1. Startseite
  2. Eintracht

Kehrt Ex-Mitglied der „Büffelherde“ zur SGE zurück? Eintracht Frankfurt auf Stürmersuche

Erstellt:

Kommentare

Könnte ein ehemaliges Mitglied der „Büffelherde“ zu Eintracht Frankfurt zurückkehren? Der Offensivspieler ist auf dem Transfermarkt zu haben.

Frankfurt – Die Top-Ligen Europas befinden sich so langsam in der entscheidenden Phase der Saison und zahlreiche Vereine kämpfen noch um Titel, internationale Plätze und gegen den Abstieg. Trotzdem müssen die Sportchefs der Klubs bereits jetzt an den Kader in der kommenden Spielzeit denken und diesen planen. Eintracht Frankfurt ist bereits seit längerer Zeit aktiv und konnte die Transfers von Randal Kolo Muani (FC Nantes), Marcel Wenig (U19 FC Bayern München) und Faride Alidou (HSV) eintüten, weitere könnten folgen.

Gerade im Angriff ist Eintracht Frankfurt in der aktuellen Saison nicht gut aufgestellt. Nach dem Abgang von Andre Silva, der sich im vergangenen Sommer RB Leipzig anschloss und nun für den Bundesliga-Konkurrenten auf Torejagd geht, steht kein Mittelstürmer von großer Qualität im Kader der SGE. Sam Lammers, der per Leihe von Atalanta Bergamo an den Main wechselte, enttäuschte auf ganzer Linie und stand zwischenzeitlich nicht einmal mehr im Kader. Für ihn läuft die Zeit bei Eintracht Frankfurt vermutlich ab und er muss wieder zurück nach Italien.

Eintracht Frankfurt: Verstärkungen für den Angriff gesucht

Mit Randal Kolo Muani hat Eintracht Frankfurt einen potenziellen Torjäger vom FC Nantes verpflichtet, doch reicht ein neuer Stürmer wirklich aus? Im Sommer wird ein ehemaliger Angreifer der SGE auf dem Markt sein, der am Main seinen Durchbruch schaffte, zum Top-Star heranreifte, nach seinem Abgang aber in ein tiefes Loch fiel: Luka Jovic. Der Serbe ging zu Real Madrid, doch weder unter Zinedine Zidane noch unter Carlo Ancelotti ist er gefragt im Team der „Königlichen.“

Eintracht Frankfurt
Luka Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller: die „Büffelherde“ der Eintracht im Jahr 2019. © Jan Hübner/Scheiber/Imago Images

In der laufenden Saison kommt das ehemalige Mitglied der sogenannten „Büffelherde“ auf keine 300 Einsatzminuten in der spanischen Liga. Luka Jovic ist höchstens Teilzeitarbeiter und wird spät eingewechselt - für einen Spieler mit seinen Qualitäten eine unbefriedigende Situation. Die spanische Sportzeitung Marca berichtet nun, dass sich Real Madrid im Sommer trennen will vom Serben. Zahlreiche Klubs sollen Interesse am 24-Jährigen haben, darunter der FC Arsenal, Everton, Borussia Dortmund und der AC Mailand. Bei den Verantwortlichen von Real Madrid hat sich aber noch keiner gemeldet bezüglich eines Jovic-Transfers.

Eintracht Frankfurt: Rückkehr von Jovic möglich?

Der spanische Top-Klub wird bei Jovic ein heftiges Minus machen, denn die 60 Millionen Euro, die für ihn bezahlt wurden, wird er längst nicht mehr in die Kassen spülen. Es ist sogar eine Leihe mit Kaufoption im Gespräch - Hauptsache die „Königlichen“ bekommen den Serben von der Gehaltsliste runter.

Ist eine Rückkehr zu Eintracht Frankfurt denkbar? Schwierig, denn das Gehalt, das Luka Jovic bei Real Madrid bekommt, würde die SGE nicht zahlen können - und sie will es auch nicht, selbst wenn sie es könnte. Die einzige Chance wäre, wenn Luka Jovic in gewohnter Umgebung seine Karriere neu starten will und deshalb Eintracht Frankfurt favorisiert. Die nächsten Wochen werden entscheiden, wohin es das einstige Mitglied der „Büffelherde“ zieht.

Unterdessen vermeidet ein Star von Eintracht Frankfurt das Bekenntnis zum Klub in einem Interview. Will er die SGE plötzlich verlassen? Die SGE steht im Viertelfinale der Europa League. Doch der Mannschaft wird noch mehr zugetraut

Auch interessant

Kommentare