1. Startseite
  2. Eintracht

„Neuzugang“ im Eintracht-Sturm – Transferflop plötzlich Hoffnungsträger?

Kommentare

Bei Eintracht Frankfurt ist Lucas Alario wieder fit und gibt Cheftrainer Toppmöller eine weitere Option für den ausgedünnten Angriff.

Frankfurt – Lucas Alario erlebte eine äußerst bittere vergangene Saison bei Eintracht Frankfurt. Der Angreifer, der Bayer Leverkusen im letzten Sommer unbedingt verlassen wollte, weil er nicht an Patrik Schick vorbeikam und sich mehr Einsatzzeit wünschte, wechselte zur SGE und sollte für die nötigen Tore sorgen. Am Ende wurde es aber lediglich ein Treffer in 20 Bundesligaspielen.

Lucas Alario
Geboren:8. Oktober 1992 (Alter 30 Jahre), Tostado, Argentinien
Verein:Eintracht Frankfurt
Position:Mittelstürmer

Eintracht Frankfurt: Alario ist wieder fit

Ein gewisser Ranal Kolo Muani lief dem Argentinier den Rang ab und so saß Alario auch bei Eintracht Frankfurt die meiste Zeit auf der Bank. Bei seinen Einwechslungen, größtenteils in der Schlussphase, konnte der 30-Jährige keine Eigenwerbung betreiben und gilt als Transferflop. Nach dem Trainerwechsel von Oliver Glasner zu Dino Toppmöller wurden die Karten dann neu gemischt, doch Alario fiel erst einmal aus.

Den Stürmer plagten in den vergangenen Monaten immer wieder Kniebeschwerden. Aus diesem Grund unterzog er sich einem arthroskopischen Eingriff im rechten Knie, wie der Verein mitteilte. Sein letztes Spiel hatte er Mitte April bestritten, die Vorbereitung unter dem neuen Chefcoach verpasste er komplett.

Lucas Alario von Eintracht Frankfurt.
Lucas Alario von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Marc Schueler

Nun ist der 30-Jährige aber wieder fit und könnte plötzlich doch noch einmal wichtig werden. Kolo Muani wechselte nämlich zu Paris Saint-Germain und Eintracht Frankfurt hatte wegen des geschlossenen Transferfensters keine Möglichkeit mehr, Ersatz für den Franzosen zu holen. Dadurch sind die Adler im Angriff recht dünn besetzt.

Eintracht Frankfurt: Alario plötzlich doch wieder ein Faktor?

„Wir haben einen Stürmer zu wenig. Für die Englischen Wochen wäre es schon gut, wenn wir noch jemanden hätten. Aber es geht um Qualität und darum, ob dich jemand besser macht. Doppelsturm ist jetzt schwierig. Aber so ist es halt. Es ist am letzten Tag unglücklich gelaufen“, sagte Toppmöller zur Bild.

Im Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden feierte Alario sein Comeback. In der 76. Minute wurde der Stürmer eingewechselt. Die Partie endete 3:1 für die SGE, einen Treffer erzielte der Ex-Leverkusener nicht. Im Winter kann die Eintracht einen neuen Stürmer verpflichten, bis dahin hat Alario Zeit, den Trainer von seinen Qualitäten zu überzeugen und sich durch starke Leistungen mehr Spielzeit zu sichern. (smr)

Auch interessant

Kommentare