1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Ist der perfekte Ndicka-Nachfolger gefunden?

Erstellt:

Kommentare

Wenn Evan Ndicka Eintracht Frankfurt verlässt, könnte sein Nachfolger aus Frankreichs zweiter Liga kommen.
Wenn Evan Ndicka Eintracht Frankfurt verlässt, könnte sein Nachfolger aus Frankreichs zweiter Liga kommen. © Pressinphoto/Imago

Eintracht Frankfurt sucht weitere Verstärkungen für die kommende Saison. Ein Kandidat ist Souleymane Isaak Touré aus der zweiten französischen Liga.

Frankfurt ‒ Mit Hrvoje Smolcic und Jerome Onguene hat Eintracht Frankfurt bereits zwei Innenverteidiger für die kommende Spielzeit verpflichtet. Da es um Evan Ndicka aber weiterhin Abschiedsgerüchte gibt und sich die Eintracht für die Champions League breiter aufstellen möchte, könnte ein weiterer zentraler Verteidiger kommen. Laut der französischen Sport-Tageszeitung L´Equipe besteht Interesse an Souleymane Isaak Touré vom AC Le Havre.

Sollte Ndicka den Verein noch verlassen, müsste Eintracht Frankfurt noch einmal nachlegen. Ein Spieler, der als Nachfolger sehr gut passen würde, ist Touré - er weist einige Gemeinsamkeiten mit Ndicka auf. Zuerst wäre da die Herkunft zu nennen. Touré ist ebenfalls Franzose und hat einen afrikanischen Ursprung. Wie Ndicka vor seinem Wechsel zur SGE im Sommer 2018, spielt Touré in der zweiten Liga Frankreichs.

Eintracht Frankfurt: Touré weist einige Parallelen zu Ndicka auf

Eine weitere Gemeinsamkeit ist der starke linke Fuß. Gerade in einem System mit Dreierkette, wie es die Eintracht praktiziert, sind Spieler mit einem starken linken Fuß sehr begehrt. Sie können den linken Part in der Dreierkette spielen - aktuell Ndickas Position. Hinzu kommt die stattliche Größe. Touré misst 2,04 Meter und ist damit nochmal 12 Zentimeter größer als der kopfballstarke Ndicka.

In der abgelaufenen Spielzeit bringt es Touré auf 17 Spiele in der zweiten französischen Liga. Eintracht Frankfurt ist jedoch nicht der einzige Bundesligist, der die Fühler nach dem Innenverteidiger ausgestreckt hat. L´Equipe nennt den VfL Wolfsburg als weiteren Interessenten. Tourés Vertrag in Le Havre läuft bis 2023. Dem Vernehmen nach wäre eine Ablösesumme von 5 Millionen Euro fällig. Für den damaligen Zweitliga-Spieler Ndicka legte die Eintracht damals sogar 5,5 Millionen Euro hin - und bereut es heute sicherlich nicht. Neben einem Verteidiger wird sicherlich auch noch ein Stürmer kommen. (jo)

Auch interessant

Kommentare