+
Marc Stendera (Eintracht Frankfurt) - 18.07.2018: Eintracht Frankfurt Training, Commerzbank Arena

Eintracht Frankfurt

Hütter sortiert Stendera und Hrgota aus

Es hatte sich bereits am Freitag angedeutet, als die -Profis Nelson Mandela, Daichi Kamada, Branimir Hrgota und Marc Stendera für das Testspiel gegen Zweitligist Greuther Fürth (0:0) von Trainer Adi Hütter nicht berücksichtigt wurden. Am Samstagmittag machte es der Frankfurter Bundesligist schließlich offiziell: Genanntes Quartett reist am Sonntag nicht mit ins einwöchige Trainingslager nach Gais in Südtirol. Stattdessen werden die Aussortierten in Frankfurt gemeinsam mit Marco Pezzaiuoli, Technischer Direktor bei der Eintracht und ehemalige Bundesligatrainer bei 1899 Hoffenheim, an ihrer körperlichen Fitness arbeiten. Oder: Sich mit anderen Vereinen in Verbindung setzen.

Es hatte sich bereits am Freitag angedeutet, als die -Profis Nelson Mandela, Daichi Kamada, Branimir Hrgota und Marc Stendera für das Testspiel gegen Zweitligist Greuther Fürth (0:0) von Trainer Adi Hütter nicht berücksichtigt wurden. Am Samstagmittag machte es der Frankfurter Bundesligist schließlich offiziell: Genanntes Quartett reist am Sonntag nicht mit ins einwöchige Trainingslager nach Gais in Südtirol. Stattdessen werden die Aussortierten in Frankfurt gemeinsam mit Marco Pezzaiuoli, Technischer Direktor bei der Eintracht und ehemalige Bundesligatrainer bei 1899 Hoffenheim, an ihrer körperlichen Fitness arbeiten. Oder: Sich mit anderen Vereinen in Verbindung setzen.

Während Stürmer Hrgota bereits vergangene Woche von Sportvorstand Fredi Bobic über die Medien einen Vereinswechsel nahegelegt bekommen hatte und Mandela sowie Kamada ohnehin wenig Chancen auf Einsatzminuten einzuräumen waren, trifft die Streichung vor allem Stendera ziemlich hart. Das Eintracht-Eigengewächs, das noch mit einem Vertrag bis 2020 bei den Hessen ausgestattet ist, hatte in der bisherigen Vorbereitung einen ordentlichen Eindruck gemacht. Leichter, drahtiger und spritziger als noch in der vergangenen Spielzeit wusste Stendera vor allem beim 6:2-Testspielerfolg gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden zu überzeugen. Auch im Training war der Rechtsfuß mit dem Vollbart auffallend engagiert.

Dennoch: Nach den in dieser Woche perfekt gemachten Leihgeschäften von und kann Hütter im zentralen Mittelfeld aus einer Fülle von Spielern wählen. Auf den technisch begabten, aber mit einem Tempodefizit kämpfenden Stendera scheint der Trainer daher keinen Wert mehr zu legen. Stendera, der mit 22 Jahren immerhin schon 71 Bundesligaspiele auf dem Buckel hat, wird sich nun einen anderen Verein suchen. Nach FR-Informationen gibt es bereits Interessenten.

Während der Mittelfeldspieler also nicht in den Flieger nach Italien steigt, hat Werner Leuthard einen Platz sicher. Der 56-Jährige verstärkt künftig das Trainerteam und ist für die körperliche Fitness der Spieler zuständig. „Werner Leuthard ist eine Koryphäe in diesem wichtigen Bereich des Profisports, gerade auch was die Prävention von Muskelverletzungen betrifft“, sagte Eintracht-Manager Bruno Hübner. Athletiktrainer Leuthard hatte viele Jahre an der Seite von Felix Magath gearbeitet – unter anderem in Hamburg, Wolfsburg und beim FC Bayern München.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare