+
Ein Fan der Frankfurter Eintracht soll seinen Vordermann bei einem Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 mit einem Schal gewürgt haben. (Symbolbild)

Commerzbank-Arena

Eintracht-Fan würgt Vordermann mit Schal - Urteil gefallen

Ein Fan der Frankfurter Eintracht soll seinen Vordermann bei einem Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 mit einem Schal gewürgt haben.

Frankfurt - Das Amtsgericht hat ein Urteil gesprochen: Nach der Attacke auf den Fan-Rängen der Commerzbank-Arena hat das Gericht einen 71-Jährigen zu acht Monaten auf Bewährung und 3000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Wenn der Schal so eingesetzt wird, gelte er als "gefährliches Werkzeug", so das Gericht in dem noch nicht rechtskräftigen Urteil.

Update, 18.06.2019, 18.51 Uhr: Der angeklagte Eintracht-Fan hat hat vor dem Amtsgericht bestritten, seinen Vordermann stranguliert zu haben. Der 29 Jahre alte Kontrahent stürzte nach der angeklagten Würgeattacke auch noch zu Boden und musste nach kurzzeitiger Atemnot ärztlich behandelt werden. 

Vor Gericht sagte der Angeklagte, er habe seinen Vordermann wegen dessen ständigen Aufspringens zur Rede gestellt und versucht, ihn in den Hartschalensessel zurückzudrücken. Keinesfalls aber habe er ihn stranguliert oder anderweitig verletzt. Im Gegenteil: Der jüngere Mann habe versucht, mit den Fäusten auf ihn einzuschlagen. Wegen seines Herzschrittmachers sei er dabei besonders besorgt um seine Gesundheit gewesen. Angehörige und Bekannte des Opfers bestätigten im Zeugenstand jedoch die Version der Anklage.

Erstmeldung, 18.06.2019, 10.17 Uhr: Frankfurt - Ein 71 Jahre alter Anhänger von Eintracht Frankfurt soll im Stadion seinen Vordermann mit einem Fan-Schal gewürgt und ihn in den Schwitzkasten genommen haben. Deshalb hat sich der Stadion-Besucher am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Frankfurt zu verantworten.

Brutale Tat ereignete sich beim Spiel gegen Hannover 96

Zu der Auseinandersetzung kam es laut Anklage im März vergangenen Jahres beim Spiel gegen Hannover 96 in der Commerzbank-Arena. Weil er sich darüber aufregte, dass der Vordermann mehrfach plötzlich aufstand und ihm damit die Sicht auf das Spielfeld nahm, soll der 71-Jährige handgreiflich geworden sein. Das Opfer litt vorübergehend an Atemnot. Das Gericht hat vorerst einen Verhandlungstag vorgesehen.

smr

Lesen sie auch:

Radfahrer von Auto angefahren und schwer am Kopf verletzt

Ein Radfahrer ist in Groß Gerau von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt.

SUV hebt ab und stürzt Böschung hinunter - Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend sind auf der L3205 bei Bad Homburg-Ober-Erlenbach drei Autofahrer schwer verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare