Die Frankfurter Eintracht traf am Samstagabend (28.02.2015) auf den Hamburger Sportverein. Unsere Fotostrecke zeigt Bilder von der Begegnung.
+
Die Frankfurter Eintracht traf am Samstagabend (28.02.2015) auf den Hamburger Sportverein. Unsere Fotostrecke zeigt Bilder von der Begegnung.

Eintracht Frankfurt

Kommentar: Abstiegsgespenst vertrieben

  • Dieter Sattler
    VonDieter Sattler
    schließen

Die

Die Eintracht hat beim Heimsieg gegen den Hamburger SV couragiert gespielt und, wie meist bei Flutlichtspielen in Frankfurt, wieder ihre bessere Seite gezeigt. Wenn auch die Adler beim 1:1 durch Stieber mit dem Halbzeitpfiff wieder die bekannten Abwehrschwächen  zeigten. Dabei waren sechs Spieler in die Fehlerkette integriert.

Die SGE  hat mit dem Sieg die magische 30-Punkte-Grenze schon recht früh und souverän übersprungen. Mit mindestens fünf,  sechs Punkten aus den nächsten Spielen in Köln und Stuttgart  sowie zu Hause gegen Paderborn und Hannover sollten spätestens bis Ostern die Abstiegssorgen endgültig vertrieben sein.

Zu verdanken hat die SGE diese gute Ausgangslage wieder einmal ihrem Doppeltorschützen Alex Meier, obwohl er kurz vor Schluss einen Elfer an die Latte setzte. Alle, die ihn wegen seiner geringen Laufleistung kritisieren, sollten einmal in der Bundesliga herumfragen, um zu hören, wie viele  Teams gerne einen solchen  Mann hätten, der jetzt bereits 16 Tore auf dem Konto hat.

Der Sieg lässt vorerst auch die Kritiker verstummen, die bereits die riskante Kaderbereinigungspolitik der Eintracht-Verantwortlichen anprangerten. Wie in der Abstiegssaison vor vier Jahren, die die Fans bis heute traumatisiert, wurden im Winter Spieler abgegeben, ohne den Verlust auszugleichen. Dies hätte sich rächen können, aber dank Meier können die Eintracht-Fans jetzt unbeschwert in den Frühling gehen.

Mehr zum Spiel gegen Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare