Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht jagt Verteidiger – Oliver Glasner kennt ihn vom VfL Wolfsburg

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt plant den Kader für die kommende Saison. Ein ehemaliger Spieler von Trainer Oliver Glasner könnte neu an den Main kommen.

Frankfurt – Die Bundesliga befindet sich in der Sommerpause und die Profis im wohlverdienten Urlaub, um sich von der langen und kräftezehrenden Spielzeit zu erholen. An Ferien ist für die Verantwortlichen der einzelnen Vereine aber nicht zu denken, denn die Kaderplanung für die Saison 2021/22 ist bereits in vollem Gange.

Eintracht Frankfurt hat sich für die Europa League qualifiziert und muss den eigenen Kader für die Dreifachbelastung verstärken. Bislang verpflichtete die SGE Diant Ramaj (1. FC Heidenheim), Christopher Lenz (Union Berlin), Fabio Blanco (FC Valencia) und Ali Akman (Bursaspor), weitere Neuzugänge werden in den kommenden Wochen dazukommen.

Werden einige Leistungsträger von Eintracht Frankfurt wechseln?

In den vergangenen Wochen tauchten immer wieder Gerüchte über Abgänge auf. Andre Silva, Filip Kostic, Daichi Kamada und Evan Ndicka zeigten teils überragende Leistungen in der abgelaufenen Spielzeit und haben sich in die Notizblöcke einiger europäischer Top-Klubs gespielt.

Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.

Markus Krösche, neuer Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, wird die Leistungsträger aber nur bei einem extrem guten Angebot abgeben. Ob Kostic und Silva zu halten sind, ist derzeit völlig offen. Daichi Kamada würde die SGE wohl für 25 Millionen Euro ziehen lassen, Angebote sind bislang aber keine eingegangen. Für Ndicka wäre sogar eine noch höhere Ablösesumme möglich.

Ist Marcel Tisserand ein Kandidat für Eintracht Frankfurt?

Auf der Seite der möglichen Neuzugänge steht plötzlich auch Marcel Tisserand, Innenverteidiger von Fenerbahce Istanbul, wie das türkische Portal www.aksam.com.tr berichtet. Der Profi wechselte vor einem Jahr vom VfL Wolfsburg in die Türkei, konnte aber die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen und steht bereits wieder vor dem Abschied am Bosporus. Eine Rückkehr in die Bundesliga erscheint durchaus möglich, denn drei Klubs aus der ersten deutschen Liga werden als Interessenten genannt.

Eintracht Frankfurt ist einer der Klubs, der mit einem Transfer von Marcel Tisserand in Verbindung gebracht wird. Oliver Glasner, neuer Coach der SGE, kennt ihn bereits bestens aus seiner Zeit beim VfL Wolfsburg. Am Anfang war der Innenverteidiger noch gesetzt, doch nach nur zwei Siegen in zwölf Spielen auf einmal völlig außen vor.

Tisserand stand zwar weiterhin regelmäßig im Kader, doch nach dem 19. Spieltag bekam er nur eine Minute Spielzeit auf dem Rasen. Das Ende der Zusammenarbeit nach der Saison war die logische Konsequenz. Neben der SGE sollen aus der Bundesliga Union Berlin und der VfB Stuttgart Interesse an einer Verpflichtung des Abwehrspielers haben, der derzeit einen Marktwert in Höhe von 3,8 Millionen Euro aufweist.

Eintracht Frankfurt: Tisserand bei Glasner bereits in Wolfsburg außen vor

Fazit: Eintracht Frankfurt hat in der Innenverteidigung Bedarf – erst recht, wenn Evan Ndicka den Verein im Sommer verlassen sollte. Dass die SGE aber Marcel Tisserand von Fenerbahce Istanbul verpflichten wird, ist eher unwahrscheinlich. Der 28-Jährige war beim VfL Wolfsburg bereits völlig außen vor unter Trainer Oliver Glasner, weshalb der Coach sicherlich nicht für einen Kauf des Abwehrspielers plädieren wird.

Unterdessen ist Andre Silva von Eintracht Frankfurt in ganz Europa begehrt. Wechselt er nach der EM 2021 zu einem Bundesliga-Konkurrenten? Ein Profi von Eintracht Frankfurt verließ den Klub und schloss sich einem anderen Verein an, konnte sich dort aber keinen Stammplatz sichern. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare