Eintracht Frankfurt

Kamada soll kommen – Bobic: „Noch nicht perfekt“

  • VonChristian Heimrich
    schließen

Der Ärger über die Verletzungen von Neuzugang Carlos Salcedo und Kapitän Alexander Meier und ihre Begleitumstände war Fredi Bobic auch am Tag danach noch deutlich anzumerken.

Der Ärger über die Verletzungen von Neuzugang Carlos Salcedo und Kapitän Alexander Meier und ihre Begleitumstände war Fredi Bobic auch am Tag danach noch deutlich anzumerken. Der Sportvorstand der Frankfurter Eintracht präsentierte sich bei der Präsentation des neuen Hauptsponsors Indeed äußerst schmallippig.

Wird die Eintracht jetzt auf dem Transfermarkt nach Ersatz für Salcedo, der wegen seiner beim Confed Cup erlittenen Schulterverletzung monatelang ausfallen wird, auf der Innenverteidigerposition Ausschau halten? „Wird man sehen. Es ist alles noch frisch. Wir müssen erst mal durchschnaufen“, meinte Bobic.

Und Meier, über den man bei der Eintracht ziemlich verärgert ist, weil er den Club erst mit Verspätung über die genauen Details seiner Knöchelverletzung informierte? Bekommt er möglicherweise eine Geldstrafe? „Lesen Sie den Schluss unserer Erklärung, damit ist alles gesagt“, meinte Bobic. Bei passender Gelegenheit werde der Club das Gespräch mit dem Spieler suchen, heißt es dort. Mit derzeit unabsehbaren Folgen. Immerhin wird Meier auch eine gute und schnelle Genesung gewünscht.

Und auch alle anderen Themen des Tages handelte der Sportvorstand kurz und knapp ab. Das neue Trikot findet Bobic „gut“. Der Eintracht-Chef mag es „rein, ohne große Optiken mit 16 Farben“. Der neue Hauptsponsor Indeed? „Tut uns gut.“ Das Thema passe. Denn es reiche nicht, nur von Internationalität zu reden: „Wir müssen auch etwas dafür tun, zum Beispiel ein Trainingslager in den USA machen. Selbstvertrauen kann man ruhig zeigen. Und Frankfurt ist bekannt.“ Bobic verwies noch einmal – wie unlängst im Interview mit dieser Zeitung – auf die Vorverkaufszahlen für die drei Testspiele im Rahmen des Trainingslagers Anfang Juli in den USA: „Wenn ich die sehe, fühle ich mich bestätigt.“

Höchstwahrscheinlich wird den Amerika-Trip auch Daichi Kamada mitmachen, offensiver Mittelfeldspieler beim japanischen Erstligisten Sagan Tosu.

Am Freitag bestätigte der Club aus Fernost bei einer Pressekonferenz die generelle Einigung mit der Eintracht über einen Wechsel des 20-Jährigen. Kamada hat in der laufenden J-League-Saison in 16 Spielen fünfmal getroffen. Kommentar Bobic: „Der Deal ist noch nicht perfekt. Sonst wäre der Spieler ja hier."

(rich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare