Amin Younes (links) ist einer der Neuzugänge bei Eintracht Frankfurt.
+
Amin Younes (links) ist einer der Neuzugänge bei Eintracht Frankfurt.

SGE

Zwischenzeugnis der Eintracht-Neuzugänge: Überraschungen und Enttäuschungen

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt verpflichtete einige Neuzugänge für die neue Saison. Nicht alle konnten bislang überzeugen. Ein Fazit.

  • Eintracht Frankfurt verpflichtete fünf Neuzugänge in der vergangenen Transferphase.
  • Erstes Zwischenzeugnis der neuen Spieler in der zweiten Länderspielpause.
  • Amin Younes zeigt seine Qualität bei der SGE.

Frankfurt - Die Bundesliga befindet sich in der zweiten Länderspielpause der Saison und der letzten in diesem Jahr. Sieben Spieltage sind gespielt und damit ist es an der Zeit, den Neuzugängen von Eintracht Frankfurt ein erstes Zwischenzeugnis auszustellen. Wer konnte bislang überzeugen, wer enttäuscht und wer ist die größte Überraschung bei der SGE? Ein Überblick.

Eintracht Frankfurt: Zuber mit Luft nach oben

Steven Zuber: Der Außenbahnspieler kam von der TSG Hoffenheim zu Eintracht Frankfurt. Im Gegenzug gab die SGE Mijat Gacinovic an die Kraichgauer ab. Zuber kennt die Bundesliga, denn neben der TSG Hoffenheim war er auch bereits für den VfB Stuttgart in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv. Durch den wochenlangen Ausfall von Filip Kostic bekam der Schweizer direkt reichlich Einsatzzeit und konnte anfangs durchaus überzeugen. In den Partien gegen Bayern München, Werder Bremen und den VfB Stuttgart zeigte seine Formkurve aber steil nach unten. Mit der Rückkehr von Kostic wird er erst einmal wieder auf der Bank Platz nehmen müssen.

Ragnar Ache: Der junge Angreifer wechselte von Sparta Rotterdam zu Eintracht Frankfurt und sollte die Flexibilität im Angriff erhöhen. Bislang kommt der deutsche U21-Nationalspieler aber lediglich auf zwei Kurzeinsätze, den letzten am 3. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim. Schuld daran ist eine Oberschenkelverletzung, wegen der er sogar operiert werden musste. Ache wird das restliche Jahr ausfallen, im Januar dann aber einen neuen Angriff starten und zeigen, dass er eine Verstärkung für die SGE sein kann.

Ajdin Hrustic: Eher schleppend verlief der Start für den australischen Neuzugang, der vom FC Groningen zu Eintracht Frankfurt kam. Der Offensivspieler stand zwar in den vergangenen vier Partien im Kader der SGE, kam aber in keinem der Spiele zum Einsatz. Das liegt vor allem auch daran, dass der Wechsel von der niederländischen ersten Liga in die Bundesliga eine große Umstellung ist. Im Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg war er der auffälligste Akteur bei Eintracht Frankfurt und deutete seine Qualität an. Er wird ganz sicher seine Chancen bekommen von Trainer Adi Hütter.

Eintracht Frankfurt: Younes zeigt seine Klasse

Amin Younes: Beim SSC Neapel stand der ehemalige Deutsche Nationalspieler auf dem Abstellgleis und hatte keine Perspektive mehr. Eintracht Frankfurt sicherte sich seine Dienste für zwei Jahre auf Leihbasis und zahlte dafür nur kleines Geld. Durch die fehlende Spielpraxis sollte sich der Offensivspieler erst einmal an die Mannschaft heranarbeiten, doch in seinen ersten Auftritten wusste er gleich zu überzeugen. Gerade im Spiel gegen den VfB Stuttgart war er nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit einer der Garanten dafür, dass die SGE den 0:2-Rückstand ausgleichen konnte. An ihm wird Eintracht Frankfurt in Zukunft noch viel Freude haben.

Markus Schubert: Der junge Torhüter kam im Tausch für ein Jahr auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zu Eintracht Frankfurt. Seine Rolle bei der SGE wird die der Nummer zwei, hinter Stammkeeper Kevin Trapp sein. Aussicht auf Einsätze hat der Deutsche U21-Nationalspieler nur dann, wenn Trapp ausfällt. Mit ihm hat Eintracht Frankfurt für den Fall der Fälle einen starken Vertreter, der jederzeit einspringen könnte im Tor. (smr)

Unterdessen gibt es bereits neue Gerüchte um die SGE. Eintracht Frankfurt soll um einen ehemaligen Nationalspieler buhlen, der 2021 ablösefrei ist. Der Königstransfer des letzen Sommers bei Eintracht Frankfurt spielt spielt mittlerweile keine große Rolle mehr. Ist ein Wechsel ein Thema?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare