Eintracht Frankfurt

Hellmann weiß nichts von einem neuen Großsponsor

  • VonPeppi Schmitt
    schließen

Sehr erstaunt hat sich Eintracht Frankfurts Finanzvorstand Axel Hellmann über eine Meldung der Bild-Zeitung gezeigt, nachdem Investoren angeblich bereit wären, der Eintracht größere

Sehr erstaunt hat sich Eintracht Frankfurts Finanzvorstand Axel Hellmann über eine Meldung der Bild-Zeitung gezeigt, nachdem Investoren angeblich bereit wären, der Eintracht größere Summen zur Verfügung zu stellen. Einzige Bedingung: Die bisherige Vereinspolitik, für die in erster Linie Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Aufsichtsratsboss Dr. Wilhelm Bender stehen, müssten beibehalten werden. Als Quelle der Zeitung gelten Aussagen von Bender, dem im Sommer der Verlust des Vorsitzes im Aufsichtsrat (AR) droht. „Es gibt keinen seriösen und konkreten Vorschlag, den wir diskutieren müssten“, sagte Hellmann am Montag, „es ist schwer vorstellbar, dass jemand so viel Geld zur Verfügung stellen wird ohne eine Gegenleistung.“ Aus Sicht der meisten AR-Mitglieder ist das Gerücht um einen unbekannten Großsponsor der Versuch von AR-Chef Bender über die aktuelle Amtszeit, die in diesem Sommer endet, hinaus im Amt zu bleiben. Als möglicher Nachfolger von Bender gilt Wolfgang Steubing. Der wiederum gemeinsam mit der Mehrheit des AR und dem Vorstand ein Investoren-Modell mit sogenannten „Genussscheinen“ anstrebt, um die Eintracht finanziell auf stabilere Beine zu stellen.

(pes)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare