibilität. Denn neben seiner Stammposition im offensiven Mittelfeld kann Kudus auch als Stürmer eingesetzt werden. Da auf der Position des offensiven Mittelfeldspieler bei Eintracht Frankfurt derzeit mit Mijat Gacinovic und Daichi Kamada gerade einmal zwei Spieler unter Vertrag stehen, könnte die SGE dort auf jeden Fall noch Verstärkung gebrauchen. 

Eintracht Frankfurt: Corona-Krise wirft Abläufe auf Transfermarkt durcheinander

In dieser Saison hat Kudus in 21 Pflichtspiel-Einsätzen bereit zehn Tore erzielt, ein weiteres bereitete er vor. Es ist deshalb nicht überraschend, dass sich Kudus auf den Zettel mehrerer Top-Vereine in Europa gespielt hat. Denn Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund sind bei Weitem nicht die einzigen Vereine, die ein Auge auf den 19-Jährigen geworfen haben. Auch der FC Everton, Lazio Rom, Fenerbahce Istanbul und der KRC Genk sollen nach Angaben der belgischen Zeitung „Het Belang van Limburg“ ihr Interesse bekundet haben. Über die Höhe der Ablösesumme ist noch nichts bekannt. 

Ob es zu einem Wechsel kommt, steht allerdings in den Sternen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie könnte die diesjährige Transferperiode schwieriger werden als je zuvor. Das glaubt auch Bruno Hübner, Sportdirektor von Eintracht Frankfurt: „Insgesamt ist das alles total spannend, denn gelebte Abläufe werden durcheinandergeworfen, wenn das Transferfenster eventuell an die neue Situation angepasst wird“, sagte Hübner kürzlich in einem Interview.

Von Melanie Gottschalk

Mohammed Kudus ist bei weitem nicht der einzige Spieler um den sich Gerüchte im Zusammenhang mit Eintracht Frankfurt ranken. Erst kürzlich berichtete „Sky Sport“ über ein Interesse der SGE an Malang Sarr, der aktuell beim OGC Nizza unter Vertrag steht. Auf der Position des Innenverteidigers könnte bei Eintracht Frankfurt im Sommer Bedarf bestehen, da Kapitän David Abraham über einen Wechsel in seine Heimat Argentinien nachdenkt und der Vertrag von Marco Russ ausläuft. 

Eintracht Frankfurt erwartet ein straffes Restprogramm in der Bundesliga. Sollten die Hessen nicht punkten, könnte der Klassenerhalt in Gefahr sein. 

Kevin Trapp ist bei Eintracht Frankfurt gesetzt. Sein Konkurrent Frederik Rönnow wird den Verein deshalb vermutlich verlassen. Wer könnte der Nachfolger im Tor von Eintracht Frankfurt werden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare