1. Startseite
  2. Eintracht

Kommt der nächste Stürmer? Eintracht Frankfurt plant Transfer-Coup

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. © Harald Bremes/Imago

Eintracht Frankfurt plant den Kader für die neue Saison und hat einen Stürmer an der Angel, der an den Main wechseln könnte.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat im Auswärtsspiel bei Hertha BSC einen Befreiungsschlag gelandet. Nach drei Niederlagen in Serie ohne eigenen Treffer siegte die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner auch in der Höhe verdient mit 4:1 und hat ordentlich Selbstbewusstsein getankt vor den europäischen Wochen. Gegen desolate Hauptstädter hatte die SGE keine großen Probleme, einen ungefährdeten Sieg zu feiern und Boden gutzumachen auf die internationalen Plätze.

Unabhängig davon, ob sich Eintracht Frankfurt in der kommenden Saison erneut für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert, muss Markus Krösche bereits jetzt den Kader für die nächste Spielzeit planen. „Aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wir gezwungen, früher aktiv zu werden. Unser Ziel ist es, dass wir durch die langfristige Kaderplanung in der jeweiligen Transferperiode nicht unter Druck geraten“, verriet der SGE-Sportvorstand die Transfer-Taktik des Vereins zuletzt in einem Interview mit dem Kicker-Sportmagazin.

Eintracht Frankfurt: Kommt ein weiterer Stürmer im Sommer?

Den Worten ließ Krösche auch Taten Folgen, denn nach Marcel Wenig, der von der U19 des FC Bayern München an den Main kommt, hat die SGE einen weiteren Neuzugang bestätigt. Randal Kolo Muani kommt im Sommer vom FC Nantes zu Eintracht Frankfurt und erhält einen Vertrag bis 2027. „Er bringt Fähigkeiten mit, die wir für unser Spiel benötigen. Er ist schnell, robust und hat einen sehr guten Torabschluss. Zudem ist er taktisch variabel und kann in mehreren Systemen spielen, was uns in der neuen Saison noch mehr Variabilität verleihen wird“, wird Krösche auf der SGE-Webseite zitiert.

Inigo Cordoba.
Inigo Cordoba. © Imago

Der Wechsel von Faride Alidou vom HSV zu Eintracht Frankfurt gilt ebenfalls als sicher, bestätigt ist er vom Verein aber noch nicht. Alidou könnte nicht der letzte Offensivspieler gewesen sein, der einen ab Sommer gültigen Vertrag bei der SGE unterschreibt, denn Stürmer Inigo Cordoba könnte noch folgen, wie der TV-Sender Sport1 berichtet. Derzeit ist der 24-Jährige von Athletic Bilbao an den niederländischen Erstligisten Go Ahead Eagles ausgeliehen.

Eintracht Frankfurt: Inigo Cordoba im Fokus

Der Spanier spielt eine überzeugende Saison in den Niederlanden und erzielte in der laufenden Saison in 24 Pflichtspielen elf Treffer, bereitete zwei weitere Tore vor. Die Leistungen Cordobas machten andere Vereine auf ihn aufmerksam, allen voran Eintracht Frankfurt und Real Sociedad San Sebastian. Die beiden Klubs sollen nach Sport1-Informationen um den Offensivspieler buhlen.

Ein großer Pluspunkt des 24-Jährigen ist seine Flexibilität. Der Linksaußen kann auch auf der rechten Seite eingesetzt werden und lief sogar schon als Mittelstürmer auf. Die spanische Sportzeitung Marca berichtet, dass die Go Ahead Eagles eine Kaufoption in Höhe von drei Millionen Euro für Cordoba besitzen. Ziel des niederländischen Erstligisten soll es sein, diese zu ziehen und den Offensivspieler anschließend gewinnbringend weiterzuverkaufen. Eintracht Frankfurt müsste also auf die drei Millionen Euro draufzahlen.

Unterdessen könnte Eintracht Frankfurt mindestens einen Star im Sommer verkaufen. Ein Leistungsträger hat bereits ein Preisschild verpasst bekommen. (smr)

Auch interessant

Kommentare